Vorstellung auf YouTube

JP Kraemer zeigt seinen Kalender: „Das in den Mülleimer zu schmeißen, tut ein bisschen weh“

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

In einem YouTube-Video hat der Dortmunder Autotuner Jean Pierre „JP“ Kraemer seinen Kalender für 2021 vorgestellt, den er „Carlender“ getauft hat. So reagieren die Fans des 40-Jährigen.

Dortmund – Der Tuner Jean Pierre „JP“ Kraemer nimmt sich die Kritik seiner Fans meist zu Herzen. Und die waren zuletzt häufig unzufrieden. Beispielsweise wurde viel darüber gemeckert, dass zu viele Videos von Firmenbesuchen gedreht würden (JP Kraemer bei Hyundai – Fans stinkig: „Das muss doch echt nicht sein“), viele waren auch sauer, dass seine Autobiografie sehr schnell vergriffen war (JP Kraemer: Fans wegen Buch enttäuscht – „Ich wollte einfach mal ...“). Teils reagierte der YouTube-Star auch etwas dünnhäutig auf die Kritik (JP Kraemer weist Fans wegen BMW M3 zurecht: „So ’ne freche Aussage!“). Nun hat der 40-Jährige in einem Video seinen neuen Tuning-Kalender präsentiert – den „JP Performance Carlender“ für das Jahr 2021. Und die Meinung der Fans ist eindeutig.

JP Kraemer präsentiert Kalender: „Das in den Mülleimer zu schmeißen, tut ein bisschen weh“

Bereits einige Stunden vor der Vorstellung hatte JP Kraemer eine Instagram-Story zum Kalender gepostet. „Ich bin sehr nervös“, sagte der YouTuber. „So viel Herzblut, wie da drinsteckt, hab ich noch nie gehabt. Wenn ihr jetzt sagt: ,Ne, das sieht sch... aus‘ [...], dann wäre das für mich echt ein harter Tritt in die Eier.“ JP gibt sich aber überzeugt: „Ich glaube aber, ihr findet das gut.“

JP Kraemer und sein Kalender: Zeichnungen zeigen Tuning-Projekte von JP Performance

Wie JP Kraemer in seinem YouTube-Video erklärt, handelt es sich um zwei Kalender in einem. Je nach Geschmack des Käufers hat dieser jeden Monat zwei Motive zur Auswahl. Die Zeichnungen auf der einen Seite stammen von einem Künstler namens „subclass“, vom Gestalter der andereren Seite verrät der Dortmunder Tuner nur den Vornamen: „Ivan“. Offenbar arbeitet der Mann bei einem Autohersteller. Die Zeichnungen zeigen natürlich alle Tuning-Projekte aus dem Hause JP Performance. Immer wieder betont der Dortmunder den Aufwand der Produktion. Um Ideen zu sammeln, habe er extra Dutzende historische Autokalender besorgt.

„Der stellt auch die vorherigen Kalender in den Schatten“, sagt JP Kraemer. „Ich bin echt stolz.“ Auch er selbst taucht im Kalender als Zeichnung auf: Dabei sitzt er vor dem Haus von Ferdinand Porsche. „In dieser Garage wurde der erste Käfer der Welt gebaut“, sagt der Tuner. Dementsprechend spitzt auf der Zeichnung auch ein Käfer aus der Garage. Auf die Qualität der Verpackung habe er ebenfalls viel Wert gelegt, betont der Dortmunder. „Das in den Mülleimer zu schmeißen, tut ein bisschen weh.“ 35 Euro ruft JP Kraemer in seinem Shop für den Kalender im Format 49 cm x 69 cm auf.

JP Kraemer und sein Kalender: „Super Umsetzung und krasses Design“

Dass es sich bei dem Kalender um eine Doppel-Ausführung für verschiedene Geschmäcker handelt, zeigt allerdings auch ein bisschen die Panik vor der Reaktion der Fans. Im Vorfeld waren viele skeptisch gewesen, weil der Tuner den Kalender zwar angekündigt hatte, aber keinerlei Vorschau dazu gezeigt hatte (JP Kraemer: Wieder Fan-Ärger nach Buch-Wucher – „Man muss doch sehen, was man da kauft“). Seine Fans sind jedenfalls wegen des Kalenders völlig aus dem Häuschen:

  • „Gibt es einen Nobelpreis für die besten Kalender? Den würde JP jedes Jahr gewinnen.“
  • „Megageiles Design. Super Umsetzung und krasses Design. Bin froh, ihn wieder gekauft zu haben.“
  • „Gut, dass ich ihn sofort bestellt habe. Nicht zu viel versprochen, lieber JP!“
  • „Das ist große Kunst, was die beiden und ihr als Team da abgeliefert habt.“
  • „Extrem tolles und ansprechendes Design! Hut ab, tolle Leistung!“
  • „Eine Arbeit, die seinesgleichen sucht! Ihr übertrefft euch immer wieder selber! Saustarke Designs!“
  • „Unfassbare Leistung, die ihr da auf die Beine gestellt habt, und ein wirklich wunderschönes Ergebnis!“
  • „Ich finde es immer wieder krass, wie viel Liebe und Leidenschaft JP in all seine Projekte steckt. Mega Vorbild! Mach weiter so!!!“
  • „Heftig, Jungs, in meinen Augen der beste Kalender, den ich je gesehen habe.“

Im Gegensatz zu seiner Autobiografie kann der Kalender nicht nachgedruckt werden – er ist limitiert. Auf wie viele Exemplare, verrät JP Kraemer allerdings nicht. In seiner Instagram-Story behauptet er aber: „Es sind wirklich viele. Wir haben aus den letzten Jahren gelernt.“ Es ist ihm zu wünschen. Denn wenn der Kalender schnell weg ist und so wie sein Buch teuer auf Ebay verkauft wird, dann sind die Fans nur wieder sauer.

Rubriklistenbild: © YouTube (JP Performance)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare