Aufgepasst im Ausland

Falsche Pannenhelfer: Wenn statt des ADAC der ACDC kommt ...

  • Arne Roller
    vonArne Roller
    schließen

Autopannen im Ausland sind oft besonders ärgerlich – vor allem wenn man die Sprache nicht spricht. Schnell wird man das Opfer von Betrügern.

  • Der ADAC warnt vor falschen „Gelben Engeln“ im Ausland
  • Generell gilt Empfehlung: Stets den Auslandsnotruf wählen
  • „Echte“ Pannenhelfer kennen Daten des Liegengebliebenen

München – Autourlauber sollten im Ausland bei einer Panne nicht jedem Helfer blind vertrauen. Der ADAC warnt aktuell vor falschen Gelben Engeln und betrügerischen Abschlepp-Unternehmen, die außer in Ungarn und Serbien auch vermehrt in Bulgarien, Kroatien und Slowenien aktiv sind. Die Slowakei, Litauen und Polen sind ebenfalls betroffen. (ADAC-Pannenstatistik-2020: Neben Deutschland überzeugt auch dieses Herstellerland)

ADAC
Rechtsformeingetragener Verein
Gründung 1903
VorsitzAugust Markl
Anzahl Beschäftigte2837
Mitglieder 21 Millionen (Ende 2019)

Vorsicht ist vor allem geboten, wenn die Pannenhelfer ungerufen und „zufällig“ auftauchen. Die Kriminellen geben sich gern als Partner von Automobilclubs aus, fahren entsprechend beklebte Autos und tragen teilweise auch die Berufskleidung der Straßenwachtfahrer. Sie sind also meist gut gerüstet und nicht immer gleich als offensichtliche Betrüger erkennbar. Die falschen „Gelben Engel“ versuchen dann, den Reisenden Geld für Abschlepp- oder teils unnötige Werkstattleistungen abzuknöpfen. (ADAC-Tunneltest: Schwere Mängel in Italien)

Im Falle einer Panne außerhalb Deutschlands rät der Club seinen Mitgliedern, grundsätzlich den Auslandsnotruf zu nutzen, der einen Pannenhelfer oder einen Abschleppdienst vor Ort vermittelt. Das gilt natürlich genauso für jeden anderen Automobilclub oder all jene, die über ihre Kfz-Versicherung einen Schutzbrief abgeschlossen haben. (ADAC-Mitgliedschaft: So kommt sie Ihnen günstiger - trotz Beitragserhöhung). Der „echte“ Pannenhelfer kennt die Mitgliedsdaten des Liegengebliebenen oder kann diese im Zweifelsfall abrufen.

Pannenhelfer: Komplette oder vorübergehende Wiederherstellung der Fahrbereitschaft

Geschulte und „echte“ Pannenhelfer leisten aktive und persönliche Hilfe am Pannenort beziehungsweise der Unfallstelle und kümmern sich um die komplette oder vorübergehende Wiederherstellung der Fahrbereitschaft des jeweiligen Mitgliederfahrzeugs bzw. versicherten Fahrzeugs. Aus diesem Grund sind alle Straßenwachtfahrer ausgebildete Kfz-Mechatroniker, -Mechaniker oder -Elektriker. (Neuer Bußgeldkatalog: Fahrverbote könnten laut ADAC unwirksam sein). (Mit Material von Holger Holzer/SP-X)

Rubriklistenbild: © Franziska Gabbert/dpa-tmn/ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema