1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Tesla-Fahrer wird Parkplatz verwehrt – aus diesem Grund

Erstellt:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Erst der Eklat auf der Auto Shanghai 2021, dann der tödliche Crash in Texas – jetzt ein Verbot von Tesla-Autos auf Parkplätzen? Der E-Auto-Hersteller kommt nicht aus den Negativ-Schlagzeilen.

Shanghai (China) – Tesla-Boss Elon Musk hat momentan alle Hände voll zu tun, die Negativ-Schlagzeilen, die auf seinen Elektroauto-Hersteller hereinbrechen, so gut es geht abzuwehren. Doch das fällt dem Tech-Guru derzeit schwerer als gewohnt – vor allem, weil ständig neue Beschwerden hinzukommen. Teilweise werden Tesla-Modelle sogar von Parkplätzen verjagt. Was ist der Grund dafür? (Im Tesla Cybertruck durch New York: Elon Musk enthüllt Krankheit bei „Saturday Night Live“)

Tesla-Fahrer darf nicht auf Parkplatz von Einkaufszentrum – aus diesem Grund

Zunächst war da der Eklat auf der Auto Shanghai 2021 Ende April. Damals war eine chinesische Aktivistin bei einem Wut-Protest auf das Dach eines Tesla Model 3 geklettert und hatte lautstark ihren Unmut kundgetan. Unter anderem haben sie und ihre Mitstreiter Qualitätsfehler der Elektroautos bemängelt – insbesondere, dass Bremsen nicht richtig funktionieren würden. Aus diesem Grund hätten die Eltern der Frau einen schlimmen Unfall gehabt. Eine äußerst unangenehme Geschichte für Tech-Milliardär Elon Musk (49) und seinen Konzern – gerade auf dem so wichtigen Markt im Reich der Mitte.

Kurze Zeit später erschien zudem ein deutscher TV-Beitrag über die Tesla-Gigafactory, die gerade in Grünheide in Brandenburg gebaut wird. Darin kommen Umweltschützer und Anwohner zu Wort, die Teslas fehlende Baugenehmigungen, zu hohen Wasserverbrauch beim Bau und dubiose Investitionsverhandlungen kritisieren.

Doch das ist noch nicht alles: Kürzlich kam es in den Texas zu einem schockierenden Unfall mit einem Tesla Model S, bei dem unter unerklärlichen Umständen zwei Menschen ums Leben kamen – im Fokus steht erneut der höchst umstrittene Tesla-Autopilot. Währenddessen wächst das Misstrauen in die Tesla-Modelle weltweit, obwohl sich Elon Musk und seine Mitarbeiter um Schadensbegrenzung bemühen.

Tesla-Fahrer darf nicht auf Parkplatz von Einkaufszentrum – Parkwächter wird deutlich

Mittlerweile ist es in China jedoch schon soweit gekommen, dass Tesla-Besitzern das Parken auf Stellplätzen verwehrt wird. So gesehen jetzt in einem Video auf Twitter, das gerade besonders bei Anhängern der Elektroautos von Elon Musk für Furore sorgt. Darauf ist zu sehen, wie ein Tesla-Fahrer offenbar auf einen Parkplatz eines Einkaufszentrums fahren möchte. (Tesla Model 3: Fertigungs-Experte Sandy Munro entsetzt – „Das ist nicht akzeptabel“)

Ein Parkwächter zeigt einem Tesla-Fahrer an, wieder umzudrehen.
Ein Parkwächter zeigt einem Tesla-Fahrer an, wieder umzudrehen. © Taylor Ogan/Twitter

Doch das gelingt ihm nicht. Er wird von einem Parkwächter schnell und rabiat abgewiesen, wie das Video zeigt, das der Beifahrer gefilmt hat. Der Sicherheitsmann geht den Tesla-Fahrer verbal an – und ruft: „Hau ab und repariere erst mal deine Bremsen, dann kannst du wieder kommen.“ („Autopilot“ erst mal nicht vollautonom: Tesla-Mitarbeiter kassiert Aussagen von Elon Musk)

Wie ist das Online-Meinungsbild dazu? Viele User werten das als Schikane – einige Fans der kalifornischen E-Autos kommen dem Automobilkonzern mit Gegenbeispielen zu Hilfe. Doch auch hierzulande im traditionellen Autoland Deutschland sind viele nach wie vor skeptisch gegenüber Elektrofahrzeugen: Verheerende Brände, die aufgrund der Batterien der E-Autos stundenlang nur schwer gelöscht werden können, tun ihr Übriges. Das hat sogar den Oberbürgermeister der oberfränkischen Stadt Kulmbach dazu bewogen, ebenfalls ein E-Auto-Parkverbot in zwei Tiefgaragen auszusprechen.

Auch interessant

Kommentare