1. 24auto
  2. News

Teure Spritpreise: Ist Lkw-Diesel eine Alternative?

Erstellt:

Von: Simon Mones

Kommentare

Die Spritpreise haben ordentlich zugelegt. Mancher Dieselfahrer schaut deshalb beim Tanken zur Lkw-Zapfsäule. Doch ist das eine Alternative?

München – Seit Jahresbeginn steigen die Spritpreise* in Deutschland in immer neue Höhen. Insbesondere seit Beginn des Ukraine-Krieges haben Benzin und Diesel deutlich zugelegt*. Auch die Freigabe der Ölreserven* zeigte keinen großen Effekt an den Zapfsäulen.

Im Gegenteil: Mancherorts ist Diesel inzwischen teurer als Super*. Anders sieht die Situation derweil bei Lkw-Diesel aus. Dieser ist noch deutlich günstiger als Benzin* und sein Äquivalent für Autos. So mancher Autofahrer dürfte also überlegen, eine andere Zapfsäule anzusteuern.

Teure Spritpreise: Ist Lkw-Diesel eine Alternative?

Doch verträgt der Diesel-Motor den Lkw-Kraftstoff überhaupt? „Generell unterscheidet sich Lkw-Dieselkraftstoff nicht wirklich vom Pkw-Diesel“, sagt Achmed Leser vom TÜV Thüringen. Beide erfüllen die gleiche DIN-Norm. „Zusätzliche Additive für Pkw kenne ich nur von den sogenannten Premiumsorten. Ansonsten fließen Pkw- und Lkw-Diesel meist aus den gleichen Bodentanks“, sagt der Geschäftsführer des Zentralverbands des Tankstellengewerbes (ZTG), Jürgen Ziegner.

Ein Verkehrsschild zeigt den Weg zu den Diesel-Zapfsäulen für Busse und LKW. (Symbolbild)
Angesichts der teuren Spritpreise überlegt mancher Autofahrer, Lkw-Diesel zu tanken. Doch ergibt das Sinn? (Symbolbild) © Rene Traut/Imago

Wer also versehentlich oder beabsichtigt Lkw-Diesel tankt, muss sich demnach keine Sorgen machen. Allerdings weisen die beiden Experten darauf hin, dass es nicht sinnvoll ist, die Zapfsäule für Lastwagen anzusteuern. „Lkw-Tanks sind viel größer und um unnötige Wartezeiten für die Fahrer zu vermeiden, fließt der Diesel* mit viel höherem Druck“, erklärt Ziegner. Würde man den Diesel-Pkw betanken wollen, wären Spritspritzerei und Überlaufen das Ergebnis.

Teure Spritpreise: Lkw-Diesel nicht immer günstiger

Zudem soll die Fehlbetankung auch technisch verhindert werden. So sind die Zapfpistolen für Lkw meist größer im Durchmesser und passen nicht in die Tankstutzen moderner Fahrzeuge. Zudem ist es auch preislich nicht sinnvoll, Lkw-Diesel zu tanken. Oft beträgt der Preisunterschied lediglich nur einen Cent pro Liter. Je nach Tageszeit oder Region kann der Kraftstoff nicht nur billiger, sondern auch teurer ausfallen.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in dem kostenlosen Newsletter von 24auto.de, den Sie gleich hier abonnieren können.*

Die Preistafeln an den Tankstellen signalisieren den Lkw-Fahrern in erster Linie, dass eine generelle Tankmöglichkeit für ihre Fahrzeuge besteht. „Firmen wie etwa Speditionen rechnen die Tankkosten in der Regel über eigene Kartensysteme ab und bekommen je nach Vertrag oder Konstellation individuelle Konditionen“, betont Ziegner. (Mit Material der dpa) *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare