1. 24auto
  2. News

Elektroautos klimafreundlicher als Verbrenner? Studie widerspricht jetzt Skeptikern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Elektroautos haben keine Abgase und können schon heute das Klima entlasten – so das Ergebnis einer Studie amerikanischer Forscher. Damit bringt sie Kritiker zum Schweigen.

Washington, D.C. (USA) – Sind Elektroautos nun umweltfreundlicher als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor? Nicht erst, seit die EU-Kommission das Aus für klimaschädliche Sprit-Antriebe beschlossen hat, wird diese Frage rege diskutiert. Denn das Offensichtliche – Elektroautos haben keine Abgase – ist schließlich nur die halbe Wahrheit. Die Produktion des Stroms kostet ja Energie und auch die Produktion der Akkus ist nicht ohne. (Elektroautos bald ohne Strom? Darum ist die Energieversorgung gefährdet)

Elektroautos klimafreundlicher als Verbrenner: Studie widerspricht Skeptikern

So tauchen immer wieder Studien auf, in denen die Gesamtbilanz der Stromer im Vergleich zu Verbrennern eher negativ ausfällt, wie diese der Universität von St. Gallen (Schweiz) und des Beratungsunternehmens KRBE. Deren Macher berufen sich ausdrücklich auf einen „ganzheitlichen Ansatz“, der von der Akku-Fertigung über den Stromverbrauch alle Faktoren berücksichtigt. Das tat nun auch eine weitere Studie – und kam zu einem völlig anderen Ergebnis. (Österreicher statten Tesla mit Verbrenner aus – und das soll der Umwelt helfen)

Elektroauto beim Laden (Symbolbild)
Elektroautos sind eindeutig sauberer, so das Ergebnis einer Studie. (Symbolbild) © Andreas Berheide/Imago

Elektroautos klimafreundlicher als Verbrenner: Elektrische Kompaktwagen vorn

Denn auch das amerikanische International International Council on Clean Transportation (icct) hat alle Entstehungsstufen der Elektromobilität mit batterie-elektrischen Autos (BEV) untersucht. Dabei ging es konkret um elektrische Kompaktwagen, wie etwa der VW ID.3 einer ist. Das klare Ergebnis: In Europa verursachen BEV über ihren Lebenszyklus einschließlich Entsorgung schon heute 66 bis 69 Prozent weniger klimaschädliche Emissionen als Verbrenner. (Tesla nass gemacht: Das passiert, wenn ein Elektroauto unter Wasser gerät)

Elektroautos klimafreundlicher als Verbrenner: Vorsprung erhöht sich weiter

Wenn bis 2030 der Strommix der Ladesäulen, in dem aktuell noch ein recht hoher Anteil klimaschädlicher Kohleanteil enthalten ist, grüner werden, erhöht sich der Vorsprung auf 74 bis 77 Prozent, bei komplett erneuerbaren Energien gar auf bis zu 81 Prozent. Dabei sinkt in diesem Zukunftsszenario die Belastung durch die Akku-Produktion nur unwesentlich und für die Wartung so gut wie gar nicht, für den Energie-Verbrauch zum Fahren aber umso mehr. (Elektroautos im ADAC-Ecotest: Das sind die größten Stromschlucker)

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Elektroautos klimafreundlicher als Verbrenner: E-Fuels helfen nicht

In den USA ist der Vorsprung der E-Autos etwas geringer als in Europa, in China nochmals kleiner. Auf allen Kontinenten – und damit global – zeigt sich aber eine deutliche Verringerung der Treibhausgase. Sogenannte E-Fuels, also synthetische Kraftstoffe, auf denen die Hoffnungen der Verbrenner-Fraktion ruhen, könnten laut der Studie wegen ihrer hohen Produktionskosten dagegen kaum zur Klima-Entlastung beitragen.

Übrigens: Das gemeinnützige icct dürfte vor allem den deutschen Autoherstellern in unguter Erinnerung sein: Die US-Amerikaner hatten ursprünglich – eher unbeabsichtigt – den VW-Abgasskandal aufgedeckt.

Auch interessant

Kommentare