Daten der HU-Plakette verstehen

TÜV-Plakette: Was die Farben und Balken auf den Aufklebern auf dem Kennzeichen bedeuten

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Gebrauchtwagen müssen alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung –umgangsprachlich TÜV genannt. Doch wie liest man eineTÜV-Plakette?

  • Alle zwei Jahre muss ein gebrauchtes Auto zum TÜV
  • Neuwagen müssen erst nach drei Jahren zur Hauptuntersuchung (HU)
  • Die TÜV-Plakette informiert über den vorgeschriebenen Zeitraum für die nächste HU

Seit 1951 ist die Hauptuntersuchung für alle zulassungspflichtigen Neu- und Gebrauchtwagen im § 29 der Straßenverkehrsordnung vorgeschrieben. Die Prüfung umfasst die Funktions-, Wirkungs- und Sichtprüfung folgender Baugruppen:

  • Räder und Reifen
  • Lenkanlage
  • Bremsanlage
  • Kraftstoffanlage
  • Motor
  • Auspuffanlage
  • Fahrgestell, Rahmen, Karosserie
  • Federung, Dämpfung
  • Achsen und Aufhängung

Neuwagen müssen erstmals nach drei Jahren und danach im zweijährigen Rhythmus zur HU. Die Hauptuntersuchung und eine eventuelle Nachprüfung sind mit Kosten verbunden. Wie eine Hauptuntersuchung abläuft, erfahren Sie hier. Während früher ausschließlich der TÜV zur Hauptuntersuchung berechtigt war, sind heute weitere Prüfinstitutionen zugelassen:

  • DEKRA (Deutscher Kraftfahrzeugüberwachungsverein)
  • GTÜ (Gesellschaft für technische Überwachung mbH)
  • KÜS (Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e. V.)

Die erfolgreich bestandene HU wird durch die TÜV-Plakette bestätigt. In Deutschland darf kein zulassungspflichtiges Fahrzeug ohne gültige Plakette am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Die Gültigkeit kann bei Polizeikontrollen anhand von Farben und Balken geprüft werden. Beim Überziehen der Fristen drohen Strafen. Fast jedes fünfte Kfz fällt bei der HU durch. Je nach Schweregrad des Mangels erfolgt die Mängelbeseitigung, Reparatur oder Stilllegung. Der ADAC hat einige wichtige Hinweise zum Thema TÜV zusammengetragen..

Nach erfolgreicher Hauptuntersuchung wird eine Prüfplakette ans Auto geklebt.

TÜV-Plakette: So liest man die Zahlen und Balken richtig

Wem die Markierungen auf der Prüfplakette von TÜV, DEKRA und weiterer Prüforganisationen vertraut sind, der wird zuverlässig an den Termin der nächsten Hauptuntersuchung erinnert. Farben, Zahlen und Balken auf der Plakette sind nicht schwer zu interpretieren:

Die TÜV-Plakette ähnelt dem Ziffernblatt einer Uhr. In der Mitte der runden Prüfplakette steht eine Zahl. Diese gibt das Jahr an, in dem die Gültigkeit endet und die nächste HU durchgeführt werden muss. Am äußeren Rand der Plakette befinden sich die Zahlen von 1 bis 12. Die Zahl, die ganz oben in der Mitte steht (auf „zwölf Uhr“), zeigt den Monat der nächsten HU an. Fahrzeughalter, die diesen Termin um mehr als zwei Monate überziehen, müssen mit einem Bußgeld rechnen.

Das bedeuten die unterschiedlichen Farben der TÜV-Plakette

Die sechs verschiedenen Farben, in denen die Plaketten von TÜV, DEKRA, KÜS oder GTÜ ausgegeben werden, erleichtern die Kontrolle durch die Polizei. Jedes Jahr erfolgt die Ausgabe in einer anderen Farbe. Innerhalb eines Jahres werden von Januar bis Dezember alle geprüften Fahrzeuge nach bestandener HU mit der gleichen Farbe gekennzeichnet. Verwendet werden die Farben Grün, Orange, Blau, Gelb, Braun und Rosa. Die braune Plakette kann optisch zuweilen an Rot erinnern. Die Farben sind verschiedenen Jahren zugeordnet:

FarbeJahre
Grün2000, 2006, 2012, 2018, 2024
Orange2001, 2007, 2013, 2019, 2025
Blau2002, 2008, 2014, 2020, 2026
Gelb2003, 2009, 2015, 2021, 2027
Braun2004, 2010, 2016, 2022, 2028
Rosa2005, 2011, 2017, 2023, 2029

Wer die Zahlen und Balken auf der TÜV-Plakette genau beachtet, wird rechtzeitig an den Termin für die nächste Hauptuntersuchung erinnert. Das Überziehen der Fristen wird mit empfindlichen Strafen geahndet. Bei PKW, Motorrädern und leichten Anhängern werden zwei Monate nach Ablauf der Gültigkeit 15 Euro, nach vier Monaten 25 Euro Verwarngeld fällig. Nach acht Monaten drohen 60 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Rubriklistenbild: © dpa/Julian Stratenschulte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare