1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

JP Kraemer von Polizeikontrolle völlig geschockt: „Hab ich die letzten zehn Jahre nicht erlebt“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

JP Kraemer stützt seinen Kopf auf seine Hand.

YouTube-Star JP Kraemer ist in eine Polizeikontrolle geraten – und hat sich nun auf Instagram dazu geäußert. © Instagram (jeanpierrekraemer)

Tuner-Ikone JP Kraemer ist erneut von der Polizei kontrolliert worden – „mal wieder“, berichtet der Dortmunder. Doch diesmal ist er regelrecht schockiert.

Dortmund – Das Jahr 2021 ging für den Dortmunder Tuner Jean Pierre „JP“ Kraemer (40) nicht unbedingt so los wie erhofft: Sein Fastfood-Restaurant „Big Boost Burger“, das vor Weihnachten vom Ordnungsamt geschlossen worden war, hat zwar inzwischen wieder geöffnet – wegen Corona allerdings nur an den Wochenenden. Und Essen gibt es natürlich auch nur zum Mitnehmen. Auch sein PACE-Automuseum darf wegen der Pandemie bis auf absehbare Zeit nicht öffnen. Und dann passierte auch noch das: Auf dem Rückweg von einer Testfahrt auf der LaSiSe (Forschungs- und Technologiezentrum Ladungssicherung in Selm, JP Kraemers Testgelände/Rennstrecke) mit seinem neuesten Projektfahrzeug – einem Mazda RX-7 – fuhr ihm jemand ins Auto. Vor allem die Reaktion des Beifahrers im gegnerischen Fahrzeug verärgerte den 40-Jährigen. Nun hatte JP Kraemer erneut ein bewegendes Erlebnis, von dem er in einer Insta-Story berichtet – diesmal geht es um ein Aufeinandertreffen mit der Polizei.

JP Kraemer von Polizeikontrolle völlig geschockt: „Hab ich die letzten zehn Jahre nicht erlebt“

„Schönen guten Morgen, Leute, ihr glaubt nicht, was mir gerade passiert ist“, beginnt JP Kraemer seine Insta-Story. „Ich wurde gerade von der Polizei angehalten – mal wieder!“ Ein Ereignis, das den Tuner offenbar ziemlich schockiert hat – und zwar derart, dass er in seinem Video gleich den Instagram-Account der Dortmunder Polizei verlinkt.

JP Kraemer nach Polizeikontrolle überrascht: „Das waren drei Damen ...“

Allerdings wurde JP Kraemer bei der Polizeikontrolle im positiven Sinne überrascht: „Das waren drei Damen – und die waren hochgradig höflich und freundlich. Und es war eine Kommunikation von Mensch zu Mensch. Also absolut, hundert Prozent korrekt.“ Wie sich das anhört, hat der YouTube-Star scheinbar nicht immer nur gute Erfahrungen mit der Polizei gemacht. Und er setzt noch einen drauf: „Jetzt frage ich mich: Ja, haben die Damen sich fehl verhalten oder haben die sich korrekt verhalten? Weil so eine Kontrolle hab ich die letzten zehn Jahre nicht erlebt.“ Wobei es der Tuner selbst aber auch nicht immer allzu genau mit Vorschriften nimmt: Im Sommer 2020 war er mit seinem Porsche Taycan mit 142 km/h (laut Tacho) durch eine geschlossene Ortschaft gebrettert. Die Staatsanwaltschaft stellte allerdings das Verfahren ein und übergab den Fall an die Bußgeldstelle Olpe.

Jean Pierre „JP“ Kraemer
BerufAutotuner, Gastronom, YouTuber, Museumsbetreiber
FirmenJP Performance, Big Boost Burger (beide in Dortmund)
Geburtstag12. September 1980 (Alter: 40)
GeburtsortPlettenberg (Nordrhein-Westfalen)
BuchIch bin Jean Pierre und angstgetrieben
FernsehsendungenDie PS-Profis – Mehr Power aus dem Pott, Turbo – Das Automagazin, 2 Profis für 4 Räder, JP Kraemer – Alles Auto
SchuleGesamtschule Gartenstadt

JP Kraemer nach Polizeikontrolle: „Wenn das so immer gehen würde, dann wäre das ein Traum“

Muss der Dortmunder Tuner nach diesem einschneidenden Erlebnis, über das auch ruhr24.de berichtet*, also sein Urteil über die Polizei revidieren? Möglicherweise. Auf jeden Fall lag er wohl mit seiner Einschätzung, was die Meinung von Frauen über ihn angeht, falsch: „Frauen mögen mich nicht so“, hatte JP Kraemer in einem Gespräch mit TV-Moderator Kai Pflaume (53) behauptet. Vielleicht mögen sie ihn ja doch. Dem YouTube-Star hat die Polizeikontrolle jedenfalls Respekt abgenötigt – und er hofft nun, dass es auch in Zukunft so laufen wird: „Also: Hut ab! Toll! Wenn das so immer gehen würde, dann wäre das ein Traum – ist es aber leider sehr, sehr selten.“ *ruhr24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant