Fragt er das auch in Berlin?

Tesla: So geht Elon Musks Lieblingsrätsel für Bewerber – wissen Sie die Lösung?

  • Christian Schulz
    vonChristian Schulz
    schließen

Elon Musk, CEO von E-Auto-Hersteller Tesla, führt manche Vorstellungsgespräche noch höchstpersönlich – auch in Berlin. Das ist seine Lieblingsfrage. Könnten auch Sie sie lösen?

Berlin/Grünheide – Bei Tesla-Chef Elon Musk weiß man eigentlich nie, was einen erwartet. An einem Tag kündigt der Boss des amerikanischen Elektroauto-Herstellers an, dass Siedler auf dem Mars leben werden, an einem anderen, dass die Sonne irgendwann die gesamte menschliche Zivilisation antreiben wird – und dann benennt er sein Baby nach einem Code („X Æ A-XII“). So innovativ und energiegeladen der aus Südafrika stammende US-Unternehmer ist, so bizarr und absonderlich kommt er manchmal daher. (Tesla: Überschätzt sich Elon Musk? Er prophezeit gigantische Produktionszahlen)

Tesla- und Space-X-CEO Elon Musk: Der amerikanische Tausendsassa überrascht Bewerber gern mit kniffligen Fragen.

Tesla: So geht Elon Musks Lieblingsrätsel für Bewerber – wissen Sie die Lösung?

Daher verwundert es kaum, dass auch ein persönliches Vorstellungsgespräch für einen Top-Job beim CEO von Tesla und Space X ein paar Überraschungen mit sich bringen kann. Laut der im Jahr 2017 von Elon Musk selbst autorisierten Biografie „Elon Musk: Tesla, SpaceX und die Suche nach einer fantastischen Zukunft“ stellt Musk in solchen Job-Interviews immer mindestens eine Frage, mit der er potenzielle Mitarbeiter unvorbereitet erwischen will. So will er deren gedankliche Flexibilität und Kreativität testen – und sehen, mit welchen Ansätzen sie sich neuen Problemstellungen nähern. (Hier fahren Herbert Diess und Elon Musk den neuen VW ID.3: „Keine Renn-Maschine“)

Der Autor der Biografie, der US-Fernsehkolumnist Ashlee Vance, schildert solche Testsituationen, in denen Elon Musk persönlich einen Bewerber unter die Lupe nimmt. Laut Vance stellt Musk je nach Laune manchmal eine Rätselfrage, manchmal auch mehrere – Jobanwärter könnten sich jedoch darauf verlassen, dass Elon Musk seine Lieblingsfrage stellt. Und die lautet so:

„Sie stehen auf der Erdoberfläche. Sie gehen eine Meile nach Süden, eine Meile nach Westen und eine Meile nördlich. Sie landen genau dort, wo Sie angefangen haben. Wo sind Sie?“

Tesla-Chef Elon Musk steigt auf der Baustelle der Tesla Gigafactory Berlin-Brandenburg in Grünheide aus einem Tesla.

Elon Musks Lieblingsrätsel: Tesla-Boss führt Vorstellungsgespräche selbst – auch in Berlin

Bei den ersten Einstellungen von Space X und E-Auto Hersteller Tesla interviewte Elon Musk tatsächlich noch jeden Mitarbeiter persönlich. Später, als die Unternehmen größer wurden, versuchte er es zumindest bei jedem Ingenieur. Mittlerweile haben seine Firmen einen Größe angenommen, die dies nicht mehr zulässt. Notgedrungen beschränkt sich Musk daher meist auf die Top-Jobs – bei neuen Projekten oder Standorten befragt der Boss manche Bewerber allerdings noch immer selbst. (Baustopp bei Tesla Gigafactory Berlin-Brandenburg: Bauleiter entlassen)

So schwebte Tesla-Boss Elon Musk Anfang November extra mit seinem Privatjet am soeben neu eröffneten Berliner Flughafen BER ein. Nicht nur, um am Abend mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) zu sprechen – sondern auch, um am Folgetag höchstpersönlich Vorstellungsgespräche mit Ingenieur-Assen für die neue Tesla Gigafactory Berlin-Brandenburg in Grünheide zu führen. Wie auch der Münchner Merkur berichtete, gab Musk sogar via Twitter bekannt, dass noch Bewerbungen per E-Mail für den nächsten Tag möglich seien. (Elon Musk: Tesla-Chef gibt Stellenanzeige per Twitter auf – „Bitte arbeiten Sie ...“)

Elon Musks Lieblingsrätsel für Bewerber: Vorsicht, Spoiler! Hier ist die Lösung

Laut den Angaben von Biograf Ashlee Vance würden die meisten der Aspiranten auf einen ranghohen Job bei Tesla oder Space X mehr oder weniger zügig auf die richtige Lösung von Elon Musks Lieblingsrätsel kommen. Dann nehme das Gespräch aber eine für die meisten unerwartete Wendung. Denn der Tesla-CEO überrasche sie mit einer Folgefrage: „Wo sonst könnten Sie sein?“

Der Clou dabei ist, dass es für Elon Musks Lieblingsrätsel bei Vorstellungsgesprächen tatsächlich zwei verschiedene Lösungen gibt, die beide richtig sind. Vorsicht, Spoiler! Hier verraten wir beide:

  • Die am meisten genannte Lösung ist: Sie befinden sich am Nordpol.
  • Die andere mögliche Antwort: Sie befinden sich irgendwo in der Nähe des Südpols. Dort, wo der Umfang der Erde auf eine Meile schrumpft, wenn man eben eine Meile nach Süden gehen.

Elon Musks Lieblingsrätsel für Bewerber: Beide Lösungen verständlich erklärt

Eine tolle, ausführlichere Erklärung von Elon Musks Lieblingsrätsel bei Vorstellungsgesprächen gibt der Mathematiker Presh Talwalkar, der Mann hinter dem Mathematik- und Wissenschaftsblog MindYourDecisions, in folgendem Video:

Musk-Biograf Ashlee Vance merkt dazu noch an: „Elon Musk interessiert sich nicht ausschließlich dafür, ob ein Bewerber exakt die richtige Lösung präsentiert oder nicht – vielmehr geht es ihm darum, wie dieser das Problem beschreibt und wie sie oder er es löst.“

Rubriklistenbild: © Paul Hennessy/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare