1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Labrador fährt völlig apathisch auf Auto-Rücksitz mit – das steckt dahinter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Eine Autofahrerin macht sich Sorgen, als ihr Hund lethargisch wirkt. Erst nach einem Besuch beim Tierarzt wird klar, was passiert ist. Das Netz reagiert entsprechend.

New Hampshire – „Sie lebt ihr bestes Leben“, scherzt TikTok-Userin Shannon. Mit „sie“ ist ihre Labrador-Hündin Miley gemeint, die völlig schläfrig und in Gedanken versunken auf dem Rücksitz ihres Pkw Platz genommen hat und sich den Fahrtwind um die Schnauze wehen lässt. Zumindest scheint es so auf den ersten Blick im Video, das Shannon dazu gepostet hat. Und das geht gerade mächtig viral, bereits 12,4 Millionen User haben es angeschaut und über 8.000 Follower kommentiert. Doch was so lustig endet, hat eigentlich ernst begonnen.

Labrador fährt völlig apathisch auf Auto-Rücksitz mit – das steckt dahinter

Schließlich hat die Hundebesitzerin einen mächtigen Schreck bekommen, als sie merkt, dass mit Miley etwas nicht stimmt. Sie hatte die Nacht im Haus ihrer Eltern im US-Bundesstaat New Hampshire verbracht, der Labrador in ihrem Bett geschlafen. Als sie morgens aufwacht, dann der Schock: „Sie hatte ins Bett gepinkelt, was sie seit acht Jahren nicht mehr gemacht hat“, erinnert sich Shannon gegenüber dem US-Nachrichtenmagazin Newsweek. (Husky läuft hinter Jeep her – dass er ausgesetzt wird, ist längst nicht alles)

„Wir haben auch bemerkt, dass ihre Hinterbeine nicht richtig funktionieren und dass sie komisch ging, sie war extrem lethargisch und hat Essen und Leckerlis verweigert. Sie konnte nicht aufstehen oder irgendetwas machen, nicht mal einen Bootsausflug, was sie so sehr liebt.“ Schließlich fährt sie mit dem Vierbeiner zum Tierarzt, der allerdings Entwarnung gibt. Denn er stellt fest, dass Miley einfach nur high ist!

Ein weißer Labrador schaut aus einem geöffneten Autofenster.
Der weiße Labrador ist high und schaut aus dem geöffneten Autofenster. © TikTok (shnnsllvn)

Labrador fährt völlig regungslos auf Auto-Rückbank mit – ist er etwa high?

Offenbar hatte sie im Freien einen Pilz gefressen, der dafür verantwortlich ist. Shannons Meinung nach muss er dieses Jahr verstärkt gewachsen sind, weil es dort, wo sie lebt, so viel geregnet hat. Schließlich fährt sie erleichtert, aber auch belustigt wieder nach Hause. Miley, die auf der Rückbank sitzt und ihren Kopf auf eine runtergelassene Fensterscheibe gelegt hat, lässt sich dabei „so entspannt wie noch nie“ den Fahrtwind um die Schnauze wehen. (Australischer Wunder-Kelpie läuft mit 40 km/h neben Auto des Herrchens)

Ein teurer Trip, wenn man bedenkt, dass Shannon 140 US-Dollar (etwa 120 Euro) für den Tierarztbesuch hinblättern musste. Das schreibt sie auch zu ihrem Video und unterlegt es noch passend mit einem Song des Interpreten Afroman: „Because I Got High“ (dt.: „Weil ich high war“). Während einige User sich ebenfalls darüber amüsieren und glauben, dass der Hund jetzt über den Sinn des Lebens Bescheid weiß, fällt noch etwas anderes auf. (Hyundai Tucson fährt halbe Stunde – doch in seinem Motorraum steckt kein normaler „Diesel“)

Labrador fährt völlig regungslos auf Auto-Rückbank mit – doch das kann gefährlich enden

Schließlich ist es gefährlich, einen Vierbeiner ungesichert und in diesem apathischen Zustand auf dem Rücksitz zu platzieren. Denn es bleibt ungewiss, wie der Hund reagiert, ob er nicht doch plötzlich aggressiv oder unruhig wird. Das kann schlimme Folgen haben – für ihn selbst, den Autofahrer, aber auch andere Verkehrsteilnehmer. Sorgt er für Tumult, wird der Fahrzeuglenker abgelenkt und könnte einen Unfall verursachen. (Frau entdeckt Hund in Auto – aus diesem triftigen Grund ruft sie sofort die Polizei)

Besser wäre also gewesen, wenn die TikTok-Userin Miley in den Kofferraum in eine Decke gelegt hätte (sie fährt offenbar ein SUV oder einen Kombi). Doch glücklicherweise ist noch mal alles gut gegangen: Zwar sei der Vierbeiner danach noch müde, aber kurz darauf wieder ganz der Alte gewesen, heißt es schließlich.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare