1. 24auto
  2. News

Volkswagen plant ID. Tiguan: Beliebter SUV bekommt Elektro-Erben

Erstellt:

Von: Simon Mones

Kommentare

Auch der VW Tiguan wird ab 2025 elektrisch. Der ID-Erbe soll auf der neuen MEB+-Plattform beruhen und in Wolfsburg gebaut werden.

Seit dem Abgang von Herbert Diess hat sich bei Volkswagen einiges getan. Zusammen mit Markenchef Thomas Schäfer hat der neue starke Mann in Wolfsburg die Elektrostrategie auf links gedreht. Das betrifft auch den beliebten SUV VW Tiguan, der nun einen elektrischen ID-Erben bekommt.

Ab 2025 soll der vollelektrische SUV die Produktpaletten rund um den ID.4 und ID.5 ergänzen. „Wir wollen so unsere Marktposition weiter ausbauen und den Kundinnen und Kunden Fahrzeuge von hoher Qualität bieten, die sie gewohnt sind“, sagte VW-Chef Schäfer.

Der VW Tiguan.
Ab 2025 wird auch der Tiguan Teil der ID-Familie. Aber mit einem eigenständigen Look. © Volkswagen

Volkswagen plant ID. Tiguan: Beliebter SUV bekommt Elektro-Erben

Der Elektro-Tiguan soll dann auf der modifizierten Modularen Elektroplattform (MEB+) aufbauen und mit den neuen Einheitsakkus aus der konzerneigenen Fertigung in Salzgitter bestückt werden. Um das Elektroauto in Wolfsburg fertigen zu können, nimmt Volkswagen eine halbe Milliarde Euro für den Umbau in die Hand.

„Der MEB hat noch viel Potenzial. Unser Ziel ist es, die Plattform auf das nächste Level zu heben. Dafür investieren wir substanziell in ihre Aufwertung. Mit dem MEB+ sind wir dann für die nächsten Jahre hervorragend aufgestellt“, erklärte VW-Chef Schäfer in einer Mitteilung des Konzerns. 

Volkswagen plant ID. Tiguan: Neue Designsprache für Elektroautos

Allerdings soll der Elektro-Tiguan kein ID-Design bekommen, wie Auto, Motor und Sport berichtet. Stattdessen wird bei Volkswagen derzeit eine E-Designlinie entwickelt, die sich am klassischen Fahrzeugdesign orientiert. Heißt: Der ID. Tiguan könnte dem bisherigen SUV optisch ähneln. Ähnlich dürfte es auch beim ebenfalls geplant ID. Golf aussehen.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Volkswagen handelt dabei aber auch ein stückweise aus der Not heraus, denn der neue SSP-Baukasten verzögert sich. Zeitgleich sind die Modelle, die auf dem MEB basieren, bald nicht mehr konkurrenzfähig und das ID-Design intern umstritten. So bekommt der ID.3 im kommenden Jahr bereits ein Facelift. Mit bekannten und beliebten Namen wie Tiguan, Golf und Polo hat man nun die Chance, ein neues konservativeres Design für Stromer zu testen.

Auch interessant

Kommentare