Ärger um Vorschriften

Tesla-Truck verboten: Erstes Land verweigert Elon Musks Elektro-Lkw die Straßenzulassung

  • Christian Schulz
    vonChristian Schulz
    schließen

Der Tesla Semi Truck soll weltweit die Straßen erobern – jetzt lässt das erste Land den Lkw nicht auf die Straße. Tesla-Boss Elon Musk verlangt, die Vorschriften zu ändern.

Palo Alto – Beim Tesla Semi Truck handelt es sich um den vollelektrische Sattelschlepper von US-Elektroauto-Hersteller Tesla. Nach dem Willen des Unternehmens soll das futuristisch aussehende Fahrzeug der letzte Schrei in Sachen Lastkraftwagen werden. Dementsprechend fällt es aus dem bisher gewohnten Rahmen: Die vier Hinterräder der Zugmaschine des E-Auto-Branchenprimus von Tech-Milliardär Elon Musk (49) werden von jeweils einem Elektromotor angetrieben. Der Lkw-Fahrer sitzt mittig im Cockpit – der angeblich besseren Rundumsicht wegen. Außenspiegel gibt es keine mehr – sie wurden durch Kameras ersetzt, deren Bilder auf zwei Bildschirmen links und rechts des Lenkrads angezeigt werden. Das Führerhaus aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff ist hoch genug, um aufrecht darin zu stehen. Jede Menge Extravaganzen also – doch jetzt gibt es ein Problem. Das erste Land verweigert dem Tesla Semi Truck die Zulassung. (Herbert Diess als Tesla-Chef: Wollte Elon Musk dem VW-Boss wirklich die Leitung übergeben?)

So manche gesetzliche Regelung schmeckt Elon Musk gar nicht: Ein erstes Land verweigert dem Tesla Semi Truck die Zulassung.

Tesla-Truck verboten: Erstes Land verweigert Elon Musks Elektro-Lkw die Straßenzulassung

Grund dafür, dass dem Tesla Semi Truck die Straßenlizenz verweigert wurde, ist schlicht und einfach die Breite des Lastwagens. In den USA sind größere Ausmaße kaum je ein Problem. Derzeit ist dort eine Fahrzeugbreite von bis zu 2,6 Meter erlaubt. Die Kalifornier scheinen sich relativ wenig Gedanken gemacht zu haben, dass dies andernorts anders sein könnte – und schon gar keine Sorgen. Dies könnte sich nun eventuell rächen. (Tesla Gigafactory Grünheide: Elon Musk greift Bundesregierung an – Allianz mit Deutscher Umwelthilfe)

Dass ein erstes Land dem Elektro-Lkw den Zugang zu seine Verkehrswegen eiskalt versperrt, damit scheinen weder Tesla-Chef Elon Musk noch seine Ingenieure gerechnet zu haben. Doch in „Down Under“ haben sie mit dem Tesla Semi Truck kurzen Prozess gemacht. „Too big to fail“ (dt.: „zu groß um zu scheitern“) gilt in Australien anscheinend nicht. Gleiches Recht für alle: Der Lkw ist zu breit – also bekommt er keine Erlaubnis. Ihn auf öffentlichen Straßen zu bewegen, ist damit verboten. Denn nach geltenden australischen Vorschriften dürfen ausschließlich Lastwagen bis zu einer Breite von 2,5 Meter zugelassen werden. Der Tesla Semi Truck ist jedoch einige Zentimeter breiter.(Tesla-Boss Elon Musk: Wutanfall wegen TV-Beitrag über Grünheide – „Schande über ZDF Info!“)

Teslas E-Sattelschlepper Semi Truck provoziert nicht nur wegen seines futuristischen Aussehens argwöhnische Blicke.

Tesla Semi Truck verboten: Keine Zulassung – Elon Musk verlangt Änderung der Vorschriften

Angesichts des lediglich kleinen Absatzmarktes auf dem fünften Kontinent will Tesla allerdings keineswegs seine Trucks ändern – sondern fordert eine baldige Änderung der bisher in Australien gültigen Regeln. In Europa seien die Lkw schließlich auch ganz knapp erlaubt (EU-Grenze: 2,55 Meter). Betrachtet man die Größe der jeweiligen Märkte klingt es einerseits nachvollziehbar, dass man aus Kostengründen nicht die komplette Konzeption eines Fahrzeugs verändern möchte – und ebenso wenig einen kostspieligen eigenen Truck nur für Australien produzieren will. Andererseits stellt sich natürlich die Frage: Warum haben sich das Elon Musk und Tesla nicht vorher überlegt? (Tesla-Geständnis: Autonomes Fahren weit entfernt – doch Elon Musk verspricht „Full Self Driving“ für alle)

Jedenfalls hat der Konzern zur Rettung seines bestehenden Lkw-Vorhabens in einer selbstbewussten Stellungnahme an die National Transport Commission Australiens die Regierung in Canberra dazu aufgefordert, sich der Problematik anzunehmen: Die gesetzlichen Vorschriften für schwere Fahrzeuge sollen so rasch wie möglich an den Tesla Semi Truck angepasst werden. Zumindest wenn es nach „Technoking“ Elon Musk geht. (Altmaier sagt Tesla „beträchtliche Förderung“ zu: Wie viele Steuermillionen kassiert Elon Musk?)

Ganz neu ist ein derartiges Ansinnen nicht: Auch in Deutschland wollte Tesla bereits die ein oder andere Gesetzeslage zu seinen Gunsten modifiziert haben – unter anderem das Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen. Für umweltfreundliche Elektro-Lastwagen wie den Tesla Semi Truck sei dies nicht nötig.

Rubriklistenbild: © Tesla

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare