1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Tesla fährt Mann an – doch dann kommt die ganze Wahrheit ans Licht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Ein Tesla-Fahrer erschrickt, als er plötzlich einen Mann mit schmerzverzerrtem Gesicht im Rückspiegel sieht. Doch dann kommt die ganze Wahrheit ans Licht.

Slidell (Louisiana) – Wenn ein Verkehrsunfall geschieht, bei dem eine oder mehrere Personen zu Schaden kommen, ist das eine ernste Angelegenheit. Schließlich zieht das oft schwere Konsequenzen nach sich. In schlimmeren Fällen werden Verletzte ins Krankenhaus zur medizinischen Versorgung gebracht, doch manche haben ein Leben lang mit den Folgen zu kämpfen.

Die Polizei versucht dann, den Unfallhergang zu rekonstruieren, aber auch die Schuldfrage zu klären. Je nachdem, was dabei herauskommt, kann es für den Unfallverursacher ziemlich teuer werden. Besonders dann, wenn der Geschädigte Schadenersatz fordert.

Tesla fährt Mann böse an – doch dann kommt die Wahrheit ans Licht

Dass auch Betrüger dies zum Anlass nehmen, um Geld von den Unfallverursachern zu kassieren, passiert leider ebenso häufig. Doch für Autofahrer ist das nicht immer erkennbar, denn oft sitzt der Schock über das Geschehene tief. Doch ein Tesla-Fahrer hat jetzt Glück im Unglück. (Tesla Model 3 ohne Fahrer: Frau erschrickt zu Tode – und will das E-Auto aufhalten (Video))

Er hat sein Tesla Model 3 an einer gut besuchten Tankstelle in der Stadt Slidell im US-Bundesstaat Louisiana geparkt. Er sitzt im Wagen und die Kameras an seinem Tesla laufen. Die Aufnahmen hat die Polizei von Slidell (US-Bundesstaat Louisiana) auf Facebook gepostet.

Ein Mann fällt zu Boden, eine Tesla-Kamera nimmt die Szene auf.
Der Mann fällt mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden. Doch geht hier alles mit rechten Dingen zu? © Facebook (Slidell Police Department)

Was passiert in dem Clip? Ein 47-jähriger Mann geht am Heck des Tesla Model 3 vorbei. Als der Autobesitzer gerade ein Stück zurücksetzt, um aus dem Stellplatz auszufahren, springt der Fremde hervor und lässt sich auf den Boden fallen. Dabei macht er ein schmerzverzerrtes Gesicht, als ob ihn der Wagen beim Zurücksetzen böse erwischt hätte. Ähnliches ist kürzlich auch in Ohio passiert, als plötzlich ein Wagen in einem Drive-in zurücksetzt und gegen einen anderen, der allerdings mit einer Kamera ausgestattet ist, prallt.

Tesla fährt Mann böse an – angeblich Geschädigter spielt das Opfer

Doch der Tesla-Besitzer entfernt sich vom „Unfallort“, nachdem er nachgesehen hat, was passiert ist. Schließlich ruft der vermeintlich Geschädigte die Polizei. Den Beamten gegenüber soll der 47-Jährige über Schmerzen in Rücken, Beinen und Nacken geklagt haben. Am Ende muss sogar ein Krankenwagen gerufen und die Feuerwehr hinzugezogen werden. (Frau hält mitten auf Straße und tritt gegen fremdes Auto – Fahrer schlägt zurück)

Die Polizisten finden schließlich den Tesla-Besitzer und stellen ihn zur Rede. Dieser zeigt ihnen das Video und es stellt sich heraus, dass der angeblich Geschädigte alles nur vorgespielt hat. Mit den Ergebnissen konfrontiert, gibt dieser alles zu und wird festgenommen.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare