1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Schnee-Chaos: Geländewagen zieht tonnenschweren Autotransporter über vereiste Fahrbahn (Video)

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christian Schulz

Unerwartete Hilfe im Schnee-Chaos: Ein tonnenschwerer Autotransporter bleibt bei Eis und Schnee liegen – dieser Geländewagen zieht den hilflosen Sattelschlepper aus der Patsche.

Crewe (Großbritannien) – Das ist wirklich beeindruckend: Ein Land Rover Defender 110 schleppt einen kompletten Autotransporter ab – und zieht den vollbeladenen Sattelschlepper über Eis und Schnee. Der allradgetriebene Geländewagen, die Neuauflage eines Klassikers der Automobilgeschichte, stellt damit auch in der Gegenwart unter Beweis, welche Zugkraft ein einzelnes Auto entwickeln kann. Zu sehen ist die geniale Abschlepp-Aktion in einem Video. (Audi A6 Avant schleppt Tanklaster den Berg rauf – Fahrer wird gefeiert)

Ein Land Rover Defender 110 zieht einen Sattelschlepper über Eis und Schnee.
Der Land Rover Defender 110 schafft es tatsächlich: Nach mehreren Anläufen zieht er den Sattelschlepper über Eis und Schnee. © YouTube (Swansway Group)

Schnee-Chaos: Geländewagen zieht tonnenschweren Autotransporter über vereiste Fahrbahn (Video)

Robustes Leiterrahmen-Chassis und eine jahrzehntelange Offroad-Historie – dafür war vor allem der ursprüngliche Land Rover, der aufgrund der Differenzierung der Modellnamen nach Einführung des Land Rover Discovery seit 1990 als Land Rover Defender firmierte, bekannt. Doch die Produktion des legendären Land Rover Defender wurde im Jahr 2016 nach insgesamt 68 Jahren Bauzeit und weit mehr als 2 Millionen verkauften Exemplaren eingestellt. Der Grund: Die Form des als quasi „unkaputtbar“ geltenden Geländefahrzeuges war mit den EU-Richtlinien zum Schutz von Fußgängern nicht mehr vereinbar. (Berüchtigte Wasserschlag-Senke ruiniert reihenweise Autos: Hier wird ein Jaguar F-Pace zerstört)

Als Land Rover den Defender reaktivierte und im Juni des Jahres 2020 als neue und vollständig überarbeiteten Baureihe zurück auf den Markt brachte, waren die Reaktionen zunächst eher verhalten. Von Land-Rover-Fans, Nostalgikern und Geländewagen-Enthusiasten wurde das neue Fahrzeug nicht gerade mit offene Armen aufgenommen. Der traditionsreiche Vorgänger galt eben als das Paradebeispiel für Robustheit schlechthin – die neue Unibody-Aluminiumkonstriktion der Wiedergeburt wurde hingegen von vielen skeptisch beäugt. (VW Golf schleppt Linienbus bergauf – mitten im Schnee-Chaos: Begeisterte Anwohner flippen aus)

Ein Land Rover Defender 110 steht vor einer orangefarbenen Mauer.
Comeback: Seit dem Sommer 2020 hat Geländewagen-Hersteller Land Rover wieder einen Defender im Angebot. © Land Rover

Land Rover zieht Sattelschlepper: Defender 110 schleppt liegen gebliebenen Lkw ab

Hergestellt im neuen Jaguar-Land-Rover-Werk im slowakischen Nitra weist der neue Land Rover Defender (2020) erhebliche Unterschiede zur vorherigen Konstruktion auf. Auf Basis einer Einheitsplattform besitzt der Offroader nicht mehr Leiterrahmen und Starrachsen – sondern ein Aluminium-Monocoque und Einzelradaufhängung. Gegenüber dem Vorgängermodell ist der Defender L663 mehr als 20 Zentimeter breiter. Wegen seiner Höhe von fast zwei Metern bietet Land Rover eine seitlich montierte Leiter an, um das Dach besser erreichen zu können. Die Wattiefe erlaubt Fahrten in bis zu 90 Zentimeter tiefem Wasser. Die Motorleistung der modernen Defender beginnt bei 200 PS, wobei sowohl Diesel- und Benzinmotoren als auch ein Plug-in-Hybrid angeboten werden. Alle Defender haben Allradantrieb und ein 8-Stufen-Automatikgetriebe des deutschen Autozulieferers ZF. („The Beast“ kutschiert jetzt Joe Biden: „Cadillac One“ des US-Präsidenten ist eine rollende Festung)

Aber ist der neue Defender 110 (Neupreis ab 56.000 Euro) weniger leistungsfähig als seine berühmten Vorfahren? Ein YouTube-Clip der in Crewe beheimateten „Swansway Group“ überzeugt eindrucksvoll vom Gegenteil. In dem Video der Autohändler-Gruppe aus dem nordwestenglischen Eisenbahnknotenpunkt ist zu sehen, wie ein Land Rover Defender 110 einen auf Eis und Schnee festgefahrenen Autotransporter abschleppt. Der von dem Geländewagen gezogene Sattelschlepper gehört zur Filiale „Stafford Land Rover“ – und ist mit sage und schreibe sechs weiteren Land Rover beladen. Der Lkw war bei winterlichen Straßenverhältnissen liegen geblieben – und der Defender seine Rettung. (Land Rover Defender 110 im Test: In diesem Punkt schlägt er sogar die Mercedes G-Klasse)

Obwohl der Land Rover Defender 110 zunächst mit der Traktion zu kämpfen hat, was auf dem rutschigen Untergrund nicht verwundert, beweist er anschließend seine Fähigkeit, auch schwerste Lasten zu ziehen. Es ist nicht ersichtlich, welche Variante des Defender 110 dieses erfolgreiche Kunststück vollbracht hat – jedoch kann man davon ausgehen, dass die Rettungsaktion mit dem stärksten Modell der neuen Reihe durchgeführt wurde: Der Land Rover Defender 110 D300 bringt mit seinem 3,0 Liter Sechszylinder-Diesel satte 300 PS Leistung und 650 Newtonmeter maximales Drehmoment auf die Straße.

Auch interessant

Kommentare