1. 24auto
  2. News

Touristin fährt auf Hawaii ins Hafenbecken – weil sie aufs Navi hört

Erstellt:

Von: Simon Mones

Kommentare

Mit einem Navigationssystem oder einer Navigationsapp kommt man meist einfacher ans Ziel. Blind verlassen sollte man sich darauf aber nicht, sonst landet man womöglich im Hafenbecken.

Die Zeiten, in denen Autofahrer mit Straßenkarten von A nach B fuhren, sind längst gezählt. Längst haben Navigationssysteme oder Apps wie Google Maps (das Programm empfiehlt sogar die sparsamsten Routen), Apple Karten oder Waze ihren Platz übernommen. Doch hin und wieder kommt es mal vor, dass das GPS Strecken vorschlägt die man besser nicht benutzen sollte. Etwa einen viel zu engen Wanderweg oder ein Hafenbecken.

Normalerweise sollte einem der gesunde Menschenverstand in einer solchen Situation sagen, dass das keine gute Idee ist. Doch mancher Autofahrer vertraut dennoch blind auf sein Navi. So auch eine Touristin auf Hawaii, die sich daraufhin mit ihrem gemieteten Dodge Caravan in besagtem hawaiianischen Hafenbecken wiederfand.

Touristin fährt auf Hawaii ins Hafenbecken – weil sie aufs Navi hört

Ein Video von dem Vorfall ging auf der Social-Media-Plattform TikTok viral. Es wurde von der auf Hawaii lebenden Christie Hutchinson aufgenommen und hat inzwischen über 130.000 Aufrufe. Die Amerikanerin beendete mit ihrem Mann Sean grade einen Segeltag, als der Dodge Caravan über eine Rampe in Hafenbecken rollte.

Ein Dodge Caravan fährt auf Hawaii in ein Hafenbecken.
Die Fahrerin des Dodge Caravan hatte die Ruhe weg. © TikTok (Christie Hutchinson)

 „Ich saß einfach nur da und versuchte, Schutz vor dem Regen zu suchen, und dann sah ich, wie ein Auto mit ziemlich hoher Geschwindigkeit direkt an unserem Boot vorbei in den Hafen fuhr“, sagte Hutchinson der Seattle Times. „Es geschah so souverän, dass die beiden keinen Anflug von Panik im Gesicht hatten. Sie haben immer noch gelächelt.“

Video geht auf TikTok viral: „Wie die Szene aus ‚The Office‘“

Das zeugt von einem ziemlich großen Vertrauen in das GPS, immerhin dürfte das Hafenbecken für die Fahrerin und ihren Beifahrer deutlich zu sehen gewesen sein. Doch die Touristin hatte Glück im Unglück. Sean Hutchinson und andere Anwesende sprangen sofort ins Wasser und halfen. Den Dodge Caravan sicherten sie anschließend, damit dieser nicht noch weiter ins Hafenbecken trieb und dort zu einer Gefahr für die Boote wird.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter von unserem Partner 24auto.de.

Doch nicht nur Hutchinson war überrascht von der Ruhe, mit der die Frau ins Wasser fuhr, auch viele TikTok-Nutzer wunderten sich. So mancher äußerte unter dem Video auch eigene Theorien, wie es so weit kommen konnte:

Auch interessant

Kommentare