1. 24auto
  2. News

Spritpreise: Autofahrer wollen zu günstigeren Tankstellen wechseln

Erstellt:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Autofahrer nutzen zunehmend Möglichkeiten, mit sparsamen Verhalten der Inflation zu begegnen. Ganz oben auf der Liste: Eine günstigere Tankstelle ansteuern.

Die ganz extrem hohen Preise aus der Zeit vor dem Tankrabatt zahlen Autofahrer für Benzin und Diesel zwar nicht mehr. Trotzdem ist Kraftstoff noch immer so teuer, dass ein voller Tank zum Luxusgut geworden ist. Da die Inflation auch noch an allen anderen Ecken und Enden am Geldbeutel nagt, müssen immer mehr Autofahrer sparen, wo es nur geht.

So tankt im Ausland, wer kann, oder passt günstige Uhrzeiten ab. Den Motor an der Ampel auszustellen, ist dagegen nur unter bestimmten Bedingungen effektiv.

Spritpreise: Autofahrer wollen zu günstigeren Tankstellen wechseln

Zwei Benzin- und Dieselpreisanzeigen leuchten rot und sind ineinander verwischt.
Hohe Spritpreise treiben Autofahrer an günstigere Tankstellen. (Symbolbild) © IMAGO/Christoph Hardt

Zu den wichtigsten Sparmaßnahme bei hohen Autokosten (zu denen auch steigende Versicherungsprämien beitragen) zählt der Vergleich der Spritpreise. Rund 62 Prozent der Deutschen wollen durch die Wahl der günstigsten Tankstelle ihr Geld angesichts von Inflation und drohender Wirtschaftskrise zusammenhalten, wie der Autoreport der Allianz Direct ergeben hat. Das kann also bedeuten, dass jemand, der bislang treuer Kunde seine Stamm- und Marken-Tankstelle auf dem Weg ins Büro war, nun lieber eine freie und etwas preisgünstigere Station ansteuert.

Spritpreise: 26 Prozent wollen weniger fahren

Rang zwei unter den beliebtesten Maßnahmen nimmt, mit einem Anteil von 57 Prozent, eine spritsparende Fahrweise ein. 26 Prozent, also über ein Viertel der Befragten, wollen zudem schlicht weniger Auto fahren.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter von 24auto.de, den Sie gleich hier abonnieren können.

Unpopulärer sind mit jeweils rund zehn Prozent das Sparen an Reparaturen, merkwürdigerweise das Bilden von Fahrgemeinschaften, sowie der Versicherungswechsel. Gar kein Interesse an Kostensenkungen beim Auto haben lediglich drei Prozent. (Mit Material von SP-X)

Auch interessant

Kommentare