1. 24auto
  2. Tests
  3. Fahrbericht

BMW Alpina D3 S Touring: Das ist der perfekte Dienstwagen für eilige Manager

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Elektro hin, Hybrid her – für Langstrecken-Fahrer geht nach wie vor nichts über einen Diesel. Ein Super-Kombi wie der BMW Alpina D3 S Touring bleibt für viele aber nur ein Traum.

Buchloe – Sie sind in VW Passat, BMW 3er, Mercedes C-Klasse oder einem Audi A4 unterwegs und bevorzugen, entweder aus eigener Vorliebe oder aufgrund der Vorgabe der Firma, einen geräumigen Kombi. Zumeist muss eine mittelprächtige Komfortausstattung reichen, denn der Flottenchef teilt selten die Liebe zu klimatisierten Ledersitzen oder einem Antrieb, der wirklich Laune macht. Dafür verbreiten sich Plug-in-Hybride in den Fuhrparks, die mit halber Steuerlast locken, aber auf Langstrecke deutlich mehr Euro verbrennen als ein klassischer Diesel. (Alpina B3 und D3s: Ein kompletteres Paket als BMWs M3?)

BMW Alpina D3 S Touring: Von diesem Dienstwagen träumen Manager

Kein Wunder, dass sich so mancher Handelsreisender zumindest in seinen Träumen in einem kräftigen BMW M 340d Touring oder einem Audi S4 TDI Avant wähnt oder gar sinniert, die tausende Kilometern monatlich in einem schicken Exklusivmodell wie dem Alpina D3 S zu absolvieren. Der handliche Bayer ist ein echter Kilometerfresser, nicht so teuer wie ein X3 oder gar ein 5er und bietet gerade als Kombi-Version eine herausragende Variabilität. Allerdings wird der Leiter der Flottenabteilung nur müde lächeln, wenn man bei ihm mit dem Wunsch nach einem BMW Alpina D3 S Touring aufschlägt: Der Last- und Lustesel aus Buchloe kostet in der soliden, aber alles andere als kompletten Basisausstattung stattliche 71.900 Euro. (BMW Alpina XD4 im Test: So viel Spaß macht die zusätzliche Diesel-Power)

BMW Alpina D3 S Touring, fahrend
Mit dem BMW Alpina D3 S Touring macht auch mal eine Runde auf der Rennstrecke Spaß. © Roman Raetzke/Alpina

BMW Alpina D3 S Touring: Perfekt für alle, die selbst entscheiden dürfen

Die Glücklichen aber, die ihren Dienstwagen frei wählen dürfen, bekommen als Gegenwert einen Dreiliter-Commonrail-Diesel, der wirklich Laune macht, prächtig tönt und nahezu jedem Kilometer zu einem wahren Vergnügen werden lässt. Dafür sorgen unter der Motorhaube 355 PS und ein maximales Drehmoment von mehr als imposanten 730 Nm an niedrigen 1.750 U/min. Dabei ist der D3 S noch etwas souveräner und komfortabler als der ähnlich starke originale BMW M 340d mit seinen 340 PS, der (schlechter ausgestattet) bei 67.200 Euro startet. (BMW Alpina D5 S Touring im Test: Einen solchen Diesel traut sich keiner mehr)

BMW Alpina D3 S Touring, fahrend, von setlich hinten
Die vier Auspufftöpfe verraten dem Kenner, dass hier ein Power-Kombi unterwegs ist. © Roman Raetzke/Alpina

BMW Alpina D3 S Touring: Überholte Sportwagen-Fahrer kommen ins Staunen

Der Allgäu-Express beschleunigt den 4,72 Meter langen Mittelklasse-Kombi aus dem Stand in 4,8 Sekunden und aus nahezu jedem nur erdenklichen Tempo nach Belieben. Auf endlosen Autobahn-Etappen legt man sich dabei allzu gerne auch mal mit dem ein oder anderen waschechten Sportwagen an – und lässt viele zur Irritation ihrer Fahrer zurück. Die meisten Kunden verzichten auf den Alpina-Zierrat und entsprechende Schriftzüge, abgesehen von jenem, der in der tiefen Frontschürze eingelassen ist. Das maximale Drehmoment von 730 Nm ist für einen solchen Kombi der pure Wahnsinn: Er schiebt und schiebt und schiebt – flankiert von einem dezenten, aber sonoren Klang und einem Antrieb aus Achtgang-Automatik, Allradantrieb und Dreiliter-Diesel, sodass man nicht nur auf langen Strecken in pure Verzückung verfällt. (BMW 3er-Fahrer driftet vor Zuschauern: Es endet mega-peinlich – und brutal)

Interieur des BMW Alpina D3 S Touring
Nur wenige Details im BMW-Interieur weisen auf den Alpina-Umbau hin. © Roman Raetzke/Alpina

BMW Alpina D3 S Touring: Der Kilometerfresser überzeugt mit Reichweite

Wer es auf der Autobahn darauf anlegt, ist mit 270 km/h unterwegs und bekommt keine schweißnassen Hände, sondern nimmt die ausgezeichnete Abstimmung von Federn, Dämpfern und einer exzellenten Lenkung mehr als wohlwollend zur Kenntnis. Die einzelnen Fahrprogramme sind besser in den Jahren zuvor justiert und so ist die Spreizung breiter und alltagstauglicher. Klasse bleibt der Komfortmodus. Dabei ist der Normverbrauch von 7,6 Litern Diesel auf 100 Kilometern schon angesichts der Leistung und des üppigen Fahrzeuggewichts von über zwei Tonnen mehr als akzeptabel. Wie viel der Realverbrauch darüber hinausgeht, entscheiden Autobahn, Innenstadt und das Gasverlangen des Fahrers. In jedem Fall lässt sich der Familienkombi mit gut acht Litern Diesel fahren – da gibt es keinen Grund zur Klage. Mit dem 59 Liter großen Tank sind bis zum nächsten Stopp locker 700 Kilometer drin.

Technische Daten BMW Alpina D3 S Touring
Motor/Getriebe/AntriebSechszylinder-Diesel / 8-Gang Automatik / Heck
Leistung/Drehmoment261 kW (355 PS) / 730 Nm ab 1.750 U/min
Länge/Breite/Höhe4,71/1,83/1,44 m
Kofferraumvolumen500 – 1.510 l
Vmax/0–100 km/h270 km/h / 4,8 s
Normverbrauch/CO2-Ausstoß7,6 l/100 km / 198 g/km
Preis71.900 Euro

Der Innenraum mit den dezenten Alpina-Details präsentiert sich im bekannten BMW-Stil mit guter Verarbeitung und überzeugender Bedienung. Die Zuladung von 480 Kilogramm sollte ebenso ausreichen wie das Ladevolumen, dessen 500 Liter sich hinter der elektrischen Ladeklappe durch Umklappen der Rücksitze auf bis zu 1.510 Liter deutlich erweitern lassen. Unterm Strich ist der BMW Alpina D3 S Touring ein teurer, aber geradezu perfekter Kombi für alle, die das Understatement lieben und richtig schnell unterwegs sein wollen. Dass wegen des fehlenden Strom-Steckers leider die volle Dienstwagen-Steuer auf den hohen Listenpreis anfällt, muss man eben lässig ignorieren. (Von Stefan Grundhoff/press-inform)

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant