1. 24auto
  2. News
  3. Technik

Für iPhone: Virtueller Schlüssel spart Platz in der Hosentasche

Erstellt:

Von: Jan Schmidt

Das Smartphone verdrängt immer häufiger den Autoschlüssel. Auch bei BMW lässt sich der Motor nun mit dem Handy starten – vorausgesetzt, man nutzt das richtige Modell.

Cupertino – Auf der Apple Worldwide Developers Conference haben BMW und Apple bekanntgegeben, dass das iPhone als Autoschlüssel benutzt werden kann. Damit sind die Münchner nach eigenen Angaben der erste Autohersteller, der Apples „Digital Key“-Technik zum Aufschließen und Starten eines Fahrzeugs nutzt.

Möglich ist das künftig bei allen nach dem 1. Juli 2020 hergestellten Pkw zahlreicher Baureihen – vom 1er über den 3er bis zu X7 und Z4. Weitere Modelle dürften folgen. Auf Apple-Seite ist das iPhone XR, das iPhone XS und neuere Modelle sowie die Apple Watch ab Serie 5 für die Digitalschlüssel-Funktion vorbereitet.

Mit dem neuen BMW „Digital Key“ für das iPhone können Kunden ihren BMW durch einfaches Halten des iPhones an den Türgriff entriegeln und verriegeln und den Motor starten, indem sie das iPhone im Smartphone-Fach ablegen und den Startknopf drücken. Der „Digital Key“ kann via BMW Smartphone App eingerichtet werden. Der Fahrzeugbesitzer kann die Zugriffsrechte zudem mit bis zu fünf Freunden teilen, einschließlich einer Möglichkeit zur Konfiguration für Fahranfänger, die unter anderem Höchstgeschwindigkeit und Motorleistung sowie die maximale Lautstärke des Radios begrenzen. Der neue Autoschlüssel nutzt die NFC-Technik des Handys und funktioniert daher auch bei leerem Akku.

BWM setzt mit dem „Digital Key“ seine enge Zusammenarbeit mit den Amerikanern fort. Der Autohersteller hatte unter anderem bereits vor Jahren als erster einen iPod-Anschluss in seine Fahrzeuge integriert. Außerdem hatte BMW Apples CarPlay komplett kabellos angeboten

Ein ähnliches System bietet seit kurzem auch Mercedes für diverse Baureihen an. Die Stuttgarter arbeiten dabei allerdings nicht mit einem Hardware-Hersteller, sondern mit dem Mobilfunkunternehmen Vodafone zusammen. In beiden Fällen kommt also nur ein Teil der Fahrzeughalter in den Genuss des neuen Schließsystems.

Auch interessant