1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

VW ID.3 schlägt Golf 8 GTI im Sprint – Netz lästert über Werbevideo

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Volkswagen Spanien hat auf YouTube ein Werbevideo hochgeladen – darin schlägt der VW ID.3 den VW Golf 8 GTI. Allerdings nur mit reichlich „Getrickse“ – das Netz macht sich lustig.

Wolfsburg – Ob sich die spanischen VW-Kollegen vor dem Dreh dieses YouTube-Videos mit der Zentrale in Wolfsburg abgesprochen haben? Es ist zumindest fraglich. Das Ansinnen des Filmchens scheint jedenfalls klar: Die PR-Truppe von Volkswagen Spanien wollte zeigen, wie toll der neue VW ID.3 ist. Also dachten die Spanier offenbar, dieses Ziel sei am ehesten dadurch zu erreichen, indem man den Elektroflitzer in einem Sprint erfolgreich gegen einen gut motorisierten Verbrenner antreten lässt – und um andere Hersteller nicht zu verprellen, nimmt man am besten ein Fahrzeug aus dem eigenen Regal. Die Wahl fiel auf den VW Golf 8 GTI als Gegner. Leider ist der GTI jedoch gar nicht so einfach zu schlagen. Damit der VW ID.3 dennoch am Ende als knapper Sieger dasteht, entschied man sich für eine recht ungewöhnliche Drag-Race-Distanz: 60 Meter. Unter dem Video machen sich nun viele in den Kommentaren über diesen aus ihrer Sicht völlig an den Haaren herbeigezogenen Triumph lustig.

Ein VW ID.3 gewinnt ein Sprintrennen gegen einen VW Golf 8 GTi.
Der VW ID.3 schlägt den VW Golf 8 GTI im Sprint – im Netz lacht man sich über das Video schlapp. © YouTube (Volkswagen España)

VW ID.3 schlägt Golf 8 GTI im Sprint – Werbevideo erntet Spott im Netz

Schon bei einer unwesentlich längeren Strecke hätte die Sache wohl ganz anders ausgesehen. Nach 100 Metern hätte vermutlich der VW Golf GTI die Nase schon vorn gehabt, wie ein Blick in die technischen Daten verrät. Auch beim Vergleich der Höchstgeschwindigkeit hätte der auf 160 km/h limitierte VW ID.3 natürlich den Kürzeren gezogen:

VW ID.3 First EditionVW Golf 8 GTI
kW (PS): 150 (204)kW (PS): 180 (245)
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/hHöchstgeschwindigkeit: 250 km/h
0–100 km/h: 7,3 s0–100 km/h: 6,3 s

Dementsprechend haben die User in den Kommentaren vor allem Spott für das YouTube-Video übrig, das inzwischen knapp 80.000-mal angeschaut wurde:

VW ID.3 schlägt Golf 8 GTI im Sprint – User schmunzeln über lustiges Detail

Grundsätzlich zeigt das Video, in welchem Dilemma der Volkswagen-Konzern aktuell steckt: Längst hat man sich für eine rein elektrische Zukunft entschieden – und will natürlich die neuen Elektrofahrzeuge wie den VW ID.3 entsprechend vermarkten. Das Problem: Leider haben die Wolfsburger noch überwiegend Verbrenner im Angebot, die auch verkauft werden wollen. Und selbstredend haben die Diesel- und Benzin-Fahrzeuge auch noch eine riesige Fangemeinde. Zweigleisig zu fahren ist natürlich schwierig – das musste auch VW-Chef Herbert Diess schon anhand der Reaktionen auf seine VW-GTI-Testfahrt feststellen. (VW-Boss Herbert Diess im Golf 8 GTI – Kritik im Netz: „Aus der Zeit gefallen“)

Doch es gibt noch eine weitere Sache, die die User an dem YouTube-Video von Volkswagen Spanien amüsiert: Ein paar Sekunden ist im Hintergrund deutlich ein riesiges Hyundai-Werbebanner zu erkennen. „Das kolossale Hyundai-Banner bei 0:37 Minuten. Ich lach mich kaputt, wer hat denn bitte dieses Video gedreht?“, hat jemand unter dem Video kommentiert. Der ein oder andere mag sich an dieser Stelle an das legendäre Video des einstigen VW-Chefs Martin Winterkorn (73) auf der IAA 2011 erinnern fühlen, als er die Lenkradverstellung eines Hyundai i30 lobt (Ex-VW-Chef Winterkorn: „Da scheppert nix“ – das legendäre Video vom Messerundgang). Vermutlich haben die Macher des Filmchens mehr Augenmerk darauf gelegt, beim Thema Corona nicht ins Fettnäpfchen zu treten: Alle Protagonisten tragen Schutzmasken – sogar die beiden Fahrer während des Rennens, obwohl sie alleine im Auto sitzen.

Auch interessant

Kommentare