1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Peugeot-Fahrer muss E-Auto laden – und baut sich eigenen Lade-Arm

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Farah

Kommentare

Noch immer stehen vielerorts keine Ladestationen für E-Autos. Manche Besitzer lassen sich daher Schlaues einfallen: Ein Peugeot-Fahrer schießt den Vogel ab.

Alicante (Spanien) – Immer wieder hört man von Elektroauto-Besitzern, die verzweifelt auf der Suche nach Lademöglichkeiten für ihre Stromer sind. Das ist auch noch immer einer der Gründe für viele E-Auto-Gegner, sich keines anzuschaffen. Die Angst davor ist groß, dass dem Wagen irgendwann auf der Strecke der Strom ausgeht und man damit liegen bleibt. Deshalb häufen sich die Berichte, in denen sich Besitzer von Elektro-Fahrzeugen kreative Einfälle überlegen, um ihr Auto laden zu können. Ein Beispiel aus dem spanischen Alicante macht jetzt im Netz die Runde.

Peugeot-Fahrer muss E-Auto laden – und baut sich eigenen Lade-Arm

Dort hat sich der Besitzer eines Peugeot 3008 Plug-in-Hybrid anders behelfen müssen und sich, weil er offenbar das Ladekabel nicht über den Gehsteig verlegen darf, eine kuriose Idee einfallen lassen. Das kuriose Bild, das auf der Social-Media-Plattform Reddit gepostet worden ist, sorgt dort gerade für mächtig Furore. Schließlich zeigt es eine Straße in Alicante in einem Wohngebiet, mehrere Autos stehen hintereinander am Straßenrand. Eines davon ist ein weißer Peugeot 3008. (E-Autos im Lade-Stresstest: Das passiert, wenn Viele gleichzeitig laden)

Ein weißer Peugeot lädt über einen selbst gebastelten Lade-Arm Strom.
Geniale Konstruktion? Ein Peugeot 3008 Plug-in-Hybrid lädt über einen selbst gebastelten Lade-Arm. © Reddit (u/Warjilla)

Da allerdings beim Laden das Kabel auf dem Gehsteig liegen würde, hat sich der Besitzer in seiner Not einen Lade-Arm aus einem Rohr gebastelt und dieses in einer Höhe, sodass Passanten bequem darunter hindurchgehen können, quer über dem Bürgersteig installiert. Und damit ja niemand dagegen läuft und sich womöglich verletzt, hat der aufmerksame Kompakt-SUV-Besitzer noch eine gelb-schwarz-gestreifte Warnmarkierung an seiner Konstruktion angebracht. (Frecher Trick: So parkt ein Student mit seinem Verbrenner kostenlos an E-Ladesäulen)

Peugeot-Fahrer muss E-Auto laden – doch ist das überhaupt erlaubt?

Erst kürzlich hat sich der Besitzer eines elektrischen Opels in der rumänischen Hauptstadt Bukarest ähnlich beholfen, als er eine ganze Straße mit dem Ladekabel aus dem ersten Stock des gegenüberliegenden Hauses überbrückt hat. Doch das ist oftmals verboten, da Trennflächen und auch Straßen öffentlicher Raum sind und der jeweiligen Stadt oder Gemeinde gehören. Um diese zu überqueren, braucht es daher eine entsprechende Genehmigung. (Elektroauto gratis laden? Immer mehr Geschäfte machen Rückzieher)

Auch die Reddit-User diskutieren daher wie wild den „sehr kreativen“ Einfall in den Kommentaren, wie man sein E-Auto im öffentlichen Raum bestmöglich laden kann. Einige wiederum empfehlen, das Ladekabel in die Dachrinne entlang zum Auto zu führen. Abschließend berichten andere von Lade-Steckdosen am Bürgersteig oder Laternen, die bereits einige Gemeinden in Kooperation mit Energieversorgern eingeführt haben.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare