1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

VW-Boss Herbert Diess auf E-Surfboard: Ahmt er Mark Zuckerberg nach?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

VW-Chef Herbert Diess erhitzt die Gemüter: Auf dem ​E-Surfboard rauscht er den Wolfsburger Mittellandkanal entlang. Die Idee kennen wir von Mark Zuckerberg

Wolfsburg – Er ist gekommen, um zu bleiben: Bereits vergangenes Jahr hatte Herbert Diess (62) um eine vorzeitige Vertragsverlängerung gebeten, war aber zunächst gescheitert. Doch kürzlich hat ihm der VW-Aufsichtsrat grünes Licht gegeben: Der gebürtige Münchner darf bis Oktober 2025 und damit zwei Jahre länger als ursprünglich vertraglich geregelt Vorstandsvorsitzender des Volkswagen-Konzerns bleiben.

VW-Boss Herbert Diess auf E-Surfboard: Ahmt er Mark Zuckerberg nach?

Damit kann der 62-Jährige seine Vision des Konzernumbaus weiter vorantreiben. Und wie es aussieht, surft der 62-Jährige gerade im wahrsten Sinne des Wortes auf der Erfolgswelle: Schließlich hat der Auto-Konzern in der ersten Jahreshälfte einen Rekordgewinn erzielt und besonders viele Fahrzeuge verkauft.

Das gibt dem VW-CEO natürlich den passenden Auftrieb, um dieses „sensationelle“ Ergebnis gebührend zu feiern und sich bei den Mitarbeitern zu bedanken. Und Diess, der sich im Gegensatz zu anderen Autobossen nicht vor dem Rampenlicht scheut und seine Follower auf seinen persönlichen LinkedIn- und Twitter-Accounts regelmäßig auf dem Laufenden hält, hat sich dafür etwas Besonderes ausgedacht: ein Video, in dem der Chef höchstpersönlich zu sehen ist.

VW-Boss Herbert Diess auf einem E-Surfboard
VW-Boss Herbert Diess schickt Urlaubsgrüße an die Belegschaft – auf einem E-Surfboard. © Twitter (Herbert Diess)

Darin reitet der VW-Chef, der sich gerne volksnah gibt und eigentlich gerade im Urlaub befindet, bei strahlendem Sonnenschein zu coolen Beats mit einem E-Surfboard (auch Foilboard oder Hydrofoil genannt) über den Mittellandkanal zwischen Autostadt und Heizkraftwerk in Wolfsburg. In seinem Post schickt der gut gelaunte Diess Urlaubsgrüße an seine Belegschaft und bedankt sich bei ihnen für ihren Einsatz. „Es war schwierig, aber wir haben gemeinsam unglaublich viel geschafft. Vielen Dank für eure Mühen. Ich hoffe, dass ihr euch in den Ferien erholt.“ Zudem wünscht er ihnen eine gute Gesundheit und dass sie sich trotz allem vor Corona schützen.

VW-Boss Herbert Diess auf E-Surfboard: Netz ist geteilter Meinung

Das E-Surfboard, auf dem er steht und das von VW-Tochter Audi stammt, mache zudem „tierischen Spaß“, wie der Familienvater weiter verrät. Er habe eigens für seinen Urlaub ein solches „e-tron foil“ geordert (Kostenpunkt für Normalsterbliche: 12.500 Euro). Doch die Reaktionen sind wie auch schon im vergangenen Jahr gemischt, als er mit dem VW ID.3 in den Familienurlaub an den Gardasee gefahren ist. Damals sahen es viele als reine PR-Aktion, um das Auto zu bewerben, andere fanden die Aktion genial.

Auch diesmal sorgen seine Urlaubsgrüße für Spott. Demnach schreiben manche Follower, dass es Herbert Diess einfach Facebook-CEO Mark Zuckerberg (37) nachmache. Dieser war in einem Video zum US-amerikanischen Unabhängigkeitstag (hier zu sehen) ebenfalls mit dem E-Surfboard über einen See geflitzt, in der einen Hand hielt er die US-Flagge hoch. Fans des VW-Chefs wiederum verteidigen ihn und finden, dass die Aktion nach „großem Spaß“ aussehe und dass er seinen weiteren Urlaub genießen solle.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare