Härtere Strafen

Bußgeldkatalog 2020 – mit Alkohol am Steuer? Das kommt Sie teuer zu stehen

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Der Bußgeldkatalog wurde Anfang 2020 aktualisiert. Doch wie viel Strafe muss ich zahlen, wenn ich jetzt gegen Verkehrsregeln verstoße? Wir klären Sie auf. 

  • Der Bußgeldkatalog wurde auch 2020 aktualisiert
  • Er beinhaltet alle Bußgelder, Punkte und mögliche Fahrverbote bzw. -entzüge
  • Besonders teuer wird es für Alkoholmissbrauch am Steuer

Berlin – 2020 gab es wieder einige Änderungen im Bußgeldkatalog des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Straßenentwicklung (BMVBS) mit Sitz in Berlin. Diese werden Verkehrsteilnehmern auferlegt, sobald diese ordnungswidrig gegen die StVO (Straßenverkehrs-Ordnung) verstoßen. 

Bußgeldkatalog 2020: Aktualisierungen zu Bußgeldern und Punkten

Verkehrsverstöße wie Parken in zweiter Reihe sowie auf Geh- und Radwegen, das Behindern einer Rettungsgasse oder das zu dichte Auffahren werden nun strenger geahndet. Auch Falschparken wird 2020 mit bis zu 100 Euro – und in schwerwiegenden Fällen sogar mit Punkten – bestraft.

Autofahrer, die keine Rettungsgasse bilden, müssen dagegen jetzt mit einer Geldbuße von bis zu 320 Euro rechnen. Hinzu kommen zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot

Im aktuellen Bußgeldkatalog sind also alle Bußgelder, die Punkte und ein mögliches Fahrverbot vermerkt sowie wann ein Führerscheinentzug droht. Das bedeutet konkret: Darin ist festgehalten, wie viel es kostet, wenn Sie zum Beispiel 20 km/h zu schnell in einer 30er-Zone fahren sollten oder wie viel Punkte Sie für einen Rotlichtverstoß erhalten.

Der Bußgeldkatalog für 2020 besagt zudem, dass einem Pkw-Führer mit acht Punkten in Flensburg bereits der Fahrerlaubnis entzogen wird. Zum Vergleich: Vor 2014 waren es noch 18 Punkte.

Wer also kein Bußgeld oder Punkte kassieren möchte, sollte sich im Straßenverkehr ordnungsgemäß verhalten. Aber jeder Verkehrsverstoß kann für sich auch verjähren. Wer also seine Fahrerlaubnis verliert, kann diese (frühestens) nach sechs Monaten neu beantragen.

Bußgeldkatalog 2020: So hoch ist die Geldstrafe bei Geschwindigkeitsüberschreitung

Wie hoch das Bußgeld bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ist und wie viele Punkte Sie kassieren können, sehen Sie hier in der Tabelle des Bußgeldkatalogs für 2020: 

Geschwindigkeitsüberschreitung mit Pkw/KraftradRegelsatz (in Euro)
bis 10 km/h innerorts15
bis 10 km/h außerorts10
11 bis 15 km/h innerorts25
11 bis 15 km/h außerorts20
16 bis 20 km/h innerorts35
16 bis 20 km/h außerorts30
21 bis 25 km/h innerorts80 (+1 Punkt)
21 bis 25 km/h außerorts70 (+1 Punkt)
26 bis 30 km/h innerorts100 (+1 Punkt)
26 bis 30 km/h außerorts80 (+1 Punkt)
31 bis 40 km/h innerorts160 (+2 Punkte + 1 Monat Fahrverbot)
31 bis 40 km/h außerorts120 (+1 Punkt)
41 bis 50 km/h innerorts200 (+2 Punkte + 1 Monat Fahrverbot)
41 bis 50 km/h außerorts160 (+ 2 Punkte + 1 Monat Fahrverbot)
51 bis 60 km/h innerorts280 (+ 2 Punkte + 2 Monate Fahrverbot)
51 bis 60 km/h außerorts240 (+ 2 Punkte + 1 Monat Fahrverbot)
61 bis 70 km/h innerorts480 (+ 2 Punkte + 3 Monate Fahrverbot)
61 bis 70 km/h außerorts440 (+ 2 Punkte + 2 Monate Fahrverbot)
über 70 km/h innerorts680 (+ 2 Punkte + 3 Monate Fahrverbot)
über 70 km/h außerorts600 (+ 2 Punkte + 3 Monate Fahrverbot)

Erhalten Sie bald einen Bußgeldbescheid und wollen aber schon vorher wissen, welche Kosten auf Sie zukommen? Dann können Sie auch online nach Rechnern suchen, unter anderem vom ADAC (wird geführt von August Markl (72)), mit denen Sie das mögliche, zu erwartende Bußgeld für Ihr Verkehrsdelikt berechnen können.

Bußgeldkatalog 2020: Diese Strafe droht, wenn Sie betrunken Auto fahren

Wer sich unter Alkoholeinfluss hinters Steuer setzt und von der Polizei erwischt wird, der muss sogar mit Geldstrafen von bis zu 1.500 Euro rechnen. Diese Ordnungsverkehrswidrigkeit wird sehr streng geahndet: 

Verstoß gegen die 0,5 Promille­grenzeRegelsatz (in Euro)
… beim 1. Mal500 Euro (+ 2 Punkte + 1 Monat Fahrverbot)
… beim 2. Mal1.000 Euro (+ 2 Punkte + 3 Monate Fahrverbot)
… beim 3. Mal1.500 Euro (+ 2 Punkte + 3 Monate Fahrverbot)
Gefährdung des Verkehrs unter Alkoholeinfluss (bereits ab 0,3 Promille)3 Punkte (+ Fahrerlaubnisentzug, Freiheits- oder Geldstrafe)
Alkoholgehalt im Blut ab 1,1 Promille3 Punkte (+ Fahrerlaubnisentzug, Freiheits- oder Geldstrafe)

Rubriklistenbild: © Ralf Hirschberger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare