1. 24auto
  2. Service

Elektro, nein danke? ADAC verrät die sparsamsten Benzin-Modelle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Nicht jeder Autokäufer möchte schon auf Stromer umsteigen. Damit es an der Tankstelle nicht zu teuer wird, verrät der ADAC die sparsamsten Benziner-Modelle.

München – Die Elektro-Mobilität boomt – und nachdem bei der Umweltprämie nun endlich Klarheit herrscht, werden viele Neuwagen-Käufer wohl wieder zu einem Stromer greifen. Doch viele heißt nicht alle: Eine große Zahl von Autofahrern vertraut nach wie vor nur dem klassischen Verbrennungsmotor.

Zwar haben sich die Kraftstoffpreise wieder etwas von ihren Höchstständen entfernt, ein billiges Vergnügen ist der Stopp an der Tankstelle aber trotzdem nicht. Damit die Kosten erträglich bleiben, vergleicht der ADAC regelmäßig die Verbrauchswerte von Benzin-Modellen. Auch jetzt hat er wieder eine Liste mit aktuellen Pkw in vier Größen-Klassen vorgelegt. (Tankstelle: Neues Poster soll Autofahrer zum Elektromobil bekehren)

Schatten einer Zapfpistole neben einer Zapfsäule (Symbolbild)
Wenn Sprit schon teuer ist, sollte das Auto zumindest sparsam damit umgehen. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Elektro, nein danke? ADAC verrät die sparsamsten Benzin-Modelle

Berücksichtigt wurden ausschließlich jene Fahrzeuge, die Super (oder SuperPlus) tanken, also keine der derzeit umstrittenen Diesel-Modelle, und auch keine Modelle mit Plug-in-Hybridsystem – Mild- und Vollhybride (ohne Stecker) aber schon. Zum Vergleich zog der Autoclub die Hersteller-Angabe nach dem realitätsnahen WLTP-Zyklus heran. Modelle, bei denen nur der Wert nach dem veraltete NEFZ angegeben wurde, berücksichtigte der ADAC nicht. (Tank-Tourismus boomt: So billig ist der Sprit in unseren Nachbarländern)

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Elektro, nein danke? Ranking nach WLTP-Wert

Zwar bleibt auch der WLTP-Zyklus (Worldwide harmonized Light Duty Test Procedure, auf deutsch: weltweit harmonisiertes Testverfahren für leichtgewichtige Nutzfahrzeuge) in der Regel unter dem tatsächlichen Verbrauch im Straßenverkehr. Allerdings ermöglicht er es sehr gut, die jeweiligen Modelle miteinander zu vergleichen, sprich: Das Auto, das einen niedrigeren WLTP-Wert hat, wird auch in der Realität weniger Sprit schlucken als eines mit höherer Angabe.

Toyota Yaris, stehend
Meister aller Klassen: Der Toyota Yaris Hybrid ist der sparsamste Pkw. © Toyota

Und das sind die sparsamsten Kleinst- und Kleinwagen:

Pkw-ModellVerbrauch
Toyota Yaris 1.5 Hybrid CVT3,8 l/100 km
Honda Jazz 1.5 i-MMD Comfort e-CVT4,5 l/100 km
Suzuki Swift 1.2 Dualjet Hybrid Club4,7 l/100 km

Diese Modelle der unteren Mittelklasse verbrauchen am Wenigsten:

Pkw-ModellVerbrauch
KIA Niro 1.6 GDI Hybrid Edition 7 DCT64,4 l/100 km
Toyota Corolla 1.8 Hybrid4,5 l/100 km
Suzuki Swace 1.8 Hybrid Comfort+ CVT4,6 l/100 km

Die Gewinner der Mittelklasse-Wertung:

Pkw-ModellVerbrauch
Škoda Octavia 1.0 TSI e-TEC Ambition DSG5,0 l/100 km
Ford Mondeo 2.0 Hybrid Titanium CVT\t5,5 l/100 km
Toyota RAV4 2.5 Hybrid 4x25,6 l/100 km

Diese Oberklasse-Modelle schlucken am Wenigsten:

Pkw-ModellVerbrauch
Škoda Superb 1.5 TSI Active5,9 l/100 km (SuperPlus)
BMW 520i Steptronic6,2 l/100 km
Toyota Highlander 2.5 Hybrid Business Edition6,6 l/100 km (SuperPlus)

Die kompletten Listen sind auf der Homepage des ADAC einzusehen.

Auch interessant

Kommentare