Kompaktes Plug-in-SUV

Citroën C5 Aircross Hybrid: Leistung kommt an ihre Grenzen, wenn ...

Fahraufnahme eines Citroën C5 Aircross Hybrid von schräg vorn
+
Der Citroën C5 Aircross Hybrid schafft bis zu 54 Kilometer rein elektrisch.
  • Jan Schmidt
    vonJan Schmidt
    schließen

Der Citroën C5 Aircross Hybrid hat nur einen Elektromotor. Für viele ist das eine gute Lösung, da sich die elektrische Reichweite kaum von den anderen Varianten unterscheidet.

Rüsselsheim – In dem ganzen Hybridwirbel um Opel und Peugeot ist Citroën ein wenig untergegangen. Jetzt aber rollt das Gründungsmitglied der PSA-Gruppe mit dem C5 Aircross Hybrid ins Rampenlicht der Elektrifizierung. Der Crossover wird von der zweiten Variante der Konzern-Plug-in-Hybride angetrieben, die auf der der EMP2-Plattform (Efficient Modular Platform 2) basieren. Statt einer elektrischen Hinterachse, 221 kW/300 PS und Allradantrieb, jetzt Vorderradantrieb und 165 kW/224 PS. Kurz: die halbe Elektroportion mit nur einem Elektromotor – und das ist nicht despektierlich gemeint. Schließlich soll die Kombination aus 132 kW/180 PS Benziner und 80 kW/109 PS Elektromotor ausreichend Dynamik garantieren. (BMW 530e: Den Plug-in-Hybrid gibt’s nur mit dieser massiven Einschränkung)

Citroën C5 Aircross Hybrid: Leistung kommt an ihre Grenzen, wenn ...

Die spielt sich vor allem im Antritt ab. Aber wenn die Drehzahlen und die Geschwindigkeiten steigen, knurrt der Vierzylinder trotz der guten Geräuschdämmung des C5 vernehmbar und die Leistung lässt spürbar nach. Dann wird der 56 kW/76 PS Unterschied zu den Konzernmodellen mit zwei Elektromotoren deutlich. Eine rollende Schikane ist der Citroën C5 Aircross Hybrid natürlich nicht. Nach 8,9 Sekunden ist Landstraßentempo erreicht und es geht weiter bis 225 km/h. Den Durchschnittsverbrauch gibt der Autobauer mit 1,5 Litern pro 100 Kilometer an. Wir kamen bei unserer Testfahrt mit gefüllter Batterie allerdings auf 4,9 Liter/100 km. (Zweimal Tiguan im Test: Dem eHybrid fehlt der wichtigste aller SUV-Antriebe)

Beim elektrischen Fahren ist der Unterschied zu den Allradmodellen marginal – solange keine Schneedecke den Asphalt bedeckt. Statt des elektrischen Allrads sorgt im EV-Fahrmodus nur die Vorderachse für Vortrieb. Citroën gibt als rein elektrische Reichweite 54 Kilometer an. Bei uns zeigte der Bordcomputer bei vollgeladenen Akkus eine Reichweite von nur 32 Kilometern an. Allerdings ist dieser Wert abhängig vom Fahrprofil und wir waren auch auf Autobahnen unterwegs und nutzten die rein elektrische Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h. Laut Citroën fahren 75 Prozent der Kunden am Tag nicht mehr als 40 Kilometer. Im innerstädtischen Bereich könnte also die Energie der 13,2 Kilowattstundenbatterie ausreichen. (VW Tiguan eHybrid: Kommt 2021, verzichtet aber auf diesen wichtigen SUV-Antrieb)

Citroën C5 Aircross Hybrid: Drei verschiedene Fahrmodi zur Wahl

An einer Wallbox dauert ein Ladevorgang beim Citroën C5 Aircross Hybrid rund drei Stunden.

Vor allem, wenn man in den Eco-Fahrmodus wechselt, den Ganghebel nach unten zieht und damit möglichst viel rekuperiert. Diese Verzögerungstaktik schont die Bremsbeläge und schaufelt bei jedem Gaslupfen Energie in die Akkus. Mit den drei Fahrmodi „Electric“, „Hybrid“ und „Sport“ kann man den Crossover nach Geschmack konditionieren. Wir haben „Hybrid“ eingestellt und dem System die Auswahl überlassen, welche Antriebsquelle das Sagen hat. Mit „E-Save“ kann man den Batterieladezustand einfrieren und so Energie vorhalten. Wenn die Speicher wieder gefüllt werden sollen, dauert das an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose sieben Stunden, an einer Wallbox mit 32 Ampere Anschluss im Zusammenspiel mit dem optionalen 7,4 kW Ladegerät sind es weniger als drei Stunden. (Peugeot 3008 Hybrid4 gegen Opel Grandland X Hybrid4: Klarer Sieger trotz gleicher Plattform)

Hinter der Heckklappe verbirgt sich ein Ladevolumen von 460 bis 1.500 Litern.

Citroën C5 Aircross Hybrid: Komfortabel dank „Citroën Advanced Comfort“-Fahrwerk

Citroën legt viel Wert auf Komfort. Die Sitze haben etwas Lounge-Artiges und sind durchaus bequem. Allerdings ist die Sitzposition recht hoch und erinnert ein bisschen an die auf einem Kutschbock, auch die Beinablage könnte länger sein. Platz ist auch hinten genug vorhanden – zumal die drei Rücksitze jeweils um 15 Zentimeter verschiebbar sind. Dass die Stühle auch alle gleich breit sind, freut vor allem denjenigen, der auf dem mittleren Platz nehmen muss. Der Kofferraum fasst 460 Liter, wenn man die Lehnen der Rücksitze umlegt, werden rund 1.500 Liter mit einem ebenen Ladeboden daraus. Auch dieser C5 Aircross hat das „Citroën Advanced Comfort“-Fahrwerk (CAC) mit Dämpfern, bei denen die klassischen mechanischen Anschläge durch hydraulische ersetzt sind, die sowohl bei Druck also auch bei Zug arbeiten. Damit verlängert sich der Federweg und der Rückstoßeffekt, der bei den konventionellen Stoppern auftritt, findet nicht mehr statt. Das Resultat ist auch beim Gewicht des Fahrzeugs von 1.942 Kilogramm ein sehr komfortables Fahrverhalten. (Mini Cooper SE Countryman PHEV: So viele E-Kilometer gibt’s jetzt mehr als bisher)

Das Cockpit im Citroën C5 Aircross Hybrid wird vom 12,3 Zoll großen Zentral-Display dominiert.

Das Infotainment mit dem 12,3-Zoll-Display samt Klaviatur-Direktwahltasten entspricht den anderen Modellen und stellt den Fahrer vor keine großen Probleme. Die Sprachbedienung nutzt Software von Dragon, bei der schon seit einigen Jahren die Expertise beim Erkennen von verbalen Anweisungen einfließt. Das System erreicht nicht das umgangssprachliche Niveau eines BMW 7er, funktioniert aber ganz ordentlich, sobald man sich an die Sprachmuster gewöhnt hat. Nützliche Details wie das gekühlte Staufach in der Mittelkonsole und einige Ablagen gestalten den Aufenthalt in der PHEV-Version des Citroën C5 Aircross angenehm. Die elektrifizierte Lounge hat aber auch mit aktuell mindestens 39.371,76 Euro ihren Preis. (Von Wolfgang Gomoll/press-inform)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare