1. 24auto
  2. News

Tesla-Autopilot: Fahrer bewusstlos – Software muss Situation retten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Was für ein Schreck: Ein Autofahrer filmt ein Tesla Model S auf der Autobahn. Der Fahrer am Steuer ist weggetreten. Ganz offensichtlich fährt nur der Autopilot.

Oslo (Norwegen) – Diese Bilder sorgen für Gänsehaut: Ein Mann, der ohnmächtig zu sein scheint, sitzt hinterm Steuer seines Tesla Model S. Sein Kinn liegt auf seiner Brust, es wirkt, als ob er schlafen würde. Doch das passiert nicht etwa im Stand auf einem Parkplatz, sondern mitten auf einer Autobahn in der Nähe der norwegischen Hauptstadt Oslo.

Tesla-Autopilot: Fahrer bewusstlos – Software muss Situation retten

Einzig sein Autopilot scheint aktiviert, weshalb der Tesla in der Spur bleibt und bei konstanter Geschwindigkeit weiterfährt. Und wenn es das intelligente Fahrassistenzsystem nicht gäbe, hätte es zu Schlimmerem kommen können. Schließlich bringt es das Fahrzeug in einem Autobahntunnel sicher am Fahrbahnrand zum Stillstand.

Dennoch sind die Aufnahmen (hier zu sehen) beklemmend, die ein vorbeifahrender Autofahrer in den frühen Morgenstunden mit seinem Handy filmt. Schließlich soll das Tesla Model S zu diesem Zeitpunkt bereits etwa zehn Kilometer mit Tempo 100 unterwegs gewesen sein. (Tesla Model 3 fliegt aus Kurve und prallt gegen Baum – Alarm warnt viel zu spät)

Ein Mann scheint hinterm Steuer seines Wagens zu schlafen. (Symbolbild)
Betrunken und schlafend: So soll die Polizei einen Tesla-Fahrer hinterm Steuer seines Model S vorgefunden haben. (Symbolbild) © agefotostock/Imago

Tesla-Fahrer hinterm Steuer bewusstlos – Auto bleibt in Tunnel stehen

Zuerst hat der Distrikt Ost der norwegischen Polizei in einem Statement auf Twitter von dem kuriosen Vorfall berichtet. Angeblich soll es sich bei dem Tesla-Fahrer um einen 24 Jahre alten Mann gehandelt haben, der betrunken gewesen sei und geschlafen habe. Später soll Letzterer trotz Beweis-Video sogar vehement bestritten haben, überhaupt gefahren zu sein.

Und damit hat er wohl nicht ganz Unrecht – und bestärkt gleichzeitig den Verdacht der Beamten, dass der Autopilot eingeschaltet war. Zudem soll der Autofahrer noch immer geschlafen haben, nachdem das Tesla Model S schließlich mit eingeschaltetem Warnblinker am Fahrbahnrand stehen geblieben ist und auch die Person im anderen Auto mehrmals gehupt hat. (Tesla „Full Self-Driving“: Elon Musks Autopilot hält Mond für gelbe Ampel)

Am Ende wird das Video nur noch verpixelt gezeigt, allerdings sind Polizeibeamte in ihren Warnwesten zu erkennen, die an die Scheibe des Tesla Model S hämmern und schließlich mehrere Minuten brauchen, um den Fahrer aufzuwecken.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare