1. 24auto
  2. News

Super Bowl 2021 in Tampa: So genial waren die Werbespots der Autohersteller (viele Videos)

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christian Schulz

Der Super Bowl war auch 2021 das übliche Marketing-Highlight. Die Werbespots der Autohersteller setzten auf Humor und Mutmacher. Auch Bruce Springsteen und Winona Ryder waren dabei.

Tampa (Florida) – In den USA sind zuletzt einige Dinge aus dem Ruder gelaufen: die ausgeuferte Corona-Pandemie, Unruhen wegen sozialer Ungerechtigkeit und rassistischer Diskriminierung sowie die mehr als turbulente Wahl eines neuen US-Präsidenten. Die Vorzeichen, unter denen der Super Bowl LV – das Finale der American Football Liga NFL – stattfand, waren diesmal also besondere. (Bruce Springsteen berauscht am Steuer erwischt – Jeep legt Super-Bowl-Spot sofort auf Eis)

Eine Konstante gab es jedoch auch beim 31:9 Erfolg der Tampa Bay Buccaneers und ihres Megastar-Quarterbacks Tom Brady über den diesmal bemitleidenswerten Titelverteidiger Kansas City Chiefs um Brady-Herausforderer Patrick Mahomes: die zahlreichen kreativ Werbespots. Denn das Endspiel der National Football League ist nicht nur ein jährliches Highlight für Fans der Sportart – sondern auch ein Fest für Werbetreibende. Wir haben einen Blick auf die Marketing-Aktionen der Autohersteller geworfen. (Joe Biden erhält Fahrverbot: US-Präsident muss auf seine Corvette Stingray verzichten)

US-Schauspieler Will Ferrell schreit vor winterlicher Kulisse in sein Smartphone.

Im Werbespot von General Motors für den Super Bowl LV in Tampa wird Will Ferrell auf eine E-Auto-Mission nach Norwegen geschickt. © General Motors

Super Bowl 2021 in Tampa: So genial waren die Werbespots der Autohersteller (viele Videos)

Denn die Automobil-Konzerne wollten natürlich nicht abseits stehen, als es in Tampa um die begehrte Schüssel ging. Klar, erreichte das Finale der NFL Saison 2020 doch allein in den USA mehr als 100 Millionen TV-Zuschauer. Weltweit saßen sogar bis zu 700 Millionen Menschen vor dem Fernseher. Eine bessere Werbeplattform ist also kaum vorstellbar. Daher versuchen die verschiedenen Unternehmen seit Jahrzehnten, sich im Kampf um die gelungensten Werbespots zu überbieten. Teilweise werden dafür horrende Summen ausgegeben. So nahm allein der übertragende Fernsehsender „Fox Sports“ im vergangenen Jahr umgerechnet 370 Millionen Euro durch TV-Werbung ein. Ein 30-sekündiger Werbeclip kostet den stolzen Betrag von 4,5 Millionen Euro. (Tesla macht erstmals Gewinn – aber nicht durch Autoverkäufe: So verdient Elon Musks Firma ihr Geld)

Wie die witzigen Super-Bowl-Werbeaktionen und dazu veröffentlichte Videos zeigen, versuchten es die Firmen aufgrund der tristen Zeiten zumeist mit aufmunternden und humorigen Videoclips oder Gewinnspielen. Wir haben einige Werbemaßnahmen der verschiedenen Auto-Hersteller zusammengetragen.

Staraufgebot beim Super Bowl LV: Autohersteller werben mit Bruce Springsteen und Winona Ryder

General Motors: GM ging voll in die Offensive und schaltete gleich zwei 60-sekündige Werbespots während des Super Bowl LV. Der Automobilkonzern aus Detroit traut sich auch 2021 etwas. Ein ganz besonderer Werbespot gehörte zu den Highlights der Halbzeitpause des Super Bowl LV: Die Marke Cadillac sorgte mit einer Referenz an den 90er-Jahre Kultfilm „Edward mit den Scherenhänden“ für Aufsehen. Und das vor allem durch die Besetzung. Denn sowohl in der damaligen Fantasy-Komödie - seinerzeit spielte sie an der Seite von Johnny Depp - als auch im Werbespot war eine bezaubernde Schönheit dabei: Winona Ryder, die allein durch ihren Augenaufschlag das Publikum bezirzt. („The Beast“ befördert jetzt Joe Biden: „Cadillac One“ des US-Präsidenten ist eine rollende Festung)

Die mittlerweile 49-jährige Schauspielerin (u.a. „Das Geisterhaus“, „Bram Stoker’s Dracula“ und „Reality Bites – Voll das Leben“) schlüpft erneut in die Rolle von Edwards Geliebter Kim. Im Cadillac-Spot hat sie zudem die Sprecherrolle: „Dies ist die Geschichte von einem Jungen mit Scheren als Händen. Nein, nicht diese ...“, leitet die hübsche Winona augenzwinkernd ein. Denn 2021 geht es nicht um Edward, sondern um dessen Sohn Edgar – der vom jungen Schauspieler Timothée Chalamet („The King“) verkörpert wird. Und auch Edgar hat mit allerlei Problemen zu kämpfen. Als Student plättet er beim American-Football-Spiel mit Freunden bei jedem Fangversuch das Spielgerät. Winona Ryder in der Rolle der Mutter bricht die Misere das Herz - dann hat sie eine zündende Idee: Sie setzt sich mit Edgar in einen vollelektrischen Cadillac Lyriq. In diesem ist es nämlich nicht zwingend nötig, das Lenkrad anzufassen.

In einer 90-Sekunden-Version des anderen GM-Clips kann man sehen, wie General Motors US-Schauspieler Will Ferrell unter dem Titel „No Way, Norway“ auf eine besondere Mission nach Skandinavien schickt: Die hohe Elektroauto-Quote Norwegens macht ihm schwer zu schaffen – er möchte beweisen, dass Amerikaner die besseren E-Autos fertigen. Also macht er sich im neuen Cadillac Lyriq auf den Weg nach Europa. Allerdings unterläuft ihm dabei ein nicht ganz freiwilliger Abstecher nach Schweden. (Netz spottet über neues GM-Logo: „Sieht aus wie ein Baby-Elefant“)

Der norwegische Elektroauto-Verband „Norsk Elbilforening“ zeigte sich übrigens ebenso schnell wie angriffslustig – und reagierte umgehend auf die nicht ganz ernst gemeinte Attacke aus den USA. Ob der Drive des Konters allerdings zum Touchdown reicht?

Jeep: Von Jeep war lediglich bekannt, dass auch der Geländewagen-Hersteller beim 55. Super Bowl werben würde. Mehr verriet die Tochter des neu gegründeten Fusionskonzerns Stellantis (Zusammenschluss von Fiat Chrysler und PSA) nicht. Allerdings konnte Jeep in den vergangenen Jahren immer wieder mit gelungenen Super-Bowl-Werbespots glänzen. Man durfte also gespannt sein, was uns 2021 erwartet. Im letztjährigen Video, das ganz unter dem Motto des 90er-Jahre-Streifens „Und täglich grüßt das Murmeltier“ stand, war wie im Original Bill Murray mit von der Partie. (Jeep Wrangler 4xe Hybrid: Rätsel um mysteriösen Utah-Monolith – das steckt dahinter)

Der Jeep-Commercial für den Super Bowl LV im überdrehten Corona-Wahljahr 2021 toppt das noch einmal. Er wartet tatsächlich mit einer Message vom „Boss“ höchstpersönlich auf: Bruce Springsteen gibt sich die Ehre. Und das ist eine echte Sensation: Denn noch nie zuvor in seiner ebenso langen wie ruhmreichen Karriere war Springsteen in einem Werbespot aufgetreten. Den Zeitpunkt für seinen Auftritt wählte der besorgte Boss mit Kalkül: Schließlich geht es für die USA in der Post-Trump-Zeit unter ihrem neuen Präsidenten Joe Biden um nicht weniger, als ein tief gespaltenes Land schrittweise wieder zu einen. Und wer wäre besser geeignet für einen Aufruf zusammenzurücken als die 71-jährige Rock-Legende?

Toyota: Einen vollständig anderen Ansatz für ihren ebenfalls einminütigen Werbefilm wählten die japanischen Autobauer von Toyota. Der Hauptsponsor der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio und Partner des US-Olympia-Teams entschied sich dafür, die bewegende Geschichte der Schwimmerin Jessica Long zu erzählen, der im Kindesalter beide Unterschenkel amputiert werden mussten. Trotzdem wurde sie eine der erfolgreichsten Athletinnen aller Zeiten bei den Paralympics – und gewann insgesamt 23 Medaillen. Ein Beispiel, das den Menschen Mut machen und Zuversicht schenken soll. (Meistverkaufte Autos weltweit: Toyota Corolla weiter Nummer 1 – drei deutsche Modelle in Top 10)

Ford: Anders als andere warb Ford nicht in einem Spot, der landesweit in der Halbzeitpause oder den Spielunterbrechungen zu sehen war. Stattdessen wurden vor und während des Super Bowl LV zwei Werbefilme über regionale TV-Kanäle ausgestrahlt: Und zwar in Michigan, Missouri, Texas, Kalifornien und Florida. Bei den Imageclips handelt es sich um einen Weiterdreh von Fords Initiative #FinishStrong. Bei dieser geht es darum zu zeigen, wie die Gesellschaft und der Autohersteller sich erfolgreich gegen die Corona-Pandemie wehren. (Polizei macht geheime Jagd auf Suff-Fahrer – mit getarnten Ford Explorer „Geister-SUV“)

Volvo: Der US-Ableger von Volvo schaltete auch 2021 keinen eigenen Werbespot beim Super Bowl LV in Florida – die pragmatischen Schweden versuchten allerdings erneut, dessen Rahmen für ihre Werbebotschaft zu nutzen. Wie bereits im Januar 2020 rief Volvo den „Safety Sunday“ (dt. „Sicherheits-Sonntag“) aus. Dabei spielte der Autohersteller mit dem Begriff „Safety“ im American Football – einem normalerweise während eines Spiel sehr selten auftretenden Ereignis: Gelingt es einem Team, in der Endzone des im Ballbesitz befindlichen Gegners das ovale Ei zu erobern oder dort eine Strafe gegen diesen herbeizuführen, wird dies mit zwei Punkten belohnt. Wäre es beim diesjährigen Super Bowl dazu gekommen, hätte Volvo Autos im Wert von 1,6 Millionen Euro verlost. (Volvo sauer: Heico bietet Aufhebung des 180-km/h-Limits an – „nicht dazu autorisiert“)

Ein Elektroauto von Volvo lädt Strom an einer Ladesäule.

Volvo wirbt mit einer Sicherheits-Kampagne für sich – und greift dabei eine Eigenart des American Football auf. © Volvo

Auch interessant