1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Wut-Zettel auf Tesla: „Hat sich dein tolles Auto selbst so geparkt – oder bist du ein A***?“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Wenn Parkplätze frech zugestellt werden, reagieren andere Autofahrer verständlicherweise stinkig. Einer hat nun einen Zettel an einem Tesla hinterlassen – mit einer harten Ansage.

Bondi Beach (Australien) – In Großstädten sind Parkplätze rar gesägt. Das gilt sogar in Parkhäusern großer Kaufhausketten – und das nicht nur, wenn diese kostenlos sind. Ein freier Stellplatz ist also hart umkämpft und es stößt vielen Autofahrern sauer auf, wenn sie keinen mehr ergattern können. Wenn sie sich dann aufregen, stimmen ihnen viele zu, aber das bedeutet nicht, dass sie ausfallend werden können. In diesem Fall ist die Ansage an einen Tesla-Fahrer ganz schön hart geraten. (Ekel-Attacke auf Münchener E-Ladesäule: Wer hasst eigentlich Elektroautos?)

Wut-Notiz auf Tesla: „Hat sich dein tolles Auto selbst so geparkt – oder bist du ein A***?“

Richtig sauer werden Autofahrer vor allem dann, wenn sich andere Pkw-Besitzer ungeschickt beim Parken anstellen – oder gar mit Absicht gleich zwei Stellplätze mit ihrem Wagen einnehmen. So geschehen im Parkhaus eines Shoppingcenters in Bondi Beach, nahe Sydney: Ein Australier kommt gerade vom Einkaufen zurück, als er bemerkt, dass ein schwarzes Tesla Model 3 zwei Stellplätze blockiert. Der Wagen steht nur ein klein wenig über der Parkflächenmarkierung – doch das reicht für den „Augenzeugen“ schon aus, um auszurasten. So wie diese SUV-Fahrerin, die sich im Netz über einen Falschparker aufregt und dann selbst die Quittung dafür bekommt.

Ein Zettel ist unter den Scheibenwischern eines Tesla auf der Windschutscheibe befestigt.
Eine wütende Notiz auf einem Tesla lässt das Netz gespalten zurück. © Bondi Local Loop/Facebook

In seiner Wut schreibt er dem Tesla-Fahrer einen Zettel, den er dann auf der Windschutzscheibe des Elektroautos befestigt. Eine weitere Person sieht den Zettel und kann nicht umhin, diesen sofort abzufotografieren und in eine private Facebook-Gruppe zu posten. Auf der Notiz ist Folgendes zu lesen: „Hat sich dein tolles Auto so etwa selbst geparkt – oder bist du einfach nur ein ignorantes A***?“ Ebenfalls ausfällig hat sich dieser anonyme Zettelschreiber über einen Falschparker in Sydney ausgelassen.

Wut-Notiz auf Tesla: Harte Zettel-Ansage spaltet das Netz

Doch diese Aktion könnte ein böses Nachspiel haben, wie einige Facebook-User zu bedenken geben. Denn viele Tesla-Modelle sind mit einem Hochsicherheits-System ausgestattet. Demnach kommentiert einer: „Wer auch immer das da hingelegt hat, der wird von der Kamera aufgenommen. Diese Autos haben alle Kameras, die aus Sicherheitsgründen mit filmen.“ (Tödlicher Tesla-Crash: Rätselraten um Autopilot – Elon Musk mischt sich persönlich ein)

Andere wiederum finden die Aktion gut und beglückwünschen den Zettelschreiber, dass er die Notiz hinterlassen hat. „Es scheint so, als würden manche ihre Fahrlizenz aus einer Cornflakes-Packung haben“, schreibt einer. Ein User geht sogar so weit und meint: „Er hätte mit dem Schlüssel die Notiz in den Lack einritzen sollen.“ (Rettungssanitäterin findet Graffiti an ihrem Kia Ceed – und ist „absolut sprachlos“)

Andere User finden das hingegen übertrieben. „Oh bitte, habt ihr nichts Anderes zu tun!“, antwortet einer. Einer wird sogar noch deutlicher und etwas dramatisch: „Ernsthaft, wer interessiert sich für so einen Quatsch. Die Leute verhungern und alles, worum ihr euch sorgt, sind weiße Linien“. Schließlich kommen dem Tesla-Fahrer sogar andere Nutzer zu Hilfe: „Vielleicht war es unabsichtlich“, schreibt einer. Weitere nehmen die Aktion mit Humor: „Bin gespannt auf den Besitzer, wenn er sich die Kameraaufnahmen des Teslas ansieht.“

Auch interessant

Kommentare