Asoziales Verhalten

Mann findet wütende Notiz an Falschparker-Auto: „Die Australier lieben wirklich das F*-Wort“

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Ein Mann ist ziemlich überrascht, als er eine wütende Nachricht an einem Falschparker-Auto findet. Und auch das Netz hat eine klare Meinung dazu.

Brisbane (Australien) – Immer wieder kommt es vor, dass Behindertenparkplätze von „Normalo“-Autofahrern blockiert werden. Meistens geschieht das aus reiner Bequemlichkeit, da man sich die lange Suche nach einem geeigneten Abstellplatz sparen kann oder auch in Ermangelung von Parkmöglichkeiten.

Mann findet wütenden Zettel bei Falschparker: „Die Australier lieben wirklich das F*-Wort“

Deshalb kommt es immer wieder zu Szenen wie dieser: Der US-Amerikaner Mike Suss kommt gerade aus seinem Hotel in Fortitude Valley bei Brisbane, als er plötzlich eine ungewöhnliche Notiz, eingeklemmt unter einem Scheibenwischer eines Wagens, entdeckt. Was er da sieht, überrascht ihn doch ziemlich und er dreht sofort ein kurzes Video davon, das er auf der sozialen Plattform TikTok hochlädt. Dazu schreibt Suss: „Die Australier lieben wirklich das F*-Wort hier.“ (Mann beklebt Falschparker-Auto von oben bis unten mit Post-its – Grund sorgt für Furore (mit Video))

@mikeysuss

Australians really love the c word hey #aussie #straya #brisbane #fyp #comedy #valentinesDIY #alwayslearning

♬ Cartoon - Chicco Bencardino

Inzwischen wurde es bereits mehr als 24.000-mal geklickt. Schließlich ist der anonyme Schreiber der Notiz offenbar nicht nur sehr wütend, sondern hat auch auf sehr eindeutige Weise klargemacht, was er von dem Falschparker hält. Demnach ist darauf zu lesen, als der junge Mann näher herankommt: „Hör auf, so eine F* zu sein und dich auf einen Behindertenparkplatz zu stellen.“ Ebenfalls in Australien hat es unlängst einen Streit um einen Behindertenparkplatz gegeben, doch am Ende haben die meisten die wütende Schreiberin kritisiert.

Mann findet wütenden Zettel bei Falschparker: „Beifall“ für anonymen Zettelschreiber

Schnell macht Suss klar, dass er nicht der Zettelschreiber ist – unklar bleibt auch, wem der Wagen gehört. Und auch das Netz feiert den anonymen Schreiberling für seine Aktion. Ein User meint belustigt: „Diese Kunstfertigkeit, diese Kalligraphie, eine wahre Inspiration.“ Eine Frau, die zu erkennen gibt, mit Behinderten zu arbeiten, schreibt: „Die Leute tun das so oft. Es rührt mich zu Tränen. Wer auch immer dieses Schild an dem Auto angebracht hat, ich klatsche Beifall.“ In einem anderen Fall haben allerdings ein paar Diebe Herz für eine Rollstuhlfahrerin gezeigt, nachdem sie ihr Auto gestohlen hatten.

Und wie es aussieht, erwartet den Autobesitzer für dieses „arrogante und selbstsüchtige Verhalten“ auch eine saftige Geldstrafe. Schließlich müssen Fahrer, die illegal auf einem Behindertenparkplatz parken, dort mit einem Bußgeld von satten 350 Euro rechnen. Doch manchmal werden auch Leute, die tatsächlich ein Handicap haben, dafür angefeindet, dass sie angeblich falsch parken. Das ist zumindest dieser Frau passiert.* *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © TikTok (mikeysuss)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare