1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Supercar Blondie: Fans sauer wegen Video – „Mehr Geld als Verstand“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

YouTuberin „Supercar Blondie“ hat ein Video veröffentlicht, in dem ein Mitglied ihres Teams Spiegeleier auf einem Rolls-Royce brät – und damit viele Fans gegen sich aufgebracht.

Dubai – Mit richtigem Namen heißt sie Alexandra Hirschi – doch die meisten kennen sie nur als Supercar Blondie. Die in Brisbane (Australien) geborene 34-Jährige lebt mit ihrem Ehemann Nik in Dubai und dreht als Influencerin zumeist Videos über sündhaft teure Autos, die sie in den Sozialen Medien veröffentlicht. Allein auf der Videoplattform YouTube hat sie mehr als 4,2 Millionen Abonnenten. Nun hat sie ein Filmchen hochgeladen, das einen Teil ihrer Fans verärgert hat. Ihr Creative Director Sergi Galiano brutzelt dabei Spiegeleier auf einem Rolls-Royce Wraith (Basispreis: ca. 300.000 Euro). Erbost sind die Fans aber nicht nur, weil ihr Kumpel die Eier an der Kühlerfigur „Spirit of Ecstasy“ aufschlägt ...

Supercar Blondie: Fans sauer – „Die Alufolie auf dem Lack lässt mich erschaudern“

In dem Video sieht man Sergi Galiano, wie er eine kleine selbstgeformte Schale aus Alufolie auf der Motorhaube des Luxusschlittens (Integrierter Geheimcode: Warum dieser Rolls-Royce Wraith Rätsel aufgibt) ablegt. Anschließend schlägt er zwei Eier an der „Spirit of Ecstasy“ auf und gibt sie in die Form. Dann stellt er die Schale mit den Eiern auf den Motorblock des Rolls-Royce und schließt die Haube – anschließend legt er noch eine Scheibe Toast obendrauf. Viele regen sich in den Kommentaren schon allein darüber auf: „Die Alufolie auf dem Lack lässt mich erschaudern.“ Ein anderer schreibt zu dem Video von Supercar Blondie: „Es ist respektlos, ein so schönes und teures Auto derart zu missbrauchen.“

Supercar Blondie: Ist das begrenzt witzige Video auch noch Fake?

Doch nun kommt das, worüber sich auch viele Fans aufregen: Sie halten das ohnehin fragwürdige Video für Fake. Beim Zoom auf den Toast vermuten viele einen „Schnitt“. Und es gibt noch einen weiteren Hinweis, das hier tatsächlich getrickst wird: Als Sergi Galiano auf dem Fahrersitz Platz nimmt und den Motor des Rolls-Royce Wraith (Rolls-Royce Dawn Silver Bullet: Dieses Cabrio ist Zwei- und Viersitzer in einem) anlässt, sieht man im Display die Anzeige „Bonnet open“ („Motorhaube geöffnet“). Dabei hatte er diese doch gerade geschlossen. Also mutmaßen die Zuschauer nun, dass das Ei unter der Haube gegen ein fertiges ausgetauscht wurde. Nun gibt er ein bisschen Gas, macht den Motor wieder aus. Anschließend nimmt er den verbrannten Toast von der Haube und holt die fertigen Eier aus dem Motorraum. Das Ganze serviert er dann der leicht angewidert guckenden „Supercar Blondie“. „Waren das wirklich 6.500 Umdrehungen?“, fragt sie. Soll wohl witzig sein.

Supercar Blondie
Richtiger NameAlexandra Hirschi
BerufInfluencerin
Früherer BerufRadiomoderatorin
StudiumJournalismus und Betriebswirtschaft
GeburtsortBrisbane (Australien)
Geburtstag21. September 1985
WohnortDubai (Vereinigte Arabische Emirate)

Fans von Supercar Blondie sauer: „Du solltest dankbarer für deinen Toast sein“

Die Fans der ehemaligen Radiomoderatorin kommen sich ziemlich verschaukelt vor. Zum einen durch den eher schmalen Witz des Videos (Video: Deshalb sollte man einen Rolls-Royce nie als Theke missbrauchen), zum anderen auch durch die vermeintliche Schummelei. „Mehr Geld als Verstand“, kommentiert jemand auf Facebook. „Dieses Video hat mir dreieinhalb Minuten meines Lebens gestohlen. Du solltest dankbarer für deinen Toast sein“, schreibt ein anderer. „Super blond, aber nicht so helle“, meint ein anderer. Noch wütender ist dieser Beitrag: „Diese Videos werden immer dämlicher und sind nicht mal mehr lustig. Du wirst bald viele Fans verlieren.“ Mal sehen, ob sich Alexandra Hirschi diese Kritik zu Herzen nimmt.

Auch interessant