Heißes Gefährt

Nissan GT-R: Aufgemotzter Sportwagen fängt beim Posen Feuer (mit Video)

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Ein Autoposer hat es in London leicht übertrieben: Um das Publikum zu beeindrucken, ließ er seinen Nissan GT-R Flammen spucken. Doch dann ...

London – Über Sinn und Unsinn von Tuning kann man trefflich streiten. Aus dem Auspuff schlagende Flammen mögen gerade jüngere Zuschauer schwer beeindrucken – doch die Sache kann übel ausgehen. Diese Erfahrung musste nun der Besitzer eines aufgemotzten Nissan GT-R (standardmäßig 570 PS, Neupreis ab 100.000 Euro) bei einem Autofan-Treffen in London machen. Von zahlreichen Handy-Filmern umringt, drückte der Fahrer immer wieder aufs Gas und ließ seine Endrohre begleitet von lautem Geknall Feuer spucken. Doch seine heiße Show wurde schnell etwas zu heiß ... (Russischer Influencer zündet absichtlich 165.000-Euro-Mercedes an – der Grund ist absurd)

Verzweifelt versuchen die Männer den brennenden Nissan GT-R zu löschen.

Nissan GT-R: Aufgemotzter Sportwagen geht beim Posen in Flammen auf (mit Video)

Wie ein Video des YouTube-Kanals „VeeDubRacing“ zeigt, steigt aus dem Heck des japanischen Boliden plötzlich Rauch auf. Als der Filmer sich dem Nissan nähert, ist zu sehen, wie Flammen aus dem Fahrzeug schlagen. Einige Männer versuchen verzweifelt, den Brand zu löschen, indem sie mit Kleidungsstücken das Feuer ersticken wollen*. Einige schütten auch Flüssigkeit auf den Nissan GT-R, Spitzname „Godzilla“. Ob es sich dabei um Bier oder Energiedrinks handelt, ist schwer zu sagen. Doch dann wird es kurios: Ein junger Mann kippt aus einem Kanister eine bläuliche Flüssigkeit ins Heck – und zwar nicht zu knapp. Vermutlich handelt es sich dabei um Frostschutzmittel für das Scheibenwischwasser. Und das enthält bekanntermaßen Alkohol! (Peinliche Drift-Aktion mit 7er BMW vor McDonald’s – „i glaub, i spinn!“)

Nissan GT-R: Wird der Brand durch die Löschversuche nur noch schlimmer?

Möglicherweise wird der Brand also durch die vermeintliche Löschaktion weiter angefacht. Jedenfalls lässt sich das Feuer nicht eindämmen – im Gegenteil: Es wird immer schlimmer. Ob das nun an der hineingeschütteten Flüssigkeit liegt, ist natürlich nur Spekulation. Um näher an den Flammenherd zu gelangen, reißen die Helfer auch noch einen Teil der Heckverkleidung ab. Erst als jemand mit einem Feuerlöscher herbeieilt, gelingt es den Männern, den Brand zu löschen. Anschließend wird das Auto weggeschoben. (BMW-M2-Fahrer protzt auf Instagram – jetzt ist sein Führerschein futsch)

Möglicherweise wäre es eine kluge Idee gewesen, bei der Installation des Flammen-Auspuffs gleich einen Feuerlöscher im Auto unterzubringen – der nur wenige Euro kostet. Die Reparatur des Brandschadens des Nissan GT-R dürfte jedenfalls deutlich teurer werden. *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © YouTube (VeeDubRacing)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare