1. 24auto
  2. News

VW Beetle zu verkaufen: Deshalb will der Besitzer 450.000 Euro dafür haben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Noch auf der Suche nach einem extravaganten Weihnachtsgeschenk? Dann könnte dieser VW Beetle (Baujahr 2000) für umgerechnet rund 450.000 Euro vielleicht etwas sein.

San Francisco – Wenn eine Verkaufsanzeige mit den Worten beginnt „Ja, das ist ein echtes Angebot“ – dann scheint es sich bei dem entsprechenden Produkt um etwas ganz nicht ganz Alltägliches zu handeln. Und das ist es in diesem Fall zweifelsohne so: Auf dem US-amerikanischen Portal Craigslist steht aktuell ein silberfarbener VW Beetle (Typ 9C), Baujahr 2000 zum Verkauf. Der Preis? Ziemlich außergewöhnlich. 550.000 US-Dollar (umgerechnet gut 450.000 Euro) möchte der Besitzer für sein Gefährt gerne haben. Das Besondere? Das Fahrzeug ist mit einem 1.350-PS-Düsentriebwerk ausgestattet. Schräger geht‘s nicht? Doch: Das Auto hat angeblich tatsächlich eine Straßenzulassung. (Dieser Porsche kostet 9,2 Millionen Euro – doch es gibt noch eine Kleinigkeit obendrauf)

VW-Beetle zu verkaufen: Warum der Besitzer dafür rund 450.000 Euro haben möchte

Aber der Reihe nach: Der VW Beetle (Automatik), der hier zum Verkauf steht, ist kein unbekanntes Auto – von dem ungewöhnlichen Fahrzeug kursieren auf YouTube zahlreiche Videos. Aufgebaut wurde das Auto Mitte der 2000er-Jahre von einem gewissen Ron Patrick, einem Maschinenbau-Ingenieur mit Doktortitel der Stanford Universität. Im Heck des Fahrzeugs sitzt ein kerosinbetriebenes Düsentriebwerk des Typs General Electric T58-8F. Bei dem Triebwerk handelt es sich um eine sogenannte Wellenturbine, die ab den 1950er-Jahren vor allem in Hubschraubern der US Navy zum Einsatz kam. (Nissan GT-R: Aufgemotzter Sportwagen fängt beim Posen Feuer (mit Video))

VW Beetle zu verkaufen: „Es kann ein wenig zugig werden, wenn die Turbine läuft“

Scheinbar hat der Besitzer des Power-Käfers aber nicht nur jede Menge Bastel-Talent, sondern verfügt auch über eine ordentliche Portion Humor, wie sich aus der Beschreibung des Autos herauslesen lässt. „Ich habe mich für den VW Beetle entschieden, weil er mit der Turbine cool aussieht und sie gut zur Geltung bringt.“ Die Luft für die Turbine gelange über die beiden Seitenfenster und das Schiebedach ins Fahrzeuginnere. „Es kann ein wenig zugig werden, wenn die Turbine läuft“, schreibt Ron Patrick. „Aber nicht allzu schlimm.“ Das Auto fahre sich wie ein „Serien-Beetle“ und sei sicher. „Ich habe keine Ahnung, wie schnell das Auto fahren kann – und ich werde es wahrscheinlich auch nie erfahren“, schreibt der Verkäufer in seiner Anzeige. „Ich habe das Auto aus Begeisterung gebaut – und nicht, um mich umzubringen.“ Trotzdem genieße er es, mit dem VW Beetle gelegentlich über den Highway zu „düsen“. (US-Physiker baut Lamborghini Aventador nach – für 20.000 Dollar)

Der VW Beetle in der Nacht mit laufender Turbine
Bei diesem Flammenstrahl steht man besser nicht hinter dem Turbinen-Beetle. © Craigslist

VW-Beetle zu verkaufen: Besitzer wollte das wildeste Fahrzeug mit Straßenzulassung bauen

„Ich habe das Auto gebaut, weil ich das wildeste jemals gefertigte Fahrzeug mit Straßenzulassung bauen wollte“, scheibt Ron Patrick in seiner Anzeig. Bei dem Projekt habe er Kenntnisse anwenden können, die er sich während seines Maschinenbaustudiums angeeignet habe. Es sei toll gewesen, das Düsentriebwerk-Auto ohne Einfluss von Projekten anderer zu bauen – schlicht deshalb, weil es vor ihm kein anderer gemacht habe. Der Grund dafür, dass das Auto eine Straßenzulassung hat, liege darin, dass gleichzeitig noch der originale Vierzylinder-Benzinmotor an Bord ist, der die Vorderräder antreibt.

Auch interessant

Kommentare