1. 24auto
  2. News

Volkswagen plant neues Trinity-Werk – wichtige Frage geklärt

Erstellt:

Von: Simon Mones

Kommentare

Volkswagen arbeitet an einem neuen Elektroauto namens Trinity, das ab 2026 gebaut werden soll. Jetzt ist auch klar wo.

Wolfsburg – Die Tage des Verbrenners sind gezählt, auch wenn es so mancher Autofahrer noch nicht wahrhaben will. Die Zukunft gehört dem Elektroauto, das weiß auch Volkswagen. Entsprechend arbeitet der Konzern aus Wolfsburg unter Hochdruck an neuen Modellen.

Eines dieser neuen Modelle hört auf den Namen Trinity und soll ab 2026 gebaut werden. Dabei handelt es sich um ein komplett neu konzipiertes Fahrzeugsystem. Bislang war jedoch unklar, wo Volkswagen das neue Elektroauto bauen will, diese Frage scheint nun aber geklärt. (Ärger bei Audi: Team der Tesla-Jäger schonungslos ausgebremst)

Volkswagen plant neues Trinity-Werk – Standortfrage geklärt

In der Nähe des Stammsitzes in Wolfsburg soll ein neues Werk entstehen, das eigens für Trinity gebaut wird. Eine abschließende Entscheidung ist jedoch noch nicht gefallen, da zuvor der Aufsichtsrat zustimmen muss. Dabei dürfte es sich jedoch nur um eine Formalie handeln, da das Vorhaben als einer der entscheidenden Punkte in der Zukunftsstrategie für die kommenden fünf Jahre gilt. (Riesenzoff bei VW: Betriebsratschefin schießt gegen Herbert Diess)

VW-Hochhaus mit Marken-Emblem (Symbolbild)
Volkswagen will das neue Elektroauto Trinity in einem eigenen Werk bauen. (Symbolbild) © Darius Simka/Imago

Die neue Produktionsstätte soll dabei eine Art „zweites Werk Wolfsburg“ werden. Billig wird das jedoch nicht. Schätzungen aus Konzernkreisen gehen davon aus, dass Volkswagen für den Aufbau des neuen Trinity-Werks mindestens einige hundert Millionen Euro investieren muss. (VW Golf rutscht ab: Dieses Auto ist jetzt die Nummer eins in Deutschland)

Volkswagen plant neues Trinity-Werk – Neues Elektroauto basiert auf SSP-Plattform

Neben modernsten Elektroantrieben sollen bei Trinity weitgehend selbst programmierte Software, Vernetzung und Technologien des autonomen Fahrens von Volkswagen zum Einsatz kommen. Trinity baut auf einer von Volkswagen weiterentwickelten Plattform namens SSP (Scalable Systems Platform), diese gilt in Wolfsburg als Mechatronics-Plattform der nächsten Generation. Wie im Konzern üblich können auch die Töchter auf diese Plattform zugreifen. (Volkswagen schnürt ID.5-Doppelpack – auch GTX feiert Premiere)

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auf dieser technischen Basis sollen insgesamt mehr als 40 Millionen Wagen entstehen. Trinity ist zudem Teil der Strategie, mit der Volkswagen zum Angriff auf Tesla bläst. Das US-Unternehmen will noch in diesem Jahr die Produktion in seiner neuen Gigafactory in Grünheide bei Berlin aufnehmen, musste jüngst aber einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Volkswagen plant neues Trinity-Werk – Stammwerk in Wolfsburg soll modernisiert werden

„Der Wettbewerbsdruck steigt – nicht zuletzt vor der eigenen Haustür. Wir müssen Wolfsburg jetzt fit machen für die Zukunft“, erklärte VW-Kernmarkenchef Ralf Brandstätter. So sei es machbar, die Fertigungszeit je Auto auf zehn Stunden zu senken. Auch das Stammwerk soll entsprechend modernisiert werden. (Mit Material der dpa)

Auch interessant

Kommentare