1. 24auto
  2. News

Tschüss, Benzin? Forscher entwickeln Kraftstoff aus Whisky

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Forscher hoffen auf Whisky als Alternative zu Kraftstoff – zudem soll der Treibstoff umweltfreundlicher sein. Erste Autos fahren schon mit Whisky im Tank.

Schottland – Die Energie- und Strompreise befinden sich auf Rekordniveau – Verbraucher stehen damit vor einem Problem, denn durch die hohen Sprit- und Benzinpreise wird auch das Tanken teurer und schwieriger. Ein Betreiber wehrte sich bereits dagegen: Als Tankwart stoppte er den Benzin-Verkauf, weil er keinen Diebstahl unterstützt. Doch auch E-Auto-Fahrer erwartet eine Kostenklatsche, weil Strom fast so teuer ist wie Benzin. Tankstellen-Betreibern geht langsam das Benzin aus – Forscher und Betreiber eines Biotechnologieunternehmens schlagen jetzt eine neue Lösung vor: Sie glauben an die Wirksamkeit von Whisky als Kraftstoff. Zudem soll das viel umweltfreundlicher sein. Tanken wir vielleicht bald Whisky statt Sprit, wirft kreiszeitung.de die Frage auf.

Nördlichste Land Großbritanniens:Schottland
Hauptstadt:Edinburgh
Währung:Pfund Sterling
Bevölkerung:5,454 Millionen (Stand: 2019)

Neuer Durchbruch: Whisky soll künftig als Kraftstoff für Autos eingesetzt werden

Mit Whisky im Tank Gas geben – wird das bald möglich sein? Nach einigen Innovationsideen, bei denen unter anderen Wasserstoffautos dank eines genialen Materials vor dem Durchbruch standen, verspricht sich ein Forscher nun auch viel bei der Nutzung von Alkohol als Treibstoff. Wie „CNN“ berichtet, wies „Zero Waste Scotland“ auf die Verschwendung von Whisky hin. Das während des im Herstellungsverfahren zurückbleibende Abfallprodukt von Whisky wird meistens an Tiere verfüttert, auf einer Mülldeponie entladen oder manchmal sogar ins Meer gekippt. Forschern zufolge ist es aber möglich, durch einen speziellen Gärungsprozess sogenannte Whisky Maische in ein Produkt umzuwandeln, welches auch als Treibstoff für Verbrenner einsetzbar ist.

Ein Glas Whisky und ein Auto, das getankt wird
Whisky als Kraftstoff bei Autos – erste Wagen fahren in Schottland bereits mit Whisky im Tank. Zudem soll es umweltfreundlicher sein. (kreiszeitung.de-Montage) © Wolfgang Maria Weber/Addictive Stock/imago

Whisky als umweltfreundliche Alternative für Sprit: CO2-Ausstoß ist 90 Prozent geringer

Whisky als Treibstoff für Autos könnte auch besonders umweltfreundlich sein. Schottland treibt Autos bereits mit Whisky an – dabei konnte beobachtet werden, dass der CO2-Ausstoß der Verbrenner um 90 Prozent verringert wurde. Die schottische Whiskybrennerei Glenfiddich arbeitet bereits mit Techniken, die aus den zurückbleibenden Whisky-Abfällen Treibstoff herstellen. Glenfiddich versorgte damit im Jahr 2021 bereits drei seiner großen Lieferwagen. Bei jedem der drei Lkw würden jährlich bis zu 250 Tonnen CO2 eingespart werden.

Diese innovative Technologie könnte auch in allen Lieferflotten des Spirituosen-Herstellers William Grant & Sons eingesetzt sowie auf die Lastwagen anderer Unternehmen übertragen werden. Der Nachrichtenagentur „Reuters“ erklärte Glenfiddich, dass der CO2-Ausstoß bis zu mehr als 95 Prozent reduziert wird im Vergleich zu mit Diesel betriebenen Fahrzeugen. Der Betreiber des drittgrößten schottischen Whiskyherstellers will bis 2040 emissionsfrei sein.

Whisky soll als Treibstoff verwertet werden – Forscher haben große Hoffnung

Martin Tangney, Besitzer des Biotechnologieunternehmens Celtic Renewables, hofft, Whisky-Reste in hochwertige Produkte umwandeln zu können. Wie zum Beispiel in Butanol: Butanol hat im Vergleich zu Ethanol eine höhere Energiedichte. Zudem ist Butanol leistungsfähiger als der bisherige Biokraftstoff an den Zapfsäulen. „Wir nehmen einfach hinterbliebene Produkte und wandeln sie in etwas Wertvolles um“, wird Tangney von „The Economic Times“ zitiert – so lautet der Plan des Unternehmers, das Bewusstsein von Nachhaltigkeit bei den Menschen zu fördern. Sein Unternehmen verwertet nicht nur Nebenprodukte von Whisky, sondern auch von anderen Materialien.

Auch interessant

Kommentare