Von wegen abgeregelt

BMW Alpina B7 im Test: Selbst bei 280 km/h noch Schub ohne Ende

  • Jan Schmidt
    vonJan Schmidt
    schließen

BMW lässt seinen grandiosen M 760 Li in diesem Herbst auslaufen und streicht den V12 damit komplett aus dem Portfolio. Darüber wird man in Buchloe nicht unglücklich sein, denn wer im eleganten 7er Leistung im Überfluss sucht, gönnt sich den Alpina B7.

  • BMW streicht den M 760 Li xDrive ersatzlos aus dem Programm
  • Wer einen Hochleistungs-Siebener sucht, wird bei Alpina fündig
  • Der 4,4-Liter-V8 leistet dank doppelter Turboaufladung 608 PS

Buchloe – Gerade in den obersten Fahrzeugsegmenten will BMW in den nächsten Jahren neue Kunden gewinnen, und zwar solche, die bisher in erster Linie bei Mercedes, Porsche oder gar Bentley ihren fahrbaren Untersatz fanden. Dazu mag nicht so recht passen, dass das absolute Topmodell der Marke, der 760er BMW, nach den Werksferien ebenso ersatzlos gestrichen wird wie der Topdiesel des BMW 750d. Für strahlende Gesichter sorgen derlei Nachrichten im Allgäu. Der herstellernahe Edeltuner Alpina aus Buchloe hat zwar aktuell keinen Zwölfzylinder im Portfolio, aber einen Hochleistungsachtzylinder, der mit seinen 447 kW/608 PS noch eindrucksvollere Fahrleistungen als der BMW M 760 Li xDrive bietet. (Blamable Drift-Aktion mit BMW 7er vor McDonald’s wird Social-Media-Hit)

BMW Alpina B7: 4,4-Liter-V8 mit zwei großen Turboladern

Optisch ist der BMW Alpina B7 ein echter Alpina. Schweller und dezenter Spoilerzierrat rundum, dazu die schneidige Strahlenfelge und vier Endrohre – fertig ist die nahezu perfekte Sportversion einer eleganten Luxuslimousine. Deren Antrieb ist ein alter Bekannter. Der 4,4 Liter große V8-Doppelturbo aus dem hauseigenen Antriebsregal befeuert bei BMW ebenso wie bei Alpina allerhand sportliche Fahrzeuge. Im B7 hat der wohlig wummernde Achtzylinder zwar nicht die 621 PS des neuen XB7, aber mit 447 kW/608 PS und 800 Newtonmeter eben auch nicht viel weniger Dampf unter der voluminösen Haube. (Alpina XB7: Dieser veredelte BMW leistet 91 PS mehr als die stärkste Version aus München!)

Die Strahlenfelgen sind seit jeher ein Erkennungsmerkmal der Alpina-Modelle.

Hinter dem Steuer ist der Alpina B7 ein ganz normaler Siebener mit all seinen bekannten Luxusattributen, seinem exzellenten Komfortniveau und mächtig Leistung. Doch im Unterschied zum alles andere als schwach motorisierten BMW 750i mit seinen mittlerweile 530 Pferden donnert die Allradlimousine deutlich vehementer und bissiger nach vorn, als man es kennt. Dabei ist die Leistungsentfaltung eine völlig andere als beim ebenfalls sportlichen M 760 Li mit seinen 6,6 Litern Hubraum verteilt auf zwölf Brennkammern, der nach dem Einbau eines Ottopartikelfilters nur noch 585 statt ehemals 610 PS leistet. (Rolls-Royce Ghost gegen Bentley Flying Spur: Der „Billigere“ zieht davon)

BMW Alpina B7: Der Vortrieb endet erst bei 330 km/h

Der 760er mit seinem gewaltigen V12-Antrieb ist lässiger, mehr im Hintergrund und jederzeit Herr über die Lage. Der Alpina B7 arbeitet dagegen bissiger, hungriger und williger, ohne dabei nur eine Spur unsouverän zu erscheinen. Dabei sind seine Fahrleistungen eben schlicht brachial wie der Vortrieb an sich, denn wer das Gaspedal sportlich durchtritt, der bewegt gerade auf der leeren Autobahn eine 5,26 Meter lange Oberklasse-Limousine. (Alpina B3 und D3s: Ein kompletteres Paket als BMW's M3?)

Die Auspuffanlage mit den vier Endrohren weist auf den mächtigen Antrieb hin.

Wie dies komfortabler und deutlich schneller geht, zeigt der BMW Alpina B7. Nicht nur bei einem Spurtpotenzial von null auf hundert in 3,6 Sekunden nimmt der zum Pilot aufgestiegene Fahrer höchstwohlwollend zur Kenntnis, dass die opulente Motorleistung obligatorisch auf alle vier Räder übertragen wird. Selbst bei 250 oder 280 km/h hat der Allgäuer noch Schub ohne Ende und donnert der potenten Konkurrenz davon. Erst bei 330 km/h stellt die rote Tachonadel auf blauem Hintergrund ihren Vortrieb ein. Da haben sich selbst die allermeisten Hochleistungssportwagen schon ausgeklinkt. Der V12-Zwilling des BMW M 760 Li hat dies bei 305 km/h und war damit bereits einer der schnellsten. (München gegen Stuttgart: BMW M8 Competition vs. Porsche Taycan Turbo S – einer zieht ab)

Technische Daten – BMW Alpina B7
Länge/Breite/Höhe5,26/1,90/1,46 Meter
Hubraum4.395 ccm
Leistung447 kW/608 PS
Drehmoment800 Newtonmeter
Höchstgeschwindigkeit330 km/h
Beschleunigung von 0 bis 100 km/h3,6 Sekunden
Normverbrauch11,6 Liter/100 km
Grundpreis151.287 Euro

BMW Alpina B7: Im Vergleich zum BMW M 760 Li fast ein Sonderangebot

Es ist überraschend, wie viel Power aus dem 4,4 Liter großen Achtzylinder mit einem größerem Turbo dank zweier 54-Millimeter-Turbinen, zusätzlicher Kühlung und nennenswert mehr Ladedruck herauszuholen ist. Der Normverbrauch von 11,6 Litern pro 100 Kilometer ist fraglos möglich – angesichts des Fahrvermögens aber ebenso unwahrscheinlich wie die Gefahr, mit einem schnöden BMW 730d auf der Autobahn verwechselt zu werden. Dies alles genießen die Insassen in der Langversion mit dem grandiosen Luxus eines 7er-BMW. (BMW 8er Golden Thunder: Bling-Bling aus Bayern)

Im Interieur präsentiert sich der BMW Alpina B7 sehr luxuriös.

Vorne wie hinten räkelt man sich auf weichem Leder, mit dem die viel klimatisierten und in alle Richtungen verstellbaren Sitze bezogen sind. Auf Knopfdruck wird der Innenraum angenehm verschattet und egal ob am Steuer oder im verlängerten Fond entspannt sitzend, gleitet die Landschaft im Wunschtempo an einem vorbei. Wem sich Luxus gönnen will, der ist beim BMW Alpina B7 zweifelsohne richtig – zumindest wenn er sich mit acht Zylindern arrangieren kann. Und immerhin ist der Alpina B7 mit einem Preis von 151.287 Euro auch noch nennenswert günstiger als der BMW M 760 Li, der aktuell bei 173.512 Euro startet. (Von Stefan Grundhoff/press-inform)

Rubriklistenbild: © Hersteller

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema