1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Video: Dieser Tesla-Fahrer will tanken – allerdings keinen Strom

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Dass man bei einem Tesla die Ladebuchse nicht gleich findet – kann passieren. Dass man mit dem E-Auto an einer Zapfsäule anhält und Benzin tanken will – das ist dann schon irgendwie peinlich.

Las Vegas – „Ein Tesla – an einer Tankstelle?“ Es ist der erste Satz, den man in einem auf Facebook veröffentlichten Handy-Video hört. Hochgeladen hat es Justin Flom (34). Der US-amerikanische Zauberkünstler sitzt offenbar in Las Vegas mit mehreren Personen in seinem Auto. Er filmt – und kommentiert – das Geschehen vor seinem Fahrzeug. Man sieht einen jungen Mann mit Sonnenbrille, schwarzem T-Shirt, kurzer Hose, umgedrehtem Cap und Mundschutz, der aus einem Tesla Model 3 (Video: Tesla Model 3 verliert dieses Bauteil in Pfütze – „wie ein riesiger Fallschirm“) aussteigt und zunächst einmal zum Mülleimer geht. Vielleicht hat er ja nur angehalten, um etwas wegzuwerfen?

Benzin statt Strom? Diese Tesla-Betankung wird zur Lachnummer

Nein. Der junge Mann will offenbar wirklich tanken. Und zwar keinen Strom. Der Tesla scheint ganz neu zu sein, bei den Nummernschildern handelt es sich offenbar um eine Art Überführungskennzeichen. Der junge Tesla-Fahrer öffnet den vermeintlichen „Tankdeckel“ – doch bei einem Tesla („Kurzzeitiger Systemfehler“: Deutscher bestellt versehentlich 27 Tesla Model 3) ist das natürlich der Anschluss für das Ladekabel. Anschließend schiebt er eine Kreditkarte in den Bezahlschlitz der Zapfsäule und nimmt die Zapfpistole aus der Halterung. „Wird er versuchen, das Ding da reinzuschieben?“, hört man im Video jemanden fragen. Er tut es tatsächlich. Im Auto des Filmers bricht Gelächter aus.

Tesla an der Tankstelle: „Oh, jetzt wird er sauer!“

Allerdings merkt der Mann mit der Sonnenbrille nach kurzer Zeit, dass da irgendwas nicht passt. Er hängt die Zapfpistole zurück in die Halterung. Doch dass es sich bei dem Tesla (Doch kein „Autopilot“: Tesla erleidet Schlappe vorm Landgericht München) um ein E-Auto handelt, scheint ihm immer noch nicht zu dämmern. Er öffnet den Kofferraum und beginnt dort nach irgendetwas zu suchen. „Vielleicht gehört das Auto seinem Vater“, fragt jemand hinter der Kamera. „Oh, jetzt wird er sauer“, sagt jemand, als er den Kofferraum zuknallt – und die Suche nach der „richtigen“ Tankklappe auf der anderen Fahrzeugseite des Tesla fortsetzt.

Fahraufnahme eines roten Tesla Model 3
Das 2016 präsentierte Model 3 von Tesla. © Hersteller

Zum Abschluss öffnet er auch noch die Motorhaube beziehungsweise den „Frunk“ (vorderer Kofferraum) des Tesla Model 3 (20.000-Dollar-Tesla: EINE Voraussetzung muss Elon Musk noch erfüllen). Und wieder bricht bei den Zuschauern Gelächter aus. „Jemand muss zu ihm hingehen“, sagt der Filmer. Doch dann zückt der junge Mann sein Smartphone. „Wartet! Jetzt googelt er‘s!“ Oder schreibt er jemandem? Jedenfalls entfährt dem Tesla-Fahrer kurz darauf – soweit sich das von seinen Lippen ablesen lässt – ein bekanntes amerikanisches Schimpfwort. Dann steigt er wieder ein. „Armer Junge“, hört man den Filmer noch sagen.

Tesla an der Zapfsäule: So reagieren die Menschen auf das Video

Die Reaktionen unter dem Facebook-Video (Wo ist der Tankdeckel? YouTube-Video zeigt Irrfahrt einer Frau – so lange dauert sie) von Justin Flom bestehen interessanterweise bei Weitem nicht nur aus Schadenfreude. Im Gegenteil: Viele Nutzer finden, dass der Filmer dem jungen Mann hätte helfen sollen, statt ihn bei seiner Aktion auch noch aufzunehmen. „Seid nicht so gemein zu ihm. Helft dem armen Kerl. Vielleicht hat er das Auto nur ausgeliehen“, schreibt ein Nutzer unter das Video. „Ich hätte ihm gesagt, dass das Ding mit Strom geladen werden muss, anstatt mich in den Sozialen Medien über ihn lustig zu machen“, schreibt ein anderer. So oder so wird das nicht das letzte Mal gewesen sein, dass sich ein Tesla an eine herkömmliche Tanke „verirrt“ hat.

Auch interessant

Kommentare