Punktuell ausbessern

So viel kostet Smart Repair für Kratzer & Co. – und wie Sie es günstig selber machen

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Nur punktuell Stellen ausbessern ohne großen Aufwand – das verspricht Smart Repair. Ob Steinschlag, Kratzer an der Tür oder Lackschaden – das sind die Kosten. 

  • Mit Smart Repair lassen sich kleinere Schäden am Auto beseitigen
  • Diese Art der Fahrzeugaufbereitung ist daher meist kostengünstiger
  • Es gibt bereits Sets, mit denen Sie es Zuhause selber machen können

Weiden in der Oberpfalz – Sicherlich ist es Ihnen auch schon passiert: Sie kommen vom Einkaufen auf den Parkplatz zurück und plötzlich entdecken Sie an einer der Türen Ihres Fahrzeugs einen kleinen Kratzer. Das ist sehr ärgerlich, kann aber durch Eigen- oder Fremdverschulden zustande gekommen sein. Die Frage ist jetzt: Was nun? 

Kratzer, Dellen & Co.: Das alles kann mit einer Smart Repair beseitigt werden

Je nach Tiefe des Kratzers empfiehlt sich entweder der Besuch in der Werkstatt oder eine Smart Repair-Maßnahme. Bei ersteren kann es sein, dass ganze Fahrzeugteile ausgetauscht werden müssen. Das kann teuer werden und Ihr Wagen muss vielleicht sogar für mehrere Tage in der Werkstatt stehen bleiben. 

Bei einer punktuellen Ausbesserung der Stelle wie bei Smart Repair kommen Sie oftmals sehr viel günstiger weg. Befindet sich eine Smart Repair-Werkstatt sogar in Ihrer Nähe, können Sie Ihr Auto nach nur wenigen Stunden am gleichen Tag noch abholen. 

Mit dieser Reparaturmethode lassen sich also kleinere Schäden oder Mäkel am Fahrzeug ausbessern. Dazu gehören: 

  • Dellen in der Karosserie
  • Kratzer im Lack
  • Steinschlag in der Windschutzscheibe
  • Risse oder Löcher in Kunststoffteilen (wie Armaturenbrett)
  • Löcher in den Polstern oder im Stoff (z. B. Dachhimmel) im Innenraum des Autos

Allerdings kann es bei einer Smart Repair passieren, dass anschließend die ausgebesserten Stellen noch sichtbar sein können. Bei kleinen Kratzern oder Dellen an der Tür ist das noch akzeptabel, bei größeren Schäden wie zum Beispiel auf der Motorhaube, sollten Sie besser zu einem Profi gehen

Das kostet eine Smart Repair für Kratzer in der Tür, Lackschaden & Co.

Bevor Sie sich aber für einen Smart Repair-Anbieter in Ihrer Nähe wie zum Beispiel die Filialen der Werkstattkette A.T.U. (mit Sitz in Weiden in der Oberpfalz) entscheiden, sollten Sie Preise vergleichen. Diese können schließlich stark variieren.

Der Grund dafür: Die Schäden sind meist zu individuell. Daher sollte sich ein Experte vorher das Auto genau anschauen und Ihnen anschließend einen Kostenvoranschlag für die anstehenden Arbeiten machen.

Kosten einer Smart Repair bei einem entsprechenden Anbieter in und am Auto:

ReparaturKosten
Delle ausbeulenab circa 60 Euro
Kratzer ausbessernab circa 40 Euro
Loch in Sitzbezug (Stoff) beseitigenab circa 50 Euro
Loch in Sitzbezug (Leder) beseitigenab circa 80 Euro
Kunststoffreparaturab circa 60 Euro
Steinschlag in Windschutzscheibe ausbessernab circa 80 Euro
Schrammen in Alufelge beseitigenab circa 30 Euro

Als Faustregel gilt somit, dass sich die Preise von circa 40 Euro (einfache Kratzer oder Abplatzungen) über 90 Euro (für Lackschaden mit Beule) bis hin zu 300 Euro für größere oder tiefer liegende Lackschäden bewegen können.

So können Sie Smart Repair selber machen

Wenn Sie Geld sparen wollen, können Sie mithilfe von Spot Repair-Sets auch die Ausbesserung der Delle, des Brandlochs auf dem Autositz oder des Kratzers an der Felge & Co. auch Zuhause selber machen. Das gilt für kleinere Schäden, zum Beispiel, wenn der Klarlack der obersten Schicht des Fahrzeugblechs betroffen ist, lassen sich durch eine Politur schnell wieder zum Glänzen bringen.

Zuvor sollten Sie die Stelle allerdings noch vorsichtig reinigen. Ist der Makel etwas tiefer, können Sie auch vorsichtig mit etwas Schmirgelpapier darüber gehen. Anschließend können Sie Kratzer mit einem passenden Lackstift überdecken. Ist der Schaden zu schwerwiegend oder sind Sie sich unsicher, empfiehlt es sich abschließend, besser eine Werkstatt aufzusuchen.

Rubriklistenbild: © Christin Klose/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare