Nicht vergessen!

Diese fünf Unterlagen brauchen Sie, um ein Auto zu finanzieren

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Wer einen Neuwagen kaufen möchte, finanziert ihn oft über einen Autokredit. Doch das geht nur, wenn Sie gewisse Bedingungen erfüllen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

  • Sind Sie volljährig, können Sie einen Autokredit beantragen
  • Zuvor sollten Sie aber Ihre finanzielle Lage checken
  • Haben Sie bereits einen Kredit, kann es schwierig werden mit der Autofinanzierung

Bonn – Mal eben 30.000 Euro locker machen für den Neuwagen? Für viele Deutsche undenkbar – deshalb entscheiden sie sich für eine Autofinanzierung. Üblich ist es hierbei, einen Teil des Kaufpreises über einen Autokredit zu finanzieren. Anschließend wird dieser – plus Zinszahlungen – in monatlichen Raten innerhalb einer festgelegten Laufzeit getilgt

Das brauchen Sie alles, um einen Autokredit zu erhalten

Kreditangebote gibt es von diversen Banken wie Sparkasse, Postbank mit Sitz in Bonn & Co., aber auch direkt von Autohändlern. Allerdings sind deren Konditionen Experten zufolge oftmals schlechter als bei den Banken. Letztere kassieren schließlich zur Sicherheit vom Kreditnehmer den Fahrzeugbrief ein.

Doch bevor Sie einen Autokredit aufnehmen können, müssen Sie zuerst noch einige Bedingungen erfüllen. Dazu gehört, dass Kreditnehmer in Deutschland grundsätzlich volljährig und nicht älter als 70 Jahre sein sollten. Darüber hinaus sollten Sie sowohl eine deutsche Wohnanschrift als auch eine deutsche Bankverbindung haben.

Wer einen Autokredit aufnehmen möchte, muss zudem in der Lage sein, nach Abzug aller Ausgaben, die monatlichen Raten auch bezahlen zu können. Deshalb empfehlen Autoexperten wie auch Banken, vor einem Kreditantrag stets die persönliche finanzielle Lage zu überprüfen.

Generell ist es ratsam, nicht mehr als 25 Prozent des Einkommens für ein Auto auszugeben. Einnahmen sollten gegen Ausgaben aufgerechnet werden. Am Ende sollte ein Überschuss bleiben, der als Kreditrate genutzt werden könnte.

Außerdem wird der Kreditgeber – also die Bank oder der Händler – Ihre Bonität prüfen, ob diese ausreichend ist. Ein weiterer Vorteil beim Autokredit ist, wenn Sie über ein geregeltes monatliches Einkommen verfügen.

Diese Unterlagen benötigen Sie, um ein Auto zu finanzieren

Damit die Bank oder der Händler darüber entscheiden kann, ob Sie einen Autokredit erhalten, müssen Sie einige Nachweise in schriftlicher Form erbringen. Neben den allgemeinen Dokumenten sind dies oft auch Angaben, die das Fahrzeug betreffen. Diese sind: 

  • Aktuelle Gehaltsnachweise, aus denen Ihr Einkommen hervorgeht
  • Kontoauszüge oder Steuerbescheide (bei Selbstständigen)
  • Kopie des Kaufvertrags oder die Zulassungsbescheinigung II als Kaufnachweis
  • Angaben über Fahrzeugmarke und -typ
  • Datum der Erstzulassung
  • Kilometerstand (bei Gebrauchtwagen)

Sie haben bereits einen Kredit? So können Sie dennoch ein Auto finanzieren

Was aber tun, wenn Sie bereits einen anderen Kredit am Laufen haben? Ist es dann noch möglich, trotz schwacher Bonität eine Autofinanzierung zu erhalten? Ja, aber nur, wenn der Kreditnehmer zu seinen bestehenden Verträgen auch tatsächlich einen weiteren Kredit bezahlen kann. Erst wenn die Bank das geprüft hat, wird sie einer Finanzierung auch zustimmen.

Neben der Bonität wird dann auch das Einkommen genauer unter die Lupe genommen sowie eine Schufa-Auskunft erfragt, die unbedingt positiv sein sollte. Als Absicherung kann die Bank zudem auch hier wieder den Fahrzeugbrief einbehalten. Diese ist dann allerdings der Eigentümer des Wagens, bis der Kredit gezahlt ist. Falls Sie die Monatsraten nicht mehr stemmen können, wird das Fahrzeug verkauft und die Bank holt sich so einen Teil des Geldes wieder zurück.

Eine andere Möglichkeit ist, eine Autofinanzierung über den Autohändler vorzunehmen. Diese bieten oftmals sogenannte 0%-Finanzierungen an. Allerdings gibt es diese Art der Finanzierung meist nur auf bestimmte Modelle und sie ist oft nur dann günstig, wenn Sie auch Angebote und Preise intensiv miteinander vergleichen.

Rubriklistenbild: © Markus Scholz/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare