1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Tesla-Unfälle: Fünf Crashs auf einer Straße – ist der Autopilot schuld?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Fünf Tesla-Unfälle auf derselben Straße? Ein Crash-Opfer berichtet über eine unheimliche Häufung, die mit Fehlern des Autopiloten zu tun haben könnte.

Yosemite Valley (Kalifornien) – Tesla und seine treuesten Kunden, das ist eine nahezu perfekte Verbindung. Auf der einen Seite der Elektroauto-Hersteller und sein sendungsbewusster Chef Elon Musk, der gerne viel verspricht und stets tolle, neue Supertechnik ankündigt. Er trifft auf Autofahrer, die oft außer Kunden auch noch Fans (um nicht zu sagen: Jünger) des Elektro-Pioniers sind, und die bedingungslos in seine Technologien und die dazugehörigen PR-Botschaften vertrauen. (Tesla als Offroader: Erstaunlich, welches Modell darunter steckt)

Tesla-Unfälle: Fünf Crashs auf einer Straße – ist der Autopilot schuld?

Bestes Beispiel dafür ist der Autopilot, der im Grunde nur eine Ansammlung von Assistenzsystemen ist, die Tesla aber deutlich offensiver auslegt als andere Autohersteller. Die aktuelle, besonders weitreichende Generation firmiert offiziell allerdings noch als Beta-Version, weshalb sogar Elon Musk selbst vor deren sorglosem Einsatz warnt. Das hält manche der Kunden aber nicht davon ab, sich trotzdem auf die Autonomie-Funktionen zu verlassen und nicht mit der notwendigen Aufmerksamkeit hinterm Lenkrad zu sitzen. Das hat schon zu einigen teilweise auch schweren Unfällen geführt. (Tesla-Shuttle für Berufspendler: Sitzt bald keiner mehr hinterm Steuer?)

Tesla Model X, auf Felsbrocken geprallt
Vollkontakt mit einem Felsbrocken: Unfall mit Tesla im Yosemite-Nationalpark © Reddit (BBFLG)

Tesla-Unfälle: Fünf Crashs auf einer Straße – immer wieder Berichte über Zwischenfälle

Einige Umstände und auch Straßen scheinen offenbar besonders gut geeignet dafür, das Fahrzeug zu verwirren. So berichtet ein Reddit-User namens BBFLG nun von einer Straße im kalifornischen Yosemite-Nationalpark, auf der schon fünf Teslas verunglückt seien: Ranger der Parkverwaltung hätten ihm von drei Unfällen berichtet, der Fahrer eines Abschleppwagens von einem weiteren – und schließlich der Reddit-User selbst, dessen Tesla Model X dann am Haken jenes Truckers hing. (Sylt: Tesla Model X bleibt im Sand liegen – „wenigstens umweltfreundlich“)

Tesla-Unfälle: Fünf Crashs auf einer Straße – führt der Autopilot ein Eigenleben?

Das Bemerkenswerte am letzten der angeblich fünf Crashs: Der Unfallfahrer betont in seinem Post ausdrücklich, dass er „die Hände am Lenkrand und die Augen auf der Straße“ gehabt habe – sich also eben gerade nicht auf den Autopiloten verlassen habe. Das Auto sei aber gegen seinen Willen an einer Abzweigung weiter geradeaus gefahren und dann auf einen Felsblock geprallt. Auch sonst ist BBFLG nicht wirklich glücklich mit dem „Autopiloten“. Der habe auch schon den Mond für eine gelbe Ampel gehalten: Ein Problem, über das auch andere Tesla-Fahrer berichten.

Es sind jedenfalls heftige Vorwürfe, die hier gegen die Tesla-Technik erhoben werden. Der gecrashte Reddit-User erklärt ausdrücklich, er „liebe Tesla“, das verunfallte Model X sei schon sein dritter Wagen der Marke gewesen. Eigentlich wolle er die Vorfälle aus den Medien heraushalten, sondern nur den Hersteller aus Palo Alto darüber informieren. Der habe aber bislang nicht auf seine Anruf-Versuche und Mails reagiert.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare