1. 24auto
  2. News

Subaru-Scheunenfund erweist sich als Glückstreffer – und bringt richtig Geld

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Wie der erste Eindruck doch täuschen kann: Zunächst wurde ein verstaubter Subaru Impreza auf maximal knapp 13.000 Euro geschätzt. Doch dann nahmen Experten ihn genauer unter die Lupe.

Victoria (Australien) – Zehn Jahre stand ein Subaru Impreza in einer Scheune im australischen Bundesstaat Victoria – und staubte dort vor sich hin. Der Besitzer hatte dabei offenbar keine Ahnung, was da für ein wertvolles Gefährt auf seinem Grundstück parkte. Bis er sich entschloss, das Fahrzeug zu verkaufen – erste Schätzungen seines Fahrzeuges ergaben einen Wert zwischen 15.000 (knapp 9.600 Euro) und 20.000 australischen Dollar (rund 12.800 Euro). Doch am Ende wurde es bei einer Versteigerung ein Vielfaches davon. (Porsche 959: Seltener Prototyp steht zum Verkauf – und das soll er kosten)

Ein verdreckter Subaru Impreza
Die desolate Optik täuscht: Dieser blaue Subaru Impreza brachte bei einer Auktion viel Geld. © Lloyds Auctions

Subaru-Scheunenfund erweist sich als Glückstreffer – und bringt richtig Geld

Der Grund: Wie sich bei einer genaueren Untersuchung des Wagens herausstellte, handelte es sich bei dem Fahrzeug nicht um irgendeinen profanen Subaru – sondern um ein WRC-Auto (World Rallye Championship), das Mitte der 1990er-Jahre von den Rallye-Legenden Carlos Sainz (59) und Colin McRae (39, † 2007) gelenkt wurde. Der Subaru ist einer von 63 Impreza, die das britische Prodrive-Team Mitte der 90er-Jahre bei Subaru für den Wettbewerb in der Rallye-Weltmeisterschaft in Auftrag gegeben hatte. (Porsche 911 von Fußball-Legende Diego Maradona (†) versteigert – Auktion übertrifft alle Erwartungen)

Im Einsatz war das Fahrzeug in der WRC ab dem Jahr 1994 – und landete beispielsweise in jenem Jahr, gesteuert von Carlos Sainz, in Monte Carlo auf dem dritten Platz. Im Jahr 1996 endete die Rennkarriere des Fahrzeugs – seitdem wurde an dem Auto laut Auktionshaus nichts mehr verändert. Noch immer ist in dem Subaru Impreza der originale 2,0-Liter-Turbomotor und die manuelle 6-Gang-Handschaltung verbaut. Allerdings wechselte das Fahrzeug dreimal den Besitzer – und dabei ging offenbar auch das Wissen um die Historie des Fahrzeugs verloren. (Subaru-Besitzer fährt Hunderte Kilometer mit demolierter Windschutzscheibe – so hat er rausgesehen)

Ein Prodrive Subaru Impreza
Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Scheunenfund um ein Rallye-Auto, das unter anderem Colin McRae gelenkt hat. © Lloyds Auctions

Subaru-Scheunenfund wird für 490.000 australische Dollar versteigert

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Wie die „Daily Mail“ berichtet, wurde der Prodrive-Rallye-Subaru schließlich bei einer Versteigerung für satte 490.000 australische Dollar (umgerechnet rund 313.000 Euro) verkauft. Für das Auktionshaus war der erzielte Preis allerdings dennoch eine Enttäuschung – dort hatte man das Fahrzeug zunächst auf rund 1 Million australische Dollar (knapp 640.000 Euro) geschätzt. Für den Besitzer wird die Freude trotzdem groß gewesen sein, hatte er doch nur mit einem Bruchteil gerechnet.

Auch interessant

Kommentare