Massiver Buchungsanstieg

Weihnachts-Run auf Mietwagen: Fahrzeuge werden knapp – darum müssen Sie sich beeilen

  • Christian Schulz
    vonChristian Schulz
    schließen

Wer über Weihnachten einen Mietwagen braucht, muss sich beeilen. Es könnte dieses Jahr richtig eng werden. Bei manchen Anbietern werden 50 Prozent mehr Autos gebucht.

München – Wird während der Weihnachtsfeiertage ein Mietwagen benötigt, heißt es sich ranzuhalten – und ihn besser heute als morgen zu reservieren. Sonst könnte man dieses Jahr tatsächlich leer ausgehen. Denn im Vergleich zu Buchungen von öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen und Bahnen gibt es bei den Autovermietern derzeit einen regelrechten Run auf die Fahrzeuge.

Wer über Weihnachten mit dem Mietwagen verreisen will, sollte langsam buchen. (Symbolbild)

Über Weihnachten werden die Mietwagen knapp – darum müssen Sie sich beeilen

Wie beispielsweise das Vergleichsportal Check24 mitteilt, wurden bei mehreren Anbietern für die bald anstehenden Feiertage schon jetzt rund 50 Prozent mehr Fahrzeuge gebucht als im Vorjahreszeitraum. Ein bemerkenswerter Anstieg. Doch woran liegt das?

Grundsätzlich ist Weihnachten ein beliebter Anlass für Mietwagenbuchungen. Über die Festtage werden Leihfahrzeuge daher jedes Jahr knapp. Im Jahr 2020 ist die Weihnachtssituation aber extrem: Angesichts der aus dem Ruder laufenden Fallzahlen der Corona-Pandemie müssen wir einerseits unsere Kontakte auf ein Minimum reduzieren – andererseits wollen viele zumindest mit ihren Allerliebsten im engsten Kreis feiern. Dadurch entsteht Reiseverkehr – allerdings unter ganz anderen Vorzeichen. Der überwiegende Großteil will lieber allein oder mit der Familie in einem Auto sitzen statt im Großraumabteil eines Zuges oder in einem vollbesetzten Bus. (14-Jähriger fährt mit Weihnachtsbaum im Auto zur Schule – der Grund ist kurios)

Der Vergleich verschiedener Mietwagenanbieter ergibt ein eindeutiges Bild: Über Weihnachten wird das Angebot knapp.

Über Weihnachten werden die Mietwagen knapp – Corona-Pandemie verschärft die Situation

Zudem verschärft sich die Situation noch zusätzlich, weil infolge der Corona-Pandemie viele Autovermieter ihre Fahrzeugflotten verkleinert haben. So kommt eins zum andern – und es wird eng in Sachen Angebot. „Wir beobachten weiterhin bundesweit einen massiven Buchungsanstieg. Möglicherweise weil viele Verbraucher aufgrund der Corona-Pandemie von der Bahn auf einen Mietwagen umsteigen“, berichtet Andreas Schiffelholz, der Geschäftsführer Mietwagen von Check24. (Grüner Umweltminister rast mit fast 180 km/h durch Tempolimit: „Ich hatte es eilig“)

Was bedeutet das in Sachen Kosten? In der Weihnachtswoche kostet ein Mietwagen aktuell im Schnitt 36 Euro pro Tag und liegt damit noch ungefähr auf Vorjahresniveau. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 kosteten die Mietwagen im Schnitt 38 Euro pro Tag. „Aufgrund der wesentlich höheren Auslastung rechnen wir jedoch mit einem Preisanstieg, je näher die Feiertage rücken“, so Schiffelholz. Verbraucher, die definitiv einen Wagen benötigen, sollten daher mit ihrer Buchung nicht mehr lange warten. Dabei empfiehlt es sich, einen Anbieter zu wählen, bei dem eine Stornierung auch kurzfristig kostenfrei möglich ist. („Dreckshobel“: So angefressen bietet jemand seinen Audi A4 bei eBay Kleinanzeigen an)

Das empfiehlt auch der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub. Grundsätzlich gilt: Der Mietwagen sollte bis zu einem Tag vor Reiseantritt noch kostenlos stornierbar sein. Bei längeren Fahrten oder Mietzeiträumen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Konditionen keine Kilometerbegrenzung beinhalten.

Auf den Parkplätzen der Mietwagenfirmen wird es über Weihnachten leer werden – die Fahrzeuge sind heiß begehrt.

Mietwagen über Weihnachten buchen? Darauf müssen Sie achten

Tipp der ACE-Experten: Wer bei einem Vergleichsportal bucht, bekommt oft gegen einen relativ geringen Aufpreis eine zusätzliche Haftpflichtversicherung oder eine Vollkasko-Versicherung dazu. Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist die wichtigste Versicherung für ein Auto. Beachten Sie die Höhe der abgedeckten Schadenssumme: Diese muss mindestens eine Million Euro betragen. Wenn es um den Versicherungsschutz geht, rät der ACE zu einer Vollkasko-Versicherung mit Diebstahlschutz ohne Selbstbeteiligung. So werden die Kosten gedeckelt, falls es zu einem Schaden kommt. Auch Reifen, Felgen, Dach, Unterboden und Glas sollten mitversichert sein. Denn dort sind Beschädigungen besonders häufig – und unter Umständen kostspielig. (AvD, ACE, Mobil in Deutschland – Alternativen zum Automobilklub ADAC)

Die Übernahme des Mietwagens sollte mit einem Mitarbeiter der Autovermietung durchgeführt werden. Bereits vorhandene Schäden müssen in einem Übergabeprotokoll festgehalten werden. Zusätzlich ist es ratsam, diese mit dem Smartphone zu fotografieren. Machen Sie keine Kompromisse bei der Verkehrssicherheit: Bei offenkundigen Mängeln ist das Fahrzeug direkt zurückzuweisen. Falls bei der Rückgabe des Mietwagens nur der Schlüssel abzugeben ist, sollten Sie auch hier den Zustand des Fahrzeugs dokumentieren. (Mit Material des mid)

Rubriklistenbild: © imago images / agefotostock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare