Emotionale Botschaft

JP Kraemer: Deprimiert wegen Corona – „Für uns ist der Schaden schon krass“

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

YouTube-Star Jean Pierre „JP“ Kraemer (40) macht die Corona-Pandemie wirtschaftlich immer mehr zu schaffen – nun verkündet er, welche Maßnahmen er ergreifen muss.

Dortmund – Das Firmenimperium des Dortmunder Tuners Jean Pierre „JP“ Kraemer besteht längst nicht mehr nur aus einer Werkstatt: Schräg gegenüber hat der 40-Jährige vor einigen Jahren ein zweites Gebäude eröffnet. Darin betreibt er unter anderem ein Fast-Food-Restaurant („Big Boost Burger“) und einen Klamottenladen, in dem er unter anderem seine „JP-Clothing“-Modelinie vertreibt. Doch nun bekommt das Unternehmen des YouTube-Stars die Folgen der Corona-Krise und vor allem des erneuten Lockdowns light zu spüren. Erst vor Kurzem hat er sich zu dem Thema geäußert (JP Kraemer: Frust wegen Corona-Regeln für sein Restaurant – „schwierige Zeit“). Dennoch muss er nun drastischere Maßnahmen ergreifen, wie er in einer Insta-Story erklärt.

JP Kraemer: Probleme wegen Corona – „Für uns ist der Schaden schon krass“

In seiner Story teilt JP Kraemer mit: „Wir haben uns gerade entschieden, dass wir erst mal Gebäude 2 schließen – von Montag bis Donnerstag.“ Geöffnet ist das Burger-Restaurant jetzt nur noch Freitag, Samstag und Sonntag – Essen gibt es aber nur zum Abholen. Die gleichen Öffnungszeiten habe nun auch der Klamottenshop, wie der Tuner betont. „Tut mir sehr, sehr leid. Aber wir müssen halt versuchen, so wirtschaftlich und so vernünftig wie möglich damit umzugehen“, erklärt der YouTube-Star. „Es ist wirklich schlimm für uns alle zu sehen – aber es ist nun mal so. Da müssen wir jetzt alle Mann zusammen durch. Für uns ist der Schaden schon krass.“ (JP Kraemer mit bedrohlicher Andeutung: Feinde wollen ihm „das Leben schwer machen“)

JP Kraemer und seine Corona-Maßnahmen: „... deine Mitarbeiter werden es dir tausendfach danken“

Die Fans des Dortmunder Tuners (JP Kraemer will keine Kinder – Fans reagieren emotional: „Das ist ein Fehler“) äußern in den Kommentaren auf Instagram größtenteils Verständnis für die radikalen Maßnahmen:

  • „Ihr macht das schon richtig so. 👍 Bleibt uns bitte erhalten und wir hoffen auf bessere Zeiten.
  • „Das ist, glaube ich, auch besser für Kunden und Mitarbeiter. Während der Woche haben sowieso weniger Leute Zeit, was wirtschaftlich gesehen umso besser für euch ist. Gemeinsam gegen Corona!“
  • „Auf bessere Zeiten, alles Gute und bleibt gesund.“
  • „Die Öffnungszeiten 👍gefallen mir. Schade, dass ihr nicht auch in Sommermonaten am Wochenende aufhabt. Zum Beispiel, wenn es geiles Wetter ist und man einen Trip machen kann. Bleibt gesund!“
  • „JP, halt deinen Laden am Leben – deine Mitarbeiter werden es dir tausendfach danken.“

Rubriklistenbild: © Instagram (jeanpierrekraemer)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare