1. 24auto
  2. News

Statt Diesel lieber Heizöl oder Salatöl tanken? Deshalb raten Experten davon ab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Die extremen Dieselpreise lassen Besitzer von Selbstzündern über Alternativen nachdenken – doch Experten raten dringend davon ab, Heizöl oder Salatöl zu tanken.

München – Seit Monaten steigen die Spritpreise immer weiter – mit dem Überfall der Russen auf die Ukraine schossen sie dann durch die Decke. Kraftstoff kostet so viel wie noch nie in Deutschland – Diesel ist inzwischen teurer als Super. Auch die Freigabe der Ölreserven brachte kurzfristig keinen großen Preiseffekt. Für Besitzer von Selbstzündern ist das eine völlig ungewohnte Situation, war doch ein Diesel-Fahrzeug fast immer ein Garant für ein relativ günstiges Vorankommen. Der ein oder andere Diesel-Besitzer mag da über Alternativen für den Tank nachdenken. Doch: Experten raten dringend davon ab, Salatöl oder Heizöl in den Tank zu kippen.

Eine Hand kippt Pflanzenöl in einen Autotank. (Symbolfoto)
Pflanzenöl aus dem Supermarkt statt Diesel in den Tank kippen? Experten raten davon dringend ab. (Symbolfoto) © Panthermedia/Imago

Statt Diesel, Heizöl oder Salatöl tanken? Deshalb raten Experten davon ab

Ein Liter Rapsöl ist aktuell bei Discountern für 1,50 bis 1,80 Euro pro Liter zu haben. Bis vor Kurzem hätte wohl noch keiner daran gedacht, damit den Diesel zu ersetzen – doch die aktuelle Preissituation macht’s möglich. Andere könnten vielleicht auf die Idee kommen, ihren Heizöl-Vorrat anzuzapfen. Doch laut ADAC eignen sich weder Pflanzenöl noch Heizöl für den Fahrzeugtank.

Anmerkung der Redaktion

Dieser Text ist bereits in der Vergangenheit erschienen. Er hat viele Leserinnen und Leser besonders interessiert. Deshalb bieten wir ihn erneut an.

Laut den Experten des Automobilclubs ist das größte Problem bei Pflanzenöl der Viskositätsunterschied im Vergleich zu herkömmlichem Diesel: „Pflanzenöle führen zu Startschwierigkeiten und wirken sich negativ auf Leistung und Lebensdauer des Motors aus.“

Statt Diesel, Heizöl oder Salatöl tanken? Es drohen Schäden am Motor

Einspritzpumpe und Einspritzdüsen sind laut ADAC nicht für das zähflüssigere Pflanzenöl ausgelegt, weshalb die Verbrennung nicht optimal verläuft. Dadurch ist nicht nur mit einer verminderten Motorleistung zu rechnen – es kann mittelfristig auch zu Schäden an Motor und Kraftstoffsystem kommen. Eine Ausnahme bildeten – aber auch nur auf Zeit – den Experten zufolge ältere Dieselmotoren mit Verteilereinspritzpumpen. Doch auch bei diesen Aggregaten werde die Lebensdauer bei längerem Pflanzenölbetrieb eingeschränkt.

Die Preistafel einer Tankstelle (Symbolbild)
Seit dem Beginn des Ukraine-Krieges schießen die Spritpreise durch die Decke. (Symbolbild) © Swen Pförtner/dpa

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Statt Diesel Heizöl tanken? Schadstoffausstoß des Fahrzeugs kann steigen

Und Vorsicht: Wer sein Auto mit Speiseöl betreibt, begeht Steuerhinterziehung, weil auf das Öl aus dem Supermarkt keine Kraftstofffsteuer erhoben wird.

Heizöl statt Diesel zu tanken, ist grundsätzlich gesetzlich verboten – weil Heizöl anders besteuert wird. Und bei Heizöl bestehen laut ADAC ebenfalls technische Risiken für den Motor. So könne durch die schlechtere Cetanzahl der Motor stärker verschmutzen und mehr Schadstoffe ausstoßen. Und wegen der geringeren Schmierfähigkeit könne es zu einer Leistungsminderung sowie erhöhtem Verschleiß an Kraftstoffförder- und Einspritzpumpen kommen.

Auch interessant

Kommentare