Doch besser kaufen?

Das sind die Vor- und Nachteile des Leasings – und ob es für Sie privat wirklich sinnvoll ist

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Die Frühjahrszeit ist traditionell auch Autokaufzeit: Doch viele zögern, so viel Geld auf einmal auszugeben und leasen lieber einen Wagen. Das sind die Vor- und Nachteile.

  • Beim Autokauf haben Sie die Wahl zwischen Leasing und Finanzierung
  • Leasing bietet stets neue Modelle zu kleinen Monatsraten
  • Leasing hat für Selbstständige viele Vorteile, Privatpersonen sollten abwägen

München – Im Frühjahr wollen viele Deutsche ihr Auto verkaufen und sich ein neues zulegen. Sie haben dann die Wahl, ob Sie einen Pkw finanzieren oder lieber leasen wollen. Manche entscheiden sich für das Auto-Leasing. Schließlich lockt es mit vielen Vorteilen, wie ein nigelnagelneues Auto zu günstigen Raten. Doch stimmt das?

Darum ist Finanzierung erst mal besser als Auto-Leasing

Grundsätzlich raten Autoexperten daher dazu, das gewünschte neue Auto sofort zu bezahlen. Der Grund dafür: Einige Autohändler gewähren bei einer Preisverhandlung eventuell bei einer Barzahlung oder einem Ratenkredit Rabatte von bis zu zehn Prozent. „Hier lohnt es sich, die Zinsangebote verschiedener Banken einzuholen, denn ihre Konditionen unterscheiden sich teilweise erheblich“, rät Anett Kleistner, Spezialistin für Ratenkredit

Manche Autohändler bieten auch direkt eine Ratenzahlung an. Allerdings fällt so zum Beispiel der Barzahler-Rabatt weg, aber die Konditionen sind dafür besser als bei einer Bank. Schließlich muss der Händler hierbei nicht befürchten, dass Raten im Krankheitsfall oder bei Arbeitslosigkeit des Kunden ausbleiben könnten. Zudem können Sie oftmals noch Zusatzleistungen wie ein Satz neuer Sommer- oder Winterreifen oder Sonderausstattungen aushandeln.

Auto-Leasing: Vor- und Nachteile für Privatpersonen

Auto-Leasing boomt, ist aber für Privatpersonen oft teurer als ein Kauf. Allerdings scheint für viele die Idee verlockend, bei Leasing-Firmen wie Sixt mit Sitz in Pullach bei München (geführt von Erich Sixt (75)) kleine monatliche Raten zu bezahlen anstatt einmalig einen hohen Kaufpreis hinzublättern. 

Hinzu kommt, dass Sie das Auto nur für einen festgelegten Zeitraum übernehmen und nach Vertragsende einfach auf ein neueres oder besseres Modell umsteigen können. Zudem haben Privatpersonen die Möglichkeit, nach Vertragsende das Fahrzeug auch abzulösen. Ähnlich wie bei einer Finanzierung geht es dann in Ihr Eigentum über.

Darüber hinaus ist es möglich, Dienstleistungen wie Wartung, Service oder Kfz-Versicherung in den Vertrag mitaufzunehmen. Dadurch steigt zwar die monatliche Rate, dafür müssen Sie sich um nichts mehr kümmern.

Allerdings können Privatkunden (im Gegensatz zu gewerblichen) die Leasingraten nicht steuerlich absetzen. Außerdem darf das Auto nicht beschädigt sein, wenn es zurückgegeben wird. Daher ist die Autopflege sehr wichtig, ansonsten fallen bei Vertragsende Zusatzkosten an.

Sichern Sie sich dagegen das Fahrzeug über das sogenannte „Kilometer-Leasing“, das heißt, im Vertrag wird eine genaue Kilometerzahl festgelegt, die Sie nicht überschreiten dürfen. Tun Sie es dennoch, müssen Sie ebenfalls mit Extrakosten rechnen.

Abgesehen davon ist Auto-Leasing für private Verbraucher sinnvoll, wenn Sie

  • alle zwei bis vier Jahre ein neues Auto fahren möchten.
  • das Wagen wieder loswerden wollen, bevor Sie es zur Reparatur geben müssen.
  • das Auto sehr viel nutzen.
  • wenig Eigenkapital besitzen und den Wagen nach Laufzeitende ablösen möchten.

Firmenwagen Leasing: Vorteile überwiegen Nachteile – worauf Sie achten sollten

Gewerbliche Kunden oder Selbstständige profitieren nicht nur von Steuervergünstigungen, wenn sie Firmenwägen leasen. Hinzu kommt, dass durch das Leasen das Eigenkapital nicht angetastet wird, da es sich dabei um keine große Anschaffung oder Investition handelt. Stattdessen reduziert sich die finanzielle Belastung, indem monatliche Raten über die gesamte Laufzeit getilgt werden. Auch ein Kredit ist bei solchen Summen nicht nötig.

Zudem können gewerbliche Kunden diese fixen Kosten langfristig sicher einplanen und stets neue topaktuelle Modelle fahren, die den neuesten Technik-, Sicherheits- und Umweltstandards genügen. Das ist auch für repräsentative Zwecke bei Kunden wichtig.

Außerdem geben Händler Gewerbekunden oftmals günstigere Konditionen. Der Grund dafür: Sie können Dienstwagen & Co. nach Ende der Laufzeit noch weiter an Privatpersonen verkaufen. Ein weiterer Punkt ist, dass viele Unternehmen eine ganze Fahrzeugflotte besitzen und günstige Leasingraten mit dem Händler verhandeln können.

Allerdings sollten Sie sich als Selbstständiger oder gewerbliches Unternehmen bereits länger als sechs Monate am Markt behauptet haben. Erst nach dieser Zeit wird die Leasingbank betriebswirtschaftliche Auswertungen abgeschlossen haben und das Unternehmen als kreditwürdig einschätzen können.

Rubriklistenbild: © Cluno/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare