1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Polizei schleppt E-Scooter ab – und wird ausgelacht: „Hätte locker in Kofferraum gepasst“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Ein E-Scooter ist der Polizei ein Dorn im Auge. Kurzerhand wird er abgeschleppt. Doch die Art und Weise sorgt für Spott und Häme, aber auch Empörung.

Hereford (England) – Die Polizei sorgt für Recht und Ordnung auf den Straßen. Doch manchmal gibt es auch übereifrige Beamte, die ein bisschen übers Ziel hinausschießen. So wie jetzt im englischen Städtchen Hereford. Dort haben die gewissenhaften Polizisten einen E-Scooter innerorts abgeschleppt, da er angeblich nicht nach den Verkehrsregeln verwendet und auf öffentlichen Straßen benutzt worden war. Zumindest laut einem Facebook-Post der Polizei von Hereford.

Polizei schleppt E-Scooter ab – und macht sich lächerlich: „Einfach im Kofferraum verstauen“

Auf einem Foto ist zu sehen, wie ein riesiger Abschleppwagen mit entsprechender Ladefläche den dagegen winzig wirkenden E-Flitzer abtransportiert. Doch genau dieser Anblick sorgt jetzt im Netz für Furore. Denn viele User fragen sich, warum es so einen gewaltigen Abschleppwagen überhaupt braucht, wenn die Beamten den E-Scooter, der etwa 45 Kilogramm wiegt, einfach im Streifenwagen im Kofferraum hätten verstauen können. (Frau mit Handicap von Behindertenparkplatz abgeschleppt – doch es endet überraschend)

Ein E-Scooter wird auf der Ladefläche eines Transporters abgeschleppt.

War das nötig? Die Polizei von Hereford hätte den E-Scooter auch im Kofferraum transportieren können, finden User. © Hereford Cops (Facebook)

Manche sind sogar empört darüber, demnach kommentiert ein User unter dem Facebook-Post: „Hätten sie ihn nicht einfach hinten im Wagen deponieren können, anstatt Geld zu verschwenden, um einen teuren Abschleppwagen dafür zu bezahlen, ihn abzutransportieren?“ Und weiter: „Das verursacht nur unnötig Luftverschmutzung auf Herefords viel befahrenen Straßen.“

Polizei schleppt E-Scooter ab – und macht sich lächerlich: User spotten

Auch ein anderer User sieht das ähnlich und meint: „Dieser Abschleppwagen wirkt wie eine massive Verschwendung von Ressourcen für so ein kleines Ding.“ Oder auch hierzulande, als ein Paar mit einem viel zu großen Anhänger ein Bobbycar transportiert. Doch diesmal hält die Polizei sie an, weil sie es selbst kaum glauben kann.

Eine weitere Userin schreibt dagegen sarkastisch: „Ich wundere mich, dass sie nicht einen größeren Transporter für diesen Scooter gefunden haben!!!! Der hätte genauso locker in den Kofferraum eines Polizeiwagens gepasst.“ Ein anderer wird mit folgenden Worten sogar noch drastischer: „Was für eine Verschwendung von Steuergeldern. Wenn das ein privates Unternehmen gewesen wäre, wäre jemand dafür gefeuert worden. Klappt ihn doch einfach zusammen und legt ihn ins Auto.“ Wie es allerdings ein Mann jetzt mit einem Fernseher und seiner Frau gemacht hat, sollte man dennoch nicht nachmachen.

Doch die Polizei schreibt in ihrem Post unbeirrt weiter, dass Personen, die E-Scooter auf öffentlichen Straßen oder Bürgersteigen nutzen, mit einem Bußgeld von satten 350 Euro sowie sechs Punkten im Verkehrszentralregister rechnen müssen. In Großbritannien droht bei zwölf Punkten auf dem Führerschein innerhalb von drei Jahren der Entzug der Fahrerlaubnis.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant