1. 24auto
  2. News

Vater lässt Zweijährigen ans Steuer – doch damit hat er nicht gerechnet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Bei Passau haben sich kürzlich Szenen abgespielt, die nicht nur die Polizei zum Kopfschütteln bringen: Ein Vater lässt seinen zweijährigen Sohn ans Steuer des Autos.

Passau – Polizisten auf Streife sehen im Alltag vieles, was andere nur schwer fassen können. Uneinsichtige Temposünder, Raser, die illegale Straßenrennen abhalten oder auch unvorsichtige Fahrzeuglenker, die mit ihrem rücksichtslosen Fahrverhalten oder sogar unter Einfluss von Betäubungsmitteln sich und andere Verkehrsteilnehmer massiv gefährden.

Vater lässt Zweijährigen ans Steuer – doch damit hat er nicht gerechnet

Wenn diese bei ihren waghalsigen Manövern von den Beamten erwischt werden, ist schnell der Führerschein weg. Zudem droht meist ein saftiges Bußgeld und in manchen Fällen, je nach Schweregrad, auch eine Strafanzeige. Manchmal kann man diese dummen Vergehen noch als „Angeberei“ einstufen und hoffen, dass die Verkehrsrowdys durch Bußgelder & Co. für die Zukunft eines Besseren belehrt werden. (Mercedes rast mit 200 km/h durch Tempolimit und entkommt Polizei – die Freude währt nur kurz)

Doch was jetzt ein Vater mit seinem Sohn bei Passau veranstaltet hat, ist einfach nur verantwortungslos und wirklich gefährlich. Kein Wunder, dass ein Polizist, der gerade zufällig vorbeikommt, sofort einschreitet. Was ist passiert? (Mit fast vier Promille: Vater holt Sohn von Schule ab – Polizei alarmiert)

Ein Kleinkind sitzt am Steuer eines Wagens. (Symbolbild)
Das Kleinkind soll den Wagen anderthalb Kilometer weit selbst gesteuert haben. (Symbolbild) © Westend61/Imago

Vater lässt Zweijährigen ans Steuer – Polizist kommt zufällig vorbei

Der 44-jährige Mann hat seinen zweijährigen Sohn während der Autofahrt auf einer Bundesstraße auf seinem Schoß. Doch nicht nur das: Wie ein Sprecher der Polizei weiter berichtet, lässt er das Kleinkind etwa eineinhalb Kilometer lang selbstständig fahren!

Glücklicherweise sieht ein Beamter, der auf dem Weg zum Dienst ist, das Vater-Sohn-Duo und alarmiert sofort seine Kollegen. Eine Streife hält den Mann schließlich an und stellt ihn zur Rede. (Vierjähriger crasht mit VW Golf in Bus: Vater ohne Führerschein – doch das ist nicht alles)

Der 44-Jährige darf erst weiterfahren, nachdem er seinen Sohn in dessen Kindersitz verfrachtet hat. Doch dabei bleibt es nicht: Nun erwartet den leichtsinnigen Vater ein Bußgeldverfahren.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare