Auf Bildern zu sehen

Tesla Model S als Cabrio: Gelungen oder misslungen? Die Meinungen gehen auseinander

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Bislang hat Tesla kein Cabriolet im Angebot – nun sind jedoch Bilder einer Freiluft-Variante des Tesla Model S aufgetaucht. Die Reaktionen fallen sehr unterschiedlich aus.

Palo Alto – Das Angebot des US-amerikanischen Elektautobauers Tesla wächst ständig: Model S, Model X, Model Y, Model 3 – und noch Ende dieses Jahres soll die Produktion des Cybertrucks anlaufen. Angeblich grübelt Tesla-Chef Elon Musk auch über den Bau eines günstigen Elektro-Kleinwagens. Eines hat das Unternehmen aber aktuell nicht im Angebot: ein Cabrio. Klar: Es gab mal den zwischen 2008 und 2012 gebauten Tesla Roadster (der ab 2022 eine Neuauflage erfahren soll), aber davon wurden nicht einmal 2.500 Exemplare produziert. Nun sind auf Twitter Bilder eines Tesla Model S aufgetaucht – die Reaktionen darauf fallen aber sehr unterschiedlich aus. (Anleger blamieren sich nach Tweet von Elon Musk – und kaufen falsche Aktie: Kursexplosion)

Tesla Model S als Cabrio – Top oder Flop? Die Meinungen gehen weit auseinander

Geteilt wurden die Bilder auf dem Twitter-Account von „Tesla Owners UK“ – dazu die simple Frage „Yay or nay?“ (dt.: ja oder nein). Der Umbau stammt von der italienischen Firma Ares Design. So eine Modifikation ist technisch nicht ganz einfach: Denn durch das Wegfallen des Daches verliert ein Fahrzeug an Steifigkeit – die ist jedoch für die Fahreigenschaften essenziell wichtig. Deswegen müssen Cabrios zusätzlich versteift werden, was sie in der Regel schwerer macht als ihre Verwandten mit Dach. Laut Ares Design wurde die Steifigkeit erreicht, indem das Unternehmen das Chassis mit zusätzlichen Verstärkungen an den Längsträgern, unter dem Cockpit und im hinteren Sitzbereich ausstattete. In der Standard-Version handelt es sich beim Tesla Model S um einen Viertürer – die Italiener entfernten jedoch nicht nur das Dach, sondern auch die B-Säule und die hinteren Türen. Die vorderen Türen wurden durch längere Exemplare ausgetauscht. (Sicherheitsmängel bei Tesla: Behörde verklangt Rückruf von 158.000 E-Autos – was bedeutet das für Elon Musk?)

Bilder von Tesla Model S als Cabrio aufgetaucht – Nutzer fragen nach Sicherheit

Viele Nutzer fragen daher in den Kommentaren zum Tesla-Cabrio-Tweet nach dem Thema Sicherheit. „Ich wäre neugierig, wie sicher das Auto bei einem Unfall sein würde, da es (ursprünglich) nicht mit der erforderlichen Ausstattung entworfen wurde“, hat beispielsweise jemand geschrieben. Sollte es zu einem Unfall mit Überschlag kommen, sind Überrollbügel bei einem Cabrio überlebensnotwendig. Bei manchen Fahrzeugen wie beispielsweise dem Audi TT Roadster oder dem BMW Z4 Roadster sind die Überrollbügel sozusagen fix hinter den Kopfstützen montiert – bei anderen Fahrzeugen schießen sie bei einem Überschlag hinter der letzten Sitzreihe automatisch hervor. Wie dieses Thema bei dem umgebauten Tesla Model S Cabrio gelöst ist, zeigen die Fotos nicht. (Dritte Sitzreihe im Tesla Model Y: Ganz schön eng – so wenig Platz haben Fahrgäste (mit Video))

Bilder von Tesla Model S als Cabrio aufgetaucht – „Form erinnert irgendwie an Jaguar“

Was nun das Design des gezeigten Tesla Model S Cabrio angeht, ist das Netz gespalten, wie die Kommentare unter dem Tweet zeigen:

  • „Ich liebe es! Die haben bei dem Umbau wirklich gute Arbeit geleistet.“
  • „Nein. Wenn ich mir jemals ein solches Modell kaufen sollte, dann einen Alfa Romeo.
  • „Sieht gut aus, aber dafür, dass der Umbau hinten so wenig Platz bietet, ist das Basisfahrzeug zu groß. Sorry, aber: nein.“
  • „Das sieht Hammer aus – und viel besser, als ich es mir vorgestellt habe.“
  • „Mir gefällt es nicht. Man kann viele schönere und moderne Autos bauen. Das hier erinnert mich an einen 40.000-Dollar-BMW.“
  • „Das sieht eigentlich nicht schlecht aus. Wobei mir die roten Akzente nicht gefallen. Die Form erinnert mich irgendwie an einen Jaguar.“
  • „Bin begeistert. Ich glaube, das würde sich wie warme Semmeln verkaufen, wenn der Preis stimmt.“
  • „Definitiv: Ja. Bau das, Elon!“
  • „Riesiges Hinterteil. Nein.“

Rubriklistenbild: © Twitter (Tesla Owners UK)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare