Kostspieliger Unfall

Lamborghini Huracán Spyder kracht in Leitplanke – der Schaden ist immens

  • Christian Schulz
    vonChristian Schulz
    schließen

In der Schweiz hat eine Frau die Kontrolle über ihren Lamborghini Huracán Spyder verloren. Das Luxus-Cabrio krachte in die Leitplanke und wurde dabei schwer beschädigt. Der an dem Sportwagen entstandene Schaden ist immens.

Göschenen (Schweiz) – Dieser spektakuläre Unfall tut nicht nur beim Hinsehen, sondern auch im Portemonnaie richtig weh – selbst jemandem, der sich so ein edles Lamborghini Cabrio leisten kann: In der Schlucht Schöllenen bei Göschenen im Schweizer Kanton Uri bekam eine 43-jährige Frau eine Kurve der Serpentinenstrecke nicht und donnerte in die linksseitige Leitplanke der Gotthardstraße. Laut Angaben der Kantonspolizei Uri gegenüber 24auto.de sind die Ursachen des teuren Unfalls nach wie vor unklar.

Der gelbe Lamborghini Huracán Spyder donnerte in die Leitplanke der Gotthardstraße bei der Schlucht Schöllenen.

Lamborghini Huracán Spyder rauscht in Leitplanke – der Schaden ist immens

Die Lenkerin des Lamborghini Huracán Spyder aus dem Kanton Schwyz wurde bei der Kollision leicht verletzt und vom Rettungsdienst Uri ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Schaden an dem italienischen Luxusschlitten dürfte der Dame aber vermutlich noch mehr Schmerzen bereiten: (Zu langsam: Lamborghini-Fahrer bittet um 100.000 Dollar Spende für Tuning)

Der gelbe Lamborghini Huracán Spyder wurde an der linken Front erheblich beschädigt.

Denn finanziell waren die Unfallfolgen ziemlich heftig. Die komplette linke Seite ihres Sportwagens wurde stark in Mitleidenschaft gezogen, der harte Aufprall tat am Fahrgestell sein Übriges: An dem schicken Fahrzeug der Frau entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 300.000 Schweizer Franken (278.000 Euro). (Video: Mann will offenbar Lamborghini Huracan betanken – doch dann passiert’s)

Lamborghini Huracan Spyder rauscht in Leitplanke – teure Edelkarosse zerstört

Der italienische Flitzer ist damit im Eimer: Laut Listenpreis kostet die aktuell günstigste Variante des Lamborghini Huracán Spyder derzeit rund 250.000 Euro – nach oben sind dem Spaß fast keine Grenzen gesetzt. Der Huracán ist als keilförmiger Nachfolger des erfolgreichen Gallardo mit Heck- oder Allradantrieb erhältlich. Sein offizielles Debüt gab er auf dem Genfer Auto-Salon 2014. (Sportwagen für 31.000 Dollar in China bestellt – doch geliefert wird ein echter Witz)

Die Cabrio-Version Spyder wurde 2015 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Der ebenso leichte wie extrem schnelle Bolide präsentiert sich optisch im typischen Lamborghini-Design. Das Fahrgestell besteht aus einer Struktur aus kohlestofffaserverstärktem Kunststoff sowie Aluminiumelementen. Es wird bei der Konzernmutter Audi vorgefertigt und in Italien zu Ende montiert. Unter der Haube steckt ein V10-Motor. Der Lamborghini Huracán Spyder – dessen Name an einen spanischen Kampfstier erinnert – beschleunigt in seiner stärksten Motorisierung in 9,3 Sekunden von 0 auf 200 km/h. (Inoffizielles GTI-Treffen am Wörthersee: Null Rücksicht auf Corona – „Massenansturm“)

Lamborghini Huracan Spyder rauscht in Leitplanke – zahlreiche Kräfte im Einsatz

Wie die Kantonspolizei Uri mitteilte, mussten aufgrund des kostspieligen Unfalls und seiner Folgen zahlreiche Einsatzkräfte ausrücken: So waren neben den Polizeibeamten selbst auch das Amt für Betrieb Nationalstrassen (AfBN), ein privater Abschleppdienst, ein First-Responder-Team sowie der Rettungsdienst Uri vor Ort.

Rubriklistenbild: © Kantonspolizei Uri

Das könnte Sie auch interessieren