1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Rückwärtsgang bei über 70 km/h: Was dann passiert (mit Video)

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Arne Roller

Wohl jeder Autofahrer hat sich das schon gefragt: Was passiert eigentlich, wenn ich während der Fahrt einfach mal den Rückwärtsgang einlege? YouTuber Michael Vaim hat es getan.

Carnegie (Pennsylvania) – Auf seinem Kanal bietet Youtuber Michael Vaim seinen Fans nerdigen Autocontent. Ähnlich wie der noch bekanntere YouTuber Tyler Hoover von „Hoovies Garage“ besitzt er viele Autos, verkauft und kauft Fahrzeuge, testet sie und berichtet von den Problemen mit seinen Babys. Mit seinem Ford Ranger meint er es aber offensichtlich nicht besonders gut, denn ihn nimmt er her, um das zu testen, was wohl kaum jemand mit seinem eigenen Auto versuchen würde: Er legt bei über 70 Sachen den Rückwärtsgang ein. Das gestaltet sich gar nicht so einfach, kreischend wehrt sich das Schaltgetriebe und Vaim muss mit beidem Armen am Schalthebel reißen, um den Widerstand des Ranger zu brechen.

Im Video ist zu sehen, dass sich der Ford Ranger sofort leicht querstellt. Michael Vaim muss gegenlenken, um den Wagen in der Spur zu halten. Mit weiterhin nach vorne drehenden Reifen rutscht der Ranger mit brennendem Rückfahrlicht und tosendem Geheul der quietschenden Reifen an der Kamera vorbei. (Ford: Bronco-Familie kommt als eigenständige Marke)

Rückwärtsgang bei über 70 km/h: Was dann passiert

Und danach? Der Werbespruch von Ford auf dem US-amerikanischen Markt lautet wohl nicht umsonst „Built tough“ („Robust gebaut“), denn der Ranger fährt weiter und Vaim zieht die ganze Prozedur zu allem Übel noch ein zweites Mal durch. Jetzt hat er etwas weniger Tempo drauf, der Ranger bricht nicht aus, wird schnell langsamer, dann geht der Motor aus. Kurz steht die Angst auf Vaims Gesicht: „Hab ich meine Karre jetzt geschrottet?“, mag er sich vielleicht gedacht haben. Aber nein, der Ranger springt wieder an. Auch Versuch Nummer zwei übersteht der Pick-up also mit Bravour. Beim dritten Mal legt er bei Tempo 80 den Rallye... äh Rückwärtsgang gang ein und legt einen wirklich veritablen Drift hin. (Ford Mustang: Wenn zwei gleichzeitig driften, passiert DAS)

Ford Motor Company
SitzDearborn, Michigan (USA)
Gründung1903
PräsidentJim Hackett
Bekannte ModelleFocus, Fiesta, Kuga, Mondeo, F150, Bronco, Ranger
Verkaufte Fahrzeuge 20195,4 Millionen

Rückwärtsgang bei über 70 km/h: Bis zum Ende auf dem Gaspedal bleiben

Aber das ist Michael Vaim noch nicht nicht genug. Er ist eben ein neugieriger Mensch. „Was wir noch nicht probiert haben: Wenn ich den Rückwärtsgang einlege, sollte ich meinem Fuß auf dem Gas lassen, bis das Auto wieder rückwärtsfährt.“ Ob das klappt? Die Auflösung gibt's bei Minute 7:50.

Rückwärtsgang bei über 70 km/h: Plötzlich taucht Security auf

Eigentlich finden wir die Aktion mit dem alten Pick-up, der schon viel gesehen hat, wirklich gut und witzig. Allerdings hat Michael Vaim den Versuch auf einer öffentlichen Straße abgehalten. Einmal bricht er ab, weil ihm ein Fahrzeug entgegenkommt. Es scheint eine sehr wenig befahrende Straße zu sein und Vaim passt stets auf, dass niemand da ist, den er gefährden könnte. Dennoch finden wir, er hätte auch einen besseren Platz finden können (Ford Pick-up schrammt Honda Minivan bei voller Fahrt – mit ernsten Folgen).

Fast hätte er am Ende noch richtig Ärger bekommen. Denn irgendjemand, dem seine am Straßenrand postierten Kameras verdächtig erschienen, hatte wohl die lokale Security informiert. Und die hätten nach Aussagen des Security-Guards, der am Ende des Videos neben Michael Vaim anhält, beinahe schon Lufteinheiten geschickt. Stattdessen fuhr der Guard selbst hin, um zu checken, was dort vor sich geht. So ging das Ganze doch noch glimpflich aus: „Ich hab hier nur ein Video mit meiner alten Karre gedreht“, sagt Vaim zu ihm. „Alles klar, das ist ok, pass auf dich auf.“ Ende gut, alles gut.

Auch interessant