1. 24auto
  2. News

Yamaha entwickelt Wasserstoff-V8 – für einen Autohersteller

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Kommt doch noch der Durchbruch für Wasserstoff im Pkw? Yamaha hat einen V8-Motor für einen Autohersteller entsprechend modifiziert.

Hamamatsu (Japan) – Das Ende von Benzin- und Dieselmotoren scheint absehbar – glaubt man vielen Herstellern, dann ist die automobile Zukunft rein elektrisch. Gerade erst verkündete Nissan den Ausstieg aus der Verbrenner-Entwicklung – mit einer kleinen Ausnahme. Die Brennstoffzelle scheint zumindest nach aktuellem Stand wenig Chancen im herkömmlichen Pkw zu haben – möglicherweise eher in schweren Lastwagen. Aber kann vielleicht eine andere Technik den Wasserstoff im Auto populär machen? Yamaha hat nun im Auftrag eines japanischen Autobauers einen Wasserstoff-V8 entwickelt.

Yamaha entwickelt Wasserstoff-V8 – für einen Autohersteller

In Auftrag gegeben wurde der Wasserstoff-V8 von Toyota. Das von Yamaha entwickelte Aggregat basiert auf dem 5,0-Liter-Motor aus dem Luxus-Sportcoupé Lexus RC F. Um den Motor mit Wasserstoff betreiben zu können, wurden unter anderem die Einspritzdüsen, die Zylinderköpfe und der Ansaugkrümmer modifiziert. Der Motor leistet 450 PS und bringt es auf ein maximales Drehmoment von 540 Nm.

Ein 5,0-Liter-V8-Wasserstoffmotor
Im Auftrag von Toyota hat Yamaha einen 5,0-Liter-V8 für den Betrieb mit Wasserstoff umgerüstet. © Toyota

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Yamaha entwickelt Wasserstoff-V8 – nicht das erste Projekt dieser Art

Ganz neu ist die Idee der Japaner natürlich nicht: Die Deutz AG hat die Serienproduktion eines Wasserstoff-Sechszylinders für 2024 angekündigt. Und Punch Hydrocells hat ebenfalls einen V8-Wasserstoffmotor in der Entwicklung, der auf einem 6,6-Liter-V8-Dieselmotor basiert.

Dass Toyota auch der Suche nach Alternativen zur E-Mobilität ist, ist nicht ganz neu: Im November hatte sich der Autobauer mit Kawasaki, Subaru, Mazda und Yamaha zusammengetan, um gemeinsam CO2-neutrale Motoren zu erforschen. „Wir arbeiten darauf hin, bis zum Jahr 2050 kohlenstoffneutral zu werden“, sagte der Präsident von Yamaha Motor, Yoshihiro Hidaka. „Gleichzeitig steckt ‚Motor‘ in unserem Firmennamen und wir haben dementsprechend eine große Leidenschaft und ein großes Engagement für den Verbrennungsmotor.“ *merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare