1. 24auto
  2. News

Burger essen, während Tesla lädt? Elon Musk will jetzt Fast Food anbieten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Tesla-CEO Elon Musk hat viele verrückte Geschäftsideen, die er gerne auf Twitter verkündet, doch nicht alle werden umgesetzt. Eine könnte allerdings Fast-Food-Fans freuen.

Santa Monica (Kalifornien) – Elon Musk ist als umtriebiges Genie bekannt und gilt mit seinem E-Automobil-Konzern Tesla als Vorreiter der Elektromobilität. Doch der 49-Jährige scheint immer noch ausreichend Zeit in seinem vollgepackten Terminkalender zu finden, um sich neue Geschäftsvisionen auszudenken und diese mit der Welt auf Twitter zu teilen.

Seine Ideen und Tweets, so abwegig oder kurios sie manchmal klingen mögen, sorgen bei Fans und Kritikern im Netz in Sekundenschnelle für mächtig Furore und hitzige Diskussionen. Doch manchmal stellen sie sich als nicht realisierbar heraus. Allerdings nicht so dieser Vorschlag, an dem der Tesla-CEO anscheinend seit drei Jahren tüftelt.

Burger essen, während der Tesla lädt? Elon Musk will jetzt auch Fast Food anbieten

Schon 2018 versetzte Elon Musk Fast-Food-Fans in Verzückung, als er auf Twitter davon schwärmte, ein klassisches Burger-Restaurant im Stile der 1950er-Jahre an einer der Supercharger-Stationen von Tesla in Los Angeles eröffnen zu wollen. Wenige Monate danach war das Thema schon wieder im wahrsten Sinne des Wortes gegessen, doch anscheinend nicht für den Unternehmer.

Denn wie jetzt das E-Auto-Blog Electrek berichtet, soll Musk vor einigen Monaten das Wort Tesla, das T-Logo und eine zusätzliche Stilisierung des Wortes „Tesla“ für den Restaurantbetrieb eintragen haben lassen. Das hat der Chef höchstpersönlich unlängst in einem weiteren Tweet bestätigt.

Ein Elektroauto von Tesla lädt an einer Supercharger-Ladesäule. (Symbolbild)

Während der Tesla lädt, genüsslich einen Burger mampfen – das könnte in den USA bald Realität werden. (Symbolbild) © Tesla

Darin kündigt er eine „riesige, große Supercharger-Station“ an, die bald ins kalifornische Santa Monica kommen soll. Und wie es scheint, hat der 49-Jährige seine Vision von 2018 nicht aus den Augen verloren. Denn es heißt weiter, dass er „hoffe, einen 50er-Jahre-Diner zu eröffnen, in dem auch die 100 besten Filmclips spielen.“ Da stellt sich die Frage, ob der Tesla-CEO vielleicht Konkurrent Audi zuvorkommen möchte? (Supercharger für alle: Niederländer wollen Lade-Chaos bei E-Autos in Deutschland beenden)

Burger essen, während der Tesla lädt: Direkter Konkurrenzkampf mit Audi?

Denn auch der deutsche Autohersteller hat kürzlich angekündigt, ein Pilotprojekt bis Ende 2021 zu starten, die sogenannten „Audi charging hub“. Dabei handelt es sich um würfelförmige Ladestationen, die in einem Gebäudekomplex integriert sind. Das heißt, während das Elektroauto bequem unten aufgeladen wird, können Audi-Besitzer im oberen Geschoss in einer Premium-Lounge Kaffee trinken und entspannt warten. Zudem sollen auch Snacks angeboten werden.

Da ist es nur logisch, dass auch Tesla an seinen Supercharger-Stationen Verpflegungsmöglichkeiten plant. Allerdings hat der E-Auto-Konzern die neue Geschäftsstrategie noch nicht bestätigt. Zudem ist nicht klar, ob Tesla diese selbst zur Verfügung stellt oder einen weiteren Dienstleister mit an Bord holt. Allerdings wird es spannend, wer von den beiden Autogrößen am Ende das Rennen machen wird. Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant