1. 24auto
  2. Service

Autofahrer sollten Holländer-Griff kennen: Einfacher Trick verhindert Unfälle

Erstellt:

Von: Dominik Jahn

Kommentare

Gefahr im Straßenverkehr: Autofahrer müssen viele Regeln beachten. Mit einem kleinen, aber entscheidenden Tipp lassen sich schwere Unfälle vermeiden.

Für Autofahrer gibt es einiges zu beachten im Straßenverkehr. Einige Regeln sind durchaus kurios, wie echo24.de berichtet hat. Gerade auch beim Parken passieren häufig Fehler. Mit vielen Vorgaben sollen Unfälle verhindert werden. Doch wer kennt schon den Holländer-Griff? Autofahrer sollten sich diesen Tipp merken – er verhindert schlimme Zwischenfälle, wie echo24.de berichtet.

Experten machen klar, der Holländer-Griff kostet den Autofahrer keine Kraft und keine Zeit. Dafür erhöht er gerade für andere Verkehrsteilnehmer enorm die Sicherheit. Eine Statistik des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) aus den vergangenen Jahren zeigt die Wichtigkeit dieses einfachen Griffs.

Holländer-Griff für Autofahrer wichtig: Dooring-Unfälle lassen sich vermeiden

Laut dem DVR waren in der Vergangenheit etwa 45 Prozent der befragten Radfahrer mindestens schon einmal beinahe, sechs Prozent sogar schon einmal, in eine Kollision mit einer geöffneten Fahrzeugtür verwickelt. Bei der Umfrage haben Radfahrer in Wohnorten mit über 100.000 Einwohnern überdurchschnittlich häufig einen solchen Unfall beinahe schon einmal erlebt.

Und genau solche sogenannten Dooring-Unfälle lassen sich mit dem Holländer-Griff verhindern, wie unter anderem das Fachmagazin Auto Motor und Sport schreibt. Nicht nur der Fahrer, auch alle anderen Insassen eines Autos sollten diesen Tipp beim Aussteigen anwenden.

So funktioniert der Holländer-Griff für Autofahrer

Die Tür wird beim Holländer-Griff nicht mit der linken Hand geöffnet, wenn sie sich auf der linken Seite befindet. Entscheidend ist, dass Autofahrer die Tür mit der rechten Hand aufmachen. Wie das Fachmagazin schreibt, werde durch diese Bewegung der Oberkörper mitsamt dem Kopf „automatisch in die Richtung des rechten Winkels, der weder durch den Rück- noch den Seitenspiegel sichtbar ist, gedreht“.

Holländer-Griff

Der Holländer-Griff oder auch Dutch Reach genannt verhindert das Übersehen von Fahrradfahrern beim Aussteigen aus dem Auto. Den Namen trägt er, weil diese Methode in den Niederlanden bereits in der Fahrschule immer wieder gezeigt wird. Auch Kinder werden frühzeitig an den Holländer-Griff herangeführt.

Wer diese Bewegung immer und immer wieder durchführt, setzt den Holländer-Griff rasch als abgespeicherte Bewegung automatisch um.  Beifahrer öffnen die Tür natürlich mit der linken und nicht mit der rechten Hand, um den gewünschten Effekt zu erreichen.

Mitfahrer auf Holländer-Griff hinweisen: Mitschuld bei Unfällen

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (adfc) weist auf seiner Seite darauf hin, dass ein Gericht die Straßenverkehrsordnung (StVO) immerhin konsequent zugunsten von verletzten Radfahrern auslegt. Laut § 14 StVO heißt es: „Wer ein- oder aussteigt, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist.“ Der Holländer-Griff macht für Autofahrer also durchaus Sinn.

Und auch Mitfahrer sollten diesen Griff für sich beim Aussteigen verinnerlichen. Wie der adfc schreibt, muss der Fahrzeugführer für das Fehlverhalten eines Mitfahrers nur ausnahmsweise einstehen. Weiter heißt es: „So sind Taxifahrende nicht verpflichtet, Fahrgäste zum verkehrsgerechten Verhalten anzuhalten (OLG Hamm 9 U 9/99). Aber sie haften mit, wenn sie verbotswidrig teilweise auf dem Radweg halten und die Fahrgäste vor dem Aussteigen nicht warnen (OLG Köln, 11 U 234/91).“

Auch interessant

Kommentare